Body Double (Der Tod kommt zweimal)

Crime/Drama/Mystery
Crime/Drama/Mystery

[Einleitung]
Ich sah diesen Film zum ersten Mal und das leider gar nicht ganz (also nicht die volle Laufzeit) bei einem Freund auf Premiere, heute Sky. Mir fehlten Teile, so dass mir der gute Schluss sozusagen (im übertragenen Sinne) verschlossen blieb. Dann musste ich ihn noch einmal ganz sehen. Lange Zeit dachte ich auch, dass ich ihn bereits im Regal hege, dem war allerdings nicht so. Also kaufte ich mir eine importierte High Definition Blu-ray, remastered auf Basis einer 4K-Vorlage. Ich war gespannt. Der Film entstand 1984 unter der Regie von Brian DePalma, der auch zusammen mit Robert J. Avrech das Drehbuch zum Titel schrieb. Vor der Kamera setzte man neben Craig Wasson, Melanie Griffith, Gregg Henry, Deborah Shelton, Dennis Franz und weitere ein.

Inhalt
Jake ist in Hollywood Schauspieler. Und, wie die meisten, arbeitslos. Aber wie alle wartet er auf die große Chance. Um sich die Zeit zu vertreiben, beobachtet er hautnah durch ein Teleskop die lasziven Liebesspiele einer wunderschönen Frau im Haus gegenüber. Doch dann muß er mitansehen, wie sie auf brutalste Weise ermordet wird. Noch schockiert, macht es sich Jake zur Aufgabe, den Mord aufzuklären. Die Spuren führen ihn tiefer und tiefer in die skrupellosen Machenschaften der Pornofilmindustrie. Und die fackelt nicht lange. Aus dem Jäger wird der Gejagte.

[Kommentar]
Der Film ist auch bekannt unter „Der Tod kommt zweimal“, was beim internationalen, original Titel „Body Double“ auch irgendwie sinnvoll wirkt. Wie dem auch sei, es war 1984 und Brian DePalma schuf einen Thriller der Sonderklasse. So meine Meinung: lässt man diesen Film auf sich ein, dann greift er einen genau dort, wo man es nicht will und macht genau das mit einem, was man der Hauptfigur erspart bleiben soll. Das ist toll gemacht.

Ja, klar, wenn man denn so möchte, ist es auch am Ende nur eine Art Erwachsenenversion von „Das Biest“ (Originaltitel: The Crash, mit Alicia Silverstone und Cary Evans). Auf der anderen Seite ist dieser DePalma-Thriller wirklich sehr spannend und es ist weder der Hauptperson, noch dem Zuschauer irgendwie klar, wer wohl der Bösewicht ist, bis zu einem gewissen Punkt natürlich. Die Erzähltechnik ist grandios – so ist der Zuschauer dem Protagonisten in einigen Szenen dem Täter, praktisch dem Unheil nur wenige Sekunden voraus, oder hinterher. Doch viel mehr als die vermittelte Spannung und das angewandte Handwerk gibt es dann doch nicht über diese Szenen zu berichten.

Alles in allem ist es eines dieser Stücke, die vorrangig durch ihren Style und Charme auffallen und sich in die Herzen des Publikums bohren, einen bleibenden Eindruck hinterlassen und somit auch positiv belegt sind. Brian DePalma verhielt sich für seine Verhältnisse gar nicht sonderlich auffällig, wie ich denke. Der deutliche Hang zu Sex, Erotik, Gewalt und der schmuddelige Seite der Stadt und einem Kontrastbild zum Hochglanz-Hollywood aus den Immobilien-Makler Broschüren, gelang unfassbar gut und die darstellerischen Leistungen passen einfach prima. Stimmungsvoll erzählt, gesponnen ohne viel Ablenkungen fallen wir auch auf die inhaltlichen Fallen herein und lobpreisen DePalma. Mir gefällt dieser Titel!

[Technik]
High Definition gibt es hier im Format 1.85:1 auf dem Wiedergabegerät zu erhaschen. Wo das Master nicht mehr hergibt, da gibt es schlichtweg eben einfach nicht mehr her. Dies schon einmal im Hinblick auf den nächsten Schritt der Verwertungskette, der hier anstehen könnte: der Transport in ein 4K-Produkt. Wie dem auch sei, hier erleben wir die bislang am besten ausschauende Fassung des Film „Body Double“ und mir gefiel gut, was ich hier sah. Der Transfer hinterlässt trotz einiger altersbedingter Rauschmuster und gelegentlichen Griseln im Untergrund einen rundum soliden, gar guten Eindruck. „Body Double“ sah bislang nicht besser aus und macht es inhaltlich der Technik auch nicht immer allzu einfach.

Ton gibt es auch recht modern. Hier zumindest in der englischen Originalsprache in DTS-HD 2.0 sowie DTS-HD 5.1 und dann noch in Französisch in Dolby Digital 2.0. Untertitel sind ebenfalls in französisch, und nur in französisch vorhanden. „Body Double“ gefiel mir vor allem auch durch die gute, dichte Stimmung, was auch zum Teil auf die gelungene, akustische Leistung zurückzuführen ist. Alles scheint soweit zu stimmen, so richtig vom Hocker haut einen der Ton hier aber eben einfach nicht. Es fehlt das gewisse etwas, wenngleich die Einzelteile für sich betrachtet guter Natur sind und technisch gelungen auf die Blu-ray Disc gebannt worden sind.

[Fazit]
Es sind Milliarden, Jahr für Jahr. Der Umsatz der US-amerikanischen Porno-Industrie ist gigantisch, ohne das dabei viel Werbung für solche Art an Filmen in den USA gemacht wird. „Body Double“ ist ein astrein konstruierter Thriller, der sich auf seiner Laufzeit von rund 114 Minuten an ein Rezept hält, welches schlussendlich, so meine Meinung, zum Erfolg führte. Die eingangs erwähnte Industrie ist da der immer deutlicher zum Vorschein kommende Hintergrund der der Geschichte in diesem Business.

Heute gilt der Film bei einer breiten Masse an Menschen als gute Beispiel für einen handwerklich toll gemachten und spannenden Thriller. Was auch stimmt. Hier in Form einer ansehnlichen Umverpackung. Ein kurzes Vorwort mit Samuel Blumenfeld und Trailer stellen die Extras dar. Diese Blu-ray Disc Fassung französischen Ursprungs war über den üblichen Bestellweg bei Amazon zu erwerben und benötigte lediglich bei der Anreise ein paar Tage mehr. Preislich bei 12,- Euro für die High Definition Blu-ray Disc (BD 50), dessen Film hierzulande die Altersfreigabe von ab 18 erhielt. Ein klug erzählter und spannender Thriller!

Andre Schnack, 08.09.2021

Film/Inhalt:★★★★★☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 2

Keine Bewertung bislang, sei der erste!