The Hunt For Red October

Action/Adventure/Thriller
Action/Adventure/Thriller

[Einleitung]
Mit John McTiernans (Die Hard, Predator) „The Hunt For Red October“ veröffentlicht Paramount den neun Jahre alten Actionklassiker auf DVD. Unter anderen sind Sean Connery (James Bond) Alec Baldwin (The Shadow), Sam Neil (Event Horizon) und James Earl Jones (Das Feld der Träume) in dieser aufregenden U-Bootjagd zu bewundern.

[Inhalt]
Es ist 1984 und die Welt ist noch vom „Kalten Krieg“ geprägt. Die Russen haben ihr neues Atom-U-Boot fertiggestellt und lassen es unter dem Kommando von Kapitän Marko Ramius (Sean Connery) zu einer Testfahrt auslaufen. Das Besondere an diesem Boot ist der fast lautlose Antrieb, wodurch es für andere Schiffe unauffindbar wird. Kurz nach dem Auslaufen der „Roten Oktober“ wird, aufgrund eines Briefes von Ramius, der Großteil der Sowjetischen Marine mobilisiert. Die USA erfahren von dem neuen Antrieb und vermuten hinter den Ereignissen einen Verrückten Kapitän der die USA mit Atomsprengköpfen angreifen will. Die Russen erklären das Auslaufen ihrer Flotte mit der Suche nach einem verlorengegangenen Schiff. Die Jagd auf die „Rote Oktober“ beginnt. Die Sowjets wollen das Schiff aufhalten, weil sie befürchten, daß der Kapitän überlaufen will und die Amerikaner glauben an einen atomaren Angriff. Nur der CIA-Analytiker Jack Ryan (Alec Baldwin) glaubt an ein Überlaufen Ramius. Es beginnt eine Hetzjagd durch den Atlantik, dessen Ausgang ungewiß ist.

[Kommentar]
„The Hunt For Red October“ basiert auf dem Bestsellerroman von Tom Clancy und behandelt den „Kalten Krieg“. John McTiernan bewies schon in Filmen wie „Predator“ und der „Stirb Langsam“-Reihe seine Vorliebe für actionhaltige Filme. Abgerundet wurde die Crew durch Jan de Bont, der für die Kamera verantwortlich war. Er wurde durch seine Regiearbeit Filmen wie „Speed“ und „Twister“ bekannt. In diesem Film schafft er es durch sehr dynamische Kameraeinstellungen eine spannungsgeladene Atmosphäre zu schaffen. „The Hunt For Red October“ überzeugt aber nicht nur durch die Crew, sondern auch durch die Schauspieler, denn hier kann McTiernan auf ein wahres Staraufgebot zurückgreifen. Selbst die kleinsten Rollen wurden noch mit bekannten Gesichtern besetzt. Alle bekannten Namen aufzuzählen würde den Rahmen dieses Reviews sprengen. Aber Sean Connery als der russische Kapitän Ramius ist einmal mehr ein Garant für hervorragendes Kino. Die spannenden Unterwasseraufnahmen wurden durch aufwendige Effekte in Szene gesetzt. Besonders Eindrucksvoll ist die U-Bootschlacht am Ende des Filmes (Kapitel 12). Abgerundet wird der Streifen durch einen sehr stimmungsvollen Soundtrack, der von einem russischen Chor untermalt wurde. Selbst wenn der „Kalte Krieg“ heute vorbei scheint und nicht mehr so in den Menschen steckt wie in den 70er und 80er Jahren hat der Film nicht an Spannung verloren. Ein toller Film, der seines Gleichen sucht.

[Technik]
Die Bild- und Tonqualität ist nicht ganz so gut gelungen. Das nicht anamorphische 2.35:1 Bild wirkt an vielen Stellen zu dunkel und etwas unscharf. Den ganzen Film über nimmt man ein leichtes Rauschen war. Speziell bei der Darstellung der Wasseroberflächen fällt die Komprimierung auf, es entstehen kleine Kanten. Dies alles liegt wohl nicht zuletzt an dem Alter des Filmmaterials.

Auch der AC-3 Sound läßt an vielen Stellen zu wünschen übrig. Die Dialoge wirken etwas leise, dem kann aber durch eine leichte Erhöhung der Centerlautstärke Abhilfe geschafft werden. In einigen Szenen entsteht so aber ein leises Rauschen. Trotzdem werden alle Kanäle gut genutzt. Besonders beeindruckend sind die Geräuschkulissen auf den U-Booten (Kapitel 1) und bei den Unterwasseraufnahmen gelungen. Neben dem englischen 5.1 Sourround- stehen auch noch englische und französische Dolby Sourround-Tracks zur Verfügung. Bei Bedarf lassen sich auch noch spanische und englische Untertitel hinzuschalten.

[Fazit]
Paramount hat mit „The Hunt For Red October“ zwar einen guten Film herausgebracht, doch wird das Medium leider mal wieder schlecht genutzt. Auf der Disc finden wir neben dem Film, der in 13 Kapitel aufgeteilt wurde, noch einen Trailer. Andere Firmen strengen sich da mehr an, man denke nur mal an die „Platinum Series“ von New Line. Die etwa 135 minutenlange Dual-Layer-Disc wechselt für ca. 60,- DM (Listenpreis 30 $) den Besitzer. Ein sehr guter Film, der schlampig umgesetzt wurde. Trotzdem ein Muß für Fans…

Sven Preuß, 01.12.1998

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: