Die Blechtrommel – (4K Remastered)

Drama/War
Drama/War

[Einleitung]
„Die Blechtrommel“ ist ein deutscher Klassiker aus dem Jahre 1979. Er erschien als ein Jahr nach meiner Geburt, was an sich überhaupt nichts zur Sache tut, jedoch ein deutlicher Hinweis auf das Alter und die Entstehungszeit ist. Regisseur Volker Schlöndorff arbeitete nach einem Drehbuch, welches er gemeinsam mit Jean-Claude Carrière sowie Franz Seitz anfertigte. Die Literaturvorlage hierzu kommt von Günther Grass. „Die Blechtrommel“ ist besetzt mit David Bennent, Mario Adorf, Angela Winkler, Katharina Thalbach sowie Daniel Olbrychski neben weiteren. Diese überarbeitete High Definition Blu-ray Disc Fassung des Klassikers erscheint im Rahmen des StudioCanal Home Entertainment Angebots. Ich konnte genauer hinschauen.

Inhalt
Danzig 1927. Der äußerst frühreife und hellwache Oskar ist gerade erst drei Jahre alt geworden. Und doch ist ihm bereits klar: Das kleinbürgerliche Leben der Erwachsenen kann und will er so nicht akzeptieren. Er hört einfach auf zu wachsen. Leidenschaftlich protestiert der anarchische Zwerg fortan auf seiner Blechtrommel gegen fanatische Nazis und deren feige Mitläufer. Immer wieder erhebt er seine Stimme gegen die muffigen Spießer der Weimarer Republik und deren derbe Erotik. So schrill, bis Glas springt. Erst als nach dem Krieg eine menschlichere Zeit beginnt, beschließt Oskar wieder am Leben teilzunehmen und wächst weiter.
(Quelle: StudioCanal Home Entertainment)

[Kommentar]
„Die Blechtrommel“ erhielt eine 4K-Restaurierung, die sich sehen lassen kann, darf und sollte. Zum einen kommt dieser Film aus seiner klassischen Zeit zurecht noch einmal raus. Raus in die Gegenwart, in der das Grundthema der Blechtrommel ebenfalls noch Bestand hat, wenngleich natürlich nicht mehr als aktueller Kinofilms, sondern vielleicht eher als Bestandteil der frühen Bildung im Geschichtsunterricht oder zu einem Deutsch-Referat ebenfalls bestimmt gut zu gebrauchen. Wie dem auch sei, der Film hat viele Vorzüge, von seiner Besetzung bis hin zur praktisch zeitlosen Erzählung, deren Stil zeitgenössischen Faktoren unterliegt, dennoch zum guten Kino gehört.

[Technik]
High Definition kommt hier im Format 1080p zur Geltung, und zwar im Format 1.66:1, was der Blechtrommel wahrlich gut steht. Von der Kantenschärfe bis hin zum Detailgrad kann der Film seinem Alter und den Folgen ganz gut trotzen. Natürlich sind die Schnitte, Bewegungen und Kameraschwenks nicht unbedingt mit heutigen Leistungen zu vergleichen, alles in allem hat die Überarbeitung allerdings einen fantastischen Eindruck hinterlassen und lässt den angestaubten Titel in wahrlich neuem Glanz erstrahlen. Rauschen fällt nicht auf oder störende Kompressionsartefakte, die sich bilden. Soweit ein rundum gutes Ergebnis eines Films, der wohl bislang nicht besser ausgesehen hat.

Tontechnisch ist das mit besonders angestaubten, also etwas älteren Werken, immer so eine Sache. Es gilt gekonnt auszujustieren, was wohl die Erwartungshaltungen des Publikums und die technischen Möglichkeiten mit dem dahinter stehenden Aufwand betrifft. „Die Blechtrommel“ ist mit Sicherheit kein Film, der für besonderen Surround-Sound angeführt wird. Gilt es hier doch die unterschiedlichen Elemente des Tons, also Musik, Umgebung und Sprache, adäquat auszuspielen. Und das gelang sehr gut. Der Ton ist ebenfalls überarbeitet und ertönt nun in deutscher Sprache in DTS-HD MA 5.1. Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte.

[Fazit]
Man kann nun die alten Filme mögen oder aber auch nicht. Klar ist jedoch, dass wir es bei „Die Blechtrommel“ mit einem Deutschen Klassiker zu tun bekommen, der uns eine Zeitreise in unsere Geschichte (betrachtet aus nationaler Perspektive) ermöglicht sowie dazu eine gekonnte Verfilmung einer literarischen Vorlage bietet. Unterschiedliche Fassungen des Films erscheinen nun von StudioCanal Home Entertainment. Wir konnten uns die eine Disc umfassende Veröffentlichung anschauen. 2 Stunden und 22 Minuten läuft der ab 16 Jahren freigegebene Klassiker, abgelegt auf einer Blu-ray Disc.

  • Director’s Cut Fassung
  • „Von der Idee zum Oscar“ – Volker Schlöndorff Erinnerungen an „Die Blechtrommel“
  • Nikos Perakis über „Die Blechtrommel“, Interview mit Eberhard Junkersdorf
  • Volker Schlöndorff über den Director’s Cut
  • Aufnahmen von der Synchronisation
  • Fotogalerie & Trailer
  • 56-seitiges Booklet
  • Hörfilmfassung für Sehbehinderte (Stereo DTS-HD MA)

Es kommt also auch darauf an, wie viel „Blechtrommel“ man fürs Geld haben möchte. Ist viel gefällig, so empfiehlt sich diese neue Fassung aus dem Oktober 2020, denn hier gibt es neben der 4K-Remastered Version auch noch den Director’s Cut mit Booklet und frischen, neuen Extras. Kostenpunkt: unter 15,- Euro, das ist fair und sollte zum Kauf einladen. Gute Sache!

Andre Schnack, 21.10.2020

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 2

Keine Bewertung bislang, sei der erste!