Stranger Things – Season 1 (Blu-ray VHS-Box)

Drama/Fantasy/Horror
Drama/Fantasy/Horror

[Einleitung]
„Stranger Things“ ist ein Phänomen gewesen, und auch heute noch. Wir haben vieles gesehen, doch diesen Charme, diesen Flair – den lange nicht. Er war für viele die Wiedergeburt der 80er Jahre Film-Panache, für andere die Reinkarnation des Stils eines frühen Spielbergs im Stil eines „Super 8“. Diese von Netflix produzierte TV-Serie war ein großer Erfolg und tatsächlich fand sie einen Weg auf DVD sowie Blu-ray Disc, und schlussendlich konnte ich sie mir auch besorgen, um mir ein genaueres Bild zu machen von der Disc-Fassung zur Streaming-Version. „Stranger Things“ entstand 2016 von den beiden Schöpfern Matt Duffer und Ross Duffer. Die Verpackung schaut aus wie eine VHS-Videokassette, darin sind die Discs erhalten, lustig gemacht…

Inhalt
Herbst, 1983, die kleine Stadt Hawkins im Bundesstaat Indiana in den USA. Es beginnen seltsame Dinge, als ein kleine Junge Will Byers plötzlich verschwindet. Seine Mutter ist fassungslos und der Sheriff des Orts macht sich an die Arbeit. Will’s drei Freunde, Mike, Dustin und Lucas, machen sich ebenfalls auf die Suche nach Will. Schon bald kommt bei allen der Beteiligten der Gedanke auf, dass hier irgendetwas nicht zu stimmen scheint. Als dann noch ein wortkarges kleines Mädchen mit kahl geschorenem Kopf auftaucht und „11“ als eigenen Namen angibt, scheint der jungen Truppe an Freunden klar, dass seltsame Dinge ihren Lauf nehmen und irgendetwas mit dem Elektrizitätswerk und dem von der Regierung geführten Labor darin zu tun haben könnten.

[Kommentar]
Gibt es prominente Beispiele für das, was hier mit Netflix’ „Stranger Things“ passiert ist? „Chernobyl“ aus dem HBO produzierten Programm erlebte eine Zeit als Version eines optischen Datenträgers in Form eines Blu-ray Disc Mediabooks, hier ein Review dazu. Und eben sogar die Netflix-Serie „Stranger Things“ brachte es, wenngleich nur kurze Zeit und nicht an jedem Ort auf dem Planeten, eine Blu-ray Fassung der eigenproduzierten Erfolgsserie heraus. Allerdings in keiner deutschsprachigen Version, sondern ausschließlich im englischen Originalton.

Am 18. Dezember 2017, also vor knapp vier Jahren, veröffentlichte ich meinen Artikel zur Streaming Version von „Stranger Things“ auf Netflix. Inhaltlich ist es nach wie vor genau so, wie damals geschrieben, technisch hingegen ist die Darreichung natürlich schon ganz schön anders. Die folgenden drei Absätze sind mithin vier Jahre alt.

Wer „Indiana Jones“ mag, die „Goonies“ schätzt und sich auch beim Charme eines „Zurück in die Zukunft“ nicht abwendet, der hat die Affinität für den Stil der späten 80er Jahre-Filme und wird für „Stranger Things“ definitiv anfällig sein. Mir gefiel der gesamte Flair und die Atmosphäre unheimlich gut, im wahrsten Sinne des Wortes. Auf verschiedenen Ebenen arbeiten diese Serie und spielt dabei in unterschiedlichen Arten mit dem Publikum. Alle Figuren sind von der Situation überfordert, wissen nicht, mit was sie es zu tun haben oder bekommen. Dies schließt auch den Betrachter vor dem Wiedergabegerät ein.

Grandios gemacht, mit vielen Analogien zu vergangenen Tagen. So gibt es eben keine Smartphones, das Fahrrad spielt eine wichtige Rolle für die Kids, alle Eltern und Erwachsenen scheinen dem Rauchen verfallen zu sein und die kleine Welt von „Stranger Things“ in Hawkins scheint soweit in Ordnung. Bis auf eben das, was hier an mystischen Science-Fiction Elementen peu-a-peu Einzug hält, die Spannung hebt und den Zuschauer nicht mehr von der Mattscheibe loslässt. Erinnerungen an Grusel-Titel wie „Poltergeist“ und „Es“ kommen hoch. Doch „Stranger Things“ ist bestenfalls etwas unheimlich, nicht viel mehr.

Und so werden (Achtung, Spoiler) die jungen Teenager Teil einer Aufklärung eines geheimen Regierungsprogramms. Sau-gut inszeniert und mit unfassbar dichter Stimmung erzählt. Eine Menge Songs aus dieser Zeit, wirklich sehr zeitgenössisch, runden das Angebot positiv ab. Erzählerisch und handwerklich stellt die TV-Serie ihr Publikum auf keine harte Probe, allerdings sollte man schon ordentlich aufpassen, so dass Rückblenden verstanden und nach vorne gerichtete Gedanken geordnet erfolgen. Die feinen und sehr unterhaltsamen Dialoge zwischen den Kids passen prima und ein von Elektro angehauchter Music-Score stimmt ein.

[Technik]
Der Vorteil, der echte Vorteil eines optischen Datenträgers ist jener, dass ein Vielfaches der Daten darauf Platz finden können, als im durchschnittlichen Streaming-Produkt anzutreffen sind. „Stranger Things“ sah vermutlich nie besser aus, als hier auf dieser High Definition Blu-ray Disc-Fassung. In vollen 1080p im Original-Format 2.00:1 sahen die Episoden bislang nicht klarer und satter von den Farben her aus. Mir gefielen die darin liegenden Plastizität und der Effekt, den es dem Geschehen zufügt. „Stranger Things“ in dieser ersten Staffel entstand 2016 und war eine Art Marketing-Zugpferd für Netflix und das noch junge Programm. Mit einer solchen Exklusiv-Produktion sollte ein Magnet geschaffen werden. Mir gefiel diese technische Präsentation sehr gut.

Tontechnisch kommt es ebenfalls in einem sehr wirkungsvollen Antlitz daher. „Stranger Things“ ertönt absolut passend aus den Lautsprechern, und immer dann mit Akzenten, wenn es inhaltlich Sinn ergibt, also in dem Moment darauf ankommt. Mit viel Grusel- und Spannungsmomenten kommt es schließlich auch auf den Sound an, den es hier in Mehrkanalton-Qualität erlebbar gibt, wie wir ihn von der Bitrate wahrscheinlich zuvor nicht gehört haben, ähnlich wie beim Bild. Alles wirkt solide gemacht und fehlerfrei umgesetzt zu einem adäquaten Tonerlebnis, welches sich durch etwas räumliche Weite, gelungener Sprache und Musik auszeichnet.

[Fazit]
Netflix gibt oder besser gab es also auch einmal Offline, ganz ohne Internet, dafür mit optischen Datenträgern der Blu-ray Disc sowie DVD-Natur. „Stranger Things“ ist mit Sicherheit marketingmäßig ein wichtiger Aspekt einer Expansions-Kampagne gewesen und dennoch ist es interessant zu sehen, wie eine solche Produktion ihre Pfade geht. Und nun, nach Jahren sozusagen, findet sich auch dieses Set in meine Sammlung, was mich sehr freut. Extras gibt es praktisch dadurch, dass wir es einmal mit der HD- sowie einmal mit der SD-Fassung der Serie zu tun bekommen. Das muss dann aber auch genug sein, zudem gibt es ja auch schon eine schicke Verpackung. Freigegeben ab 16 Jahren.

Andre Schnack, 07.09.2021

Film/Inhalt:★★★★★☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 3

Keine Bewertung bislang, sei der erste!