The Unknown Known

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Bereits einige Wochen im iTunes-Angebot: „The Unknown Known“ von Dokumentar-Filmer Errol Morris, der sich bereits mit „The Fog of War“ ein tolles Stück geleistet hat. „The Unknown Known“ beschäftigt sich mit ähnlichen Themen, nur eben aus der Perspektive eines anderen früheren US-Verteidigungsministers. Und zwar mit der Sicht und Agenda von Donald Rumsfeld, seit über 50 Jahren im US-Regierungsapparat unterwegs. Errol Morris nahm nicht nur hinter der Kamera Platz, sondern schrieb auch vorab das Drehbuch des weitgehend als Interview mit Archivaufnahmen durchzogenen Stücks, dass 2013 erschien. Es handelt sich bei diesem Download um die High Definition Version des Titels.

[Inhalt]
In seinem biographischen Dokumentarfilm „The Unknown Known“ zeichnet Oscar-Preisträger Errol Morris das faszinierende Porträt von Donald Rumsfeld, der als US-Verteidigungsminister in der Ära George W. Bush verantwortlich für den Krieg gegen den Irak war.

Der inzwischen 80-Jährige war bekannt für seinen rauen Ton und seinen zuweilen galligen Humor. Fast 50 Jahre gehörte er dem Kongress an, war im Zentrum der Macht im Weißen Haus und zweimal im Pentagon. In seinen Memoiren unter dem Titel „Known and Unknown“ zeigte er kaum Selbstkritik oder Einsicht. Morris lässt Rumsfeld nicht in Form eines gewöhnlichen Interviews zu Wort kommen – er lässt ihn durch seine eigenen Zitate sprechen. Das gewaltige Archiv von Notizen – Rumsfeld selbst nennt sie „Snowflakes“ – die er im Laufe seiner politischen Laufbahn angehäuft hat, geben einen Einblick in die jüngste Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika – eine Geschichtsschreibung allerdings, wie Rumsfeld sie uns vorgeben wollte.

Die Konzentration auf diese Notizen oder „Snowflakes“ mit ihren Rätseln und Widersprüchen öffnet dem Zuschauer die unbekannte Gedankenwelt des Donald Rumsfeld.
(Quelle: iTunes)

[Kommentar]
An dieser Stelle mache ich es mir einfach, denn handelt es sich doch um den identischen Inhalt zur bereits hier getesteten Standard Definition DVD-Version vom 3. September 2014:

Ich liebe solche Filme. Für manch einen unter uns mag das überhaupt nicht nachvollziehbar sein. Denn hier kommen viele, viele Minuten keine anderen Aufnahmen zur Geltung, als das Gesicht eines greisen US-Politikers, der über seine Entscheidungen innerhalb seines Wirkens berichtet. Das alles kommt uns bekannt vor, Erinnerungen an den fabelhaften Titel „The Fog Of War“ werden wach und begeistern. Ähnlich verhält es sich auch bei „The Unknown Known“ von Errol Morris. In den führenden Rollen sind keine Schauspieler zu sehen, auch hier gibt es einen direkten Interview-Partner von Mr. Morris. Dieses Mal ist es eben der mittlerweile achtzigjährige US-amerikanische Ex-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld. Mehr nicht.

Das reicht auch, werden doch zahlreiche Archivmaterialien genutzt und alle Register gezogen, um einen sinnvollen und das Geschehen unterstreichenden Film-Schnitt abzuliefern. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen und ich denke, dass Drehbuchautor – Achtung – Errol Morris mit dem Ergebnis auch zufrieden ist. Prächtig arrangiert begeistern die verschiedenen Situationen der Vergangenheit und zeigen, wie nah oftmals eine kriegerische Auseinandersetzung bevorstand und kurz vor knapp abgewendet wurde. Politik bedeutet auch Manipulation und das Entscheiden auf Basis unvollständiger Informationen. Hoch interessant; aber auch wahr? Ich weiß es nicht… Bemerkenswert ist auch hier der Music-Score, der das Geschehen toll untermalt.

[Technik]
Selten haben 100 Minuten am Stück so viele Quellen. Und das macht sich zwangsläufig an der qualitativen Leistungsfähigkeit bemerkbar, die der Transfer auch im Stande zu leisten ist. „The Unknown Known“ bereichert den Betrachter mit einem gestochen scharfen Donald Rumsfeld vor der Kamera. Klar, denn diese Sequenzen der Dokumentation sind eben auch sehr modern und mit guten technischen Mitteln aufgenommen. Im Gegensatz zu den oftmals unscharfen, teils verrauschten Amateur- oder Archivaufnahmen der Regierung. Diese befinden sich fernab der Standards, die es an und für sich zu bewerten gilt. Kompressionsartefakte kommen bei dem 1080p-Transfer in 2.40:1 nicht durch.

Konfrontiert wird man ausschließlich mit einem englischsprachigen Originalton im Format Dolby Digital 5.1 mit eingeblendeten, fest verankerten deutschsprachigen Untertiteln. Das ist auch die zweifelsfrei beste Art den Film zu genießen. So erhalten wir viel authentischere Eindrücke von dem, was Mr. Rumsfeld vor der Kamera von sich gibt. Dabei gibt es keine qualitativen Mängel zu monieren. Das Spektrum des Sounds ist begrenzt, neben einigen Hintergrundgeräuschen und einem hervorragenden Music-Score gibt es keine Surround-Effekte oder andere Schmankerl.

[Fazit]
EuroVideo veröffentlichte eine Blu-ray und eine DVD-Version des Films. Praktisch parallel zum Erscheinungstermin dieser Fassungen ist auch im iTunes Store von Apple die Dokumentation erhältlich. Mit einer Laufzeit von rund 98 Minuten füllt der Film knappe 3,25 GB des heimischen Speicherplatzes. „The Unknown Known“ bietet darüber hinaus leider keine gesonderten Materialien oder Extras. Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren. Technisch stellt sich „The Unknown Known“ ordentlich dar. Im Unterschied zu seinen Disc-Geschwister-Veröffentlichungen gibt es eben keinerlei Extras. Preislich orientiert sich die Veröffentlichung im iTunes Store bei den gewohnten 11,99 Euro für einen HD-Titel.

Andre Schnack, 11.11.2014

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆