Terra X: Schneller als das Auge – Im Reich der Superzeitlupe

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
universumfilm veröffentlich die Dokumentation in zwei Teilen mit dem Titel „Terra X: Schneller als das Auge – Im Reich der Superzeitlupe“ zur Mitte des Oktobers 2012. Mit dem Titel ist bereits viel über den Inhalt gesagt. Und das ist auch gut so, handelt es sich doch um einen Sachtitel, der durch Wissenstransfer zu unterhalten hat. Darauf prüften wir auch die zwei Sendungen auf dieser Standard Definition DVD. Maßgeblich verantwortet in der Rolle der Regisseurin Luise Wagner die Produktion. Wir konnten uns ein genaueres Bild machen und geben eine Rückmeldung.

[Inhalt]
Folge 1: Kommen sie mit auf die Expedition ins Unsichtbare Universum und erfahren sie wie wissenschaftliche Phänomene dank modernster Hochgeschwindigkeitskameras entdeckt wurden. Mit Superzeitlupen und weltweit einmaligen Röntgenvideos ist es erstmals möglich, die genaue Bewegung von Hunden zu entschlüsseln. Life Science, Technik und Abenteuer fügen sich zu einer visuell opulenten Kompilation, die spielerisch immer tiefer in den Kosmos des Unsichtbaren vordringt.



Folge 2: Erleben sie mit atemberaubenden Bildern, wie unsere Sinne funktionieren, und warum wir uns vom Zauber der Geschwindigkeit so in den Bann ziehen lassen – in der Achterbahn und mit der Brille superschneller Kameradrohnen. Wir tauchen ein in das unsichtbare Universum von Honigbienen und Wanderfalken, die ganz anders als wir Menschen sehen, und uns das Gefühl von Zeit und Geschwindigkeit in einer neuen Dimension erleben lassen..
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Es sind zwei Sendungen, die uns sozusagen in eine andere Welt entführen. Eine Welt zwischen den extremen, die wir kennen. Jene kennen wir rein aus unserer eigenen, individuellen Wahrnehmung heraus, und projizieren dies allzu gern auf andere Lebewesen. Doch was wäre, wenn wir nicht mit rund 20 Bilden in der Sekunde „Daumenkino“ leben müssten? Wie guckt eigentlich ein Falke? Alles Fragen, die der zdf und universumfilm gemeinsam in der Dokumentation „Schneller als das Auge – Im Reich der Superzeitlupe“ ergründen und auch beantworten will.

Dazu bediente man sich aller technologisch sinnvollen und dem Budget angemessenen Mittel. Und so gelingt diesen beiden Terra X-Sendungen ein gut bis sogar sehr guter Eindruck. Visuell sind wir sehr zufrieden, die Aufnahmen, teils in Super-Slow-Motion, beeindrucken auf ganzer Linie. Ausdrucksstarke Aufnahmen und spektakuläre Einblicke in Situationen, die vielen Menschen vorenthalten bleiben, sprechen eine deutlich positive Sprache. Ohnehin lassen beide Sendungen unter informellen Hinweisen eines Sprechers überwiegend die optischen Blickfänge (für sich) sprechen. Im Ergebnis eine Dokumentation, die mich begeisterte.

[Technik]
Wir bekommen es mit einem anamorphen Geschehen zu tun, im 16:9-Format 1.78:1. Die Aufnahmen erfreuen sich allesamt einer sehr frischen Wirkung und entfalten gute Laune und weisen von Beginn an eine gute Wiedergabe-Qualität auf. Allein die Zeitlupen-Aufnahmen erfordern einen gewissen technischen Standard, der gute Bilder produziert und sicherstellt. Viel Bild-Dynamik tritt hier nicht auf, ergo kann auch der Transfer auf diesem Gebiet nicht Gefahr laufen an Boden zu verlieren. Rauschfrei und weitgehend sauber gibt es nichts weiter zu meckern. Auch die Kompression hält das Niveau und gefällt gut.

Wir erhalten einen Stereo-Ton an die Ohren, und zwar ausschließlich in deutscher Sprachausgabe. Untertitel sind auf dem Datenträger nicht vorhanden. „Terra X: Schneller als das Auge“ bietet selbstverständlich vor allem Wissenstransfer an, zu praktisch keinem Moment kommt es für den Ton darauf an, dass er eine tragende Rolle übernehmen muss, oder aber das Geschehen leitet. Entsprechend kommt jedermann damit klar, dass hier auch akustisch keine Finessen geboten werden. Sauber ist der Ton, er rauscht auch nicht.

[Fazit]
Inhaltlich gefällt uns die Sendung in zwei Teilen mit ihren Schwerpunkten gut. Erscheinungstermin wird der 19. Oktober sein, der Preis orientiert sich bei rund 14,- Euro. „Terra X: Schneller als das Auge – Im Reich der Superzeitlupe“ besitzt eine Laufzeit von rund 89 Minuten, abgelegt in zwei Folgen auf einer einseitigen und zweischichtigen DVD (Typ 9). Das Menü der Standard Definition Disc bietet folgende Auswahlen zum besten, wenn es um Extras geht:

– Schneller als das Auge: Making Of
– Superzeitlupe: Der Breakdancer
– Superzeitlupe: Die Blitzmaschine
– Superzeitlupe: Der Sprung durchs Feuer
– Superzeitlupe: Der Jongleur
– Schneller als das Auge: Trailer

Für eine Dokumentation bietet diese Veröffentlichung erstaunlich viel Bonusmaterial. Die vier Superzeitlupe-Aufnahmen gefallen natürlich gut und auch das Makin Of erweist sich als sinnvoll. „Terra X: Schneller als das Auge“ verfügt über keine Altersfreigabe, FSK 0. Das gesamte Produkt-Design gelang wieder sehr hochwertig, seriös und passt somit gut zur Marke Terra X. Wer sein Allgemeinwissen aktualisieren und erweitern möchte, dem ist diese Disc sehr ans Herz gelegt.

Andre Schnack, 15.10.2012

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: