Wunderwelt Erde

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Unter Discovery Channel erscheint hierzulande im Vertrieb von polyband die High Definition-Version von „Wunderwelt Erde“, einer sechsteiligen Dokumentationsreihe über die Fauna und Flora bestimmter Segmente unseres Planeten, den wir Erde nennen. Die Blu-ray Disc erscheint in einem Pappschuber und erweckt einen hochwertigen ersten Eindruck. Hält der Inhalt den somit angehobenen Anforderungen Stand? Wir konnten die Naturfachsendungen der Produzenten und Regisseure Satoshi Okabe, Masahiro Hayakawa und Brant Backlund genauer anschauen und berichten über Inhalt, Technik und Ausstattung der Veröffentlichung.

[Inhalt]
Rund um den Erdball haben sich über Jahrmillionen bemerkenswerte Tierarten entwickelt, die ihresgleichen suchen. Lemuren, die in luftiger Höhe durch den tropischen Dschungel turnen, flugunfähige Vögel, die im Schutz der Dunkelheit auf Nahrungssuche gehen oder Termiten, die architektonische Meisterwerke erschaffen: Die Evolution stellt einmal mehr unter Beweis, dass nur der am besten Angepasste eine Überlebenschance auf unserem Planeten hat. Doch warum kommen einzelne Arten nur an ganz bestimmten Orten vor?

Welche Rolle spielen geographische Isolation, Klima oder Fressfeinde bei der Entwicklung des Lebens? Bildgewaltig in Szene gesetzt, wissenschaftlich recherchiert und verständlich erklärt: Die neue Wildlife-Dokumentarserie „Wunderwelt Erde“ zeigt skurrile Geschöpfe, vom Aussterben bedrohte Tiere sowie Kreaturen mit ungewöhnlichen Fähigkeiten – perfekt an ihre Umwelt angepasst und mit ausgeklügelten Überlebensstrategien ausgestattet.

Die Episoden der 6-teiligen Dokuserie:
1. Neuseeland
2. Australien
3. Brasilien
4. Ostafrika
5. Madagaskar
6. Japan
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
„Von Australien bis Madagaskar, von Brasilien bis Neuseeland“ – das ist auch tatsächlich hier Programm. Beeindruckend, wie viel Aufwand hier betrieben wurde. Man bedenke, dass gute und vor allem seltene Naturaufnahmen mit Tieren in besonderen Situationen eine Menge Arbeit darstellen und niemandem vor der laufenden Kamera zufallen. Hier gibt es solche Aufnahmen, von praktisch überall dort, wo es exotische Fauna und Flora vorzufinden gibt. Dabei kommt es schon sichtlich auf die Unterschiede zwischen den Regionen an, was letztlich in Kombination mit der Laufzeit dazu führt, dass vieles nur oberflächlich behandelt werden kann und wird.

Dennoch: wenn man seinen Kindern einmal einfach eine tolle Dokumentation zeigen möchte, die bekömmlich ist, Wissen zu transportieren versteht und auch zudem noch von der Laufzeit der einzelnen Sendungen her verträglich ausfällt, dann sollte man hier unbedingt zugreifen. „Wunderwelt Erde“ begibt sich keinesfalls auf Pfade, die ausschließlich auf Grund von Innovations-Gier gewählt wurden. Vielmehr steht die Darstellung des Tieres und seine Umgebung absolut im Vordergrund. Das merkt der Betrachter und das wiederum tut dem Produkt gut.

[Technik]
„Wunderwelt Erde“ bietet einen 16:9-Transfer im Format 1.78:1 in vollen High Definition (Full HD) Bildern zum besten. Wirklich auch zum besten? Wir konnten das Geschehen aus der nächsten Nähe betrachten und stellten fest, das es die Bezeichnung High Definition zu Recht trägt. Immer wieder stellen sich Bilder ein, welche in ihrer Klarheit und Detailtiefe kaum zu übertreffen sind. Auf diesem Wege entsteht eine hohe Plastizität, ebenfalls können Kantenschärfe sowie die allgemeine Konturentreue dieses Niveau halten und sorgen für eine sehr gute Gesamtnote. Ebenfalls soll nicht die gute Bildruhe (trotz Kamerabewegungen) ungenannt bleiben.

Der Ton kommt bei solchen Sendungen in der Regel vor allem durch die musikalische Begleitung zur Geltung. Zum Einsatz kommt hier ein Mehrkanalton des Hauses DTS im Format DTS 5.1 HD Master Audio. Ausschließlich die deutsche Sprachausgabe befindet sich auf dem vorliegenden Datenträger, Untertitel sind nicht vorzufinden. Wenig umfangreich, dafür ausreichend detailliert präsentiert sich der Ton in einem durchschnittlichen Gewand. Denn es gibt zu wenig inhaltliches Potenzial, welches der Mehrkanalton heben könnte. Und das, was wir hier an Tönen vorfinden, wird qualitativ ordentlich serviert.

[Fazit]
Auch hier gilt die Aussage, dass polyband Titel auch hohen Erwartungen gerecht werden. Wer mag sein Allgemeinwissen aufbessern oder hat Freude daran, mehr über persönlich unbekannte Gefilde unserer Erde zu erfahren? Denn Interessierte an allgemein schönen Bildern mit einem mehr oder weniger kurzem Abriss über Fauna und Flora bekommen hier exakt ihre Anforderungen gestillt. Wir finden sechs Sendungen zu jeweils einer Dreiviertelstunde Laufzeit vor (ca. 45 Min.). In Summe also rund 270 Minuten, abgelegt auf einer einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Disc (BD 50). Diese polyband-Erscheinung erblickte am 29. Juni 2012 den Handel zu einem Preis von rund 20,- Euro. Es handelt sich um ein Info-Programm gemäß §14 JuSchG.

Andre Schnack, 26.07.2012

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: