Wildes Russland – Die komplette Serie

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Von polyband erscheint nach eigenen Angaben die erste umfassende Darstellung der russischen Natur auf Blu-ray Disc. Und zwar handelt es sich dabei um den Titel „Wildes Russland – Die komplette Serie“ auf zwei Blu-ray Discs mit allen 6 Folgen zuzüglich Extras. Ausführender Produzent der Reihe war Jörn Röver; die redaktionelle Betreuung seitens des NDR und WDR übernahmen Wolf Lengwenus und Gabriele Conze. Wir konnten uns diese Natursendungen voller Erwartungen genauer anschauen und berichten über Inhalt, Technik und Ausstattung des anschaulichen und hübschen Pappschubers.

[Inhalt]
Die komplette Serie – Weltweit die erste umfassende Darstellung der russischen Natur! Die sechsteilige Reihe „Wildes Russland“ zeigt zum ersten Mal die Natur des riesigen Landes zwischen Schwarzem Meer und Pazifischen Ozean. Fernab der Metropolen Moskau und St. Petersburg offenbart sich eine ursprüngliche Welt mit rauen Gipfeln und endloser Weite, ungezähmten Flüssen und einer unvergleichlichen Tier- und Pflanzenwelt.

Folge 01: Der Kaukasus
Folge 02: Der Ural
Folge 03: Sibirien
Folge 04: Die Arktis
Folge 05: Der ferne Osten
Folge 06: Kamschatka
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
„Wildes Russland“ gesteht uns die Schönheit eines gigantischen Landes, welches hierzulande zumeist mit dem Kalten Krieg oder aber mit dem Zweiten Weltkrieg in Verbindung gebracht wird. Jahrelang regierte ein Regime im Osten, welches stark daran interessiert war möglichst wenige Informationen über den eisernen Vorhang hinaus gelangen zu lassen. Doch Russland ist in Fauna und Flora extrem facettenreich, unheimlich großflächig und interessant. Das zeigt uns „Wildes Russland – Die komplette Serie“ auf diesen Blu-ray Discs.

Welch ein Aufwand es darstellt eine solche Reihe an Sendungen zu erschaffen zeigen uns folgende Statistiken: eine Drehzeit in Höhe von 2,5 Jahren und 3,5 Lenze Produktionszeit sprechen für sich, 10 Kamerateams waren im Einsatz und es entstanden 50 Stunden Rohmaterial. Es arbeiteten mit dem NDR, WDR, S4C, National Geographic und Animal Planet gleich 5 Koproduktionspartner zusammen. Die Arbeit, bzw. das Ergebnis repräsentieren einen wunderbar hochwertigen Stand. Denn alleine schon einige Aufnahmen sind atemberaubend und der Informationsgehalt zu den gezeigten Inhalten ist ebenfalls wunderbar.

[Technik]
„Wildes Russland“ macht sich auf dem Wiedergabegerät im Format 1.78:1 breit. Beim Bild-Transfer handelt es sich um einen Full HD 1080p-Geschehen, welches von Beginn an für eine hohe Qualität spricht. Die Abbildungen sind nicht nur überwiegend gestochen scharf und bieten eine Vielzahl an Bilddetails, sie bekehren die zweifelnden Zuschauer auch durch eine sehr saubere Dynamik bei Kameraschwenks oder höherer Bewegungsintensität der gefilmten Aufnahmen. „Wildes Russland“ weist plastische Bilder auf, der Kontrast und die Farbgebung sind ebenfalls auf einem ganz wunderbaren Niveau. Kompressionsartefakte sind nicht auszumachen.

Kommen wir zum Ton der Disc. Wider ersten Erwartungen kommt gar kein Dolby Digital 2.0-Sound zum Einsatz, sondern ein mehrkanaliger DTS 5.1 HD Soundtrack in den Sprachen Deutsch und Englisch. Voluminöser Ton tritt vor allem in den musikalischen Sequenzen auf, ansonsten regiert die wissensvermittelnde Sprecherstimme aus der überlagernden Tonspur. Viele Hintergrundgeräusche gibt es nicht, denn oftmals sind Tiere vor der Kamera zu sehen, die sich erschrecken und flüchten würden. „Wildes Russland“ leistet sich mithin keine groben Schnitzer beim Ton; Untertitel konnten wir nicht vorfinden.

[Fazit]
Solche Erscheinungen sind für mich nahezu die beste Feierabend-Entspannung. Spät abends nach hause kommen und dann nochmal einen rund 45minutenlangen Trip in die wilden Gefilde Russlands zu unternehmen empfinde ich entspannend und unterhaltsam zudem. Es ist jedoch stets auch ein Signal der Vergänglichkeit, denn all das was wir sehen ist von Endlichkeit geprägt. Rund 270 Minuten, aufgeteilt in 6 Episoden zu jeweils knapp 45 Minuten, bezeugen wir auf zwei einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Discs (BD 50) zu einem Preis von rund 22,- Euro. Erscheinungstermin war der 27. November 2009. Wer Dokus mag, der kommt hier nicht dran vorbei.

Andre Schnack, 15.12.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: