Die schönste Zeit unseres Lebens

Comedy/Drama/Romance
Comedy/Drama/Romance

[Einleitung]
„La Belle Époque“ lautet der Originaltitel, „Die schönste Zeit unseres Lebens“ ist er hingegen eingedeutscht hierzulande. Abgedreht 2019 unter der Regie und nach einem Drehbuch von Nicolas Bedos. Vor der Kamera fanden sich ein: Daniel Auteuil, Guillaume Canet, Fanny Ardant, Doria Tillier und Pierre Arditi. Diese Standard Definition-DVD des französischen Films erscheint aus dem Angebot von Constantin Film Home Entertainment und ich konnte mir ein genaueres Bild machen über den Inhalt, die Technik und Ausstattung der Veröffentlichung.

Inhalt
„So kann es mit den Eltern einfach nicht weitergehen!“, denkt sich Maxime (Michaël Cohen). Sein Vater Victor (Daniel Auteuil) wird zunehmend zu einer Nervensäge, die mit sich, der Welt und dem Alter über Kreuz liegt. Seine Frau Marianne (Fanny Ardant) ist das genaue Gegenteil. Victors ewige schlechte Laune wird ihr schließlich zu viel. Sie setzt ihn kurzerhand vor die Tür. Victor braucht definitiv Hilfe! Und Maxime hat eine Idee.

Sein Freund Antoine (Guillaume Canet) hat eine Firma, „Time Travellers“, die gut betuchten Kunden ermöglicht, in einem raffiniert eingerichteten Filmstudio in eine Zeit ihrer Wahl zu reisen. Victor willigt ein. Er entscheidet sich für das Jahr 1974, den exakten Tag, an dem er sich in seine Frau Marianne verliebt hatte. Anfangs skeptisch, lässt er sich immer mehr in den Bann der Erinnerungen ziehen. Und die Kulisse aus Neonlichtern, Schlaghosen und Zigarettenrauch wird zu einer Reise, in der die betörende Schauspielerin Margot (Doria Tillier) die Grenze zwischen damals und heute verschwimmen lässt…
(Quelle: Constantin Film)

[Kommentar]
„Die schönste Zeit unseres Lebens“ ist ein französischer Film, der mir gut gefiel. Visuell stark und ohne inhaltliche und dialogseitige Übertreibungen kommt der Titel aus und überzeugt dabei mit seiner liebevollen Art und Weise der Erzählung. Die Figuren wurden herrlich passend besetzt und spielen ihre Charaktere gekonnt und mit Charme. Humor gibt es auch ein wenig, allerdings ist dieser etwas leichter Natur und nah am realen Bild. „Die schönste Zeit unseres Lebens“ gewinnt jedoch mit seiner Seele die Herzen des Publikums.

Und das kommt daher, dass unter anderen über die Macht der Erinnerungen, die verlorene Gabe des Zuhören und des miteinander Beschäftigen gesprochen wird. Außerdem gibt es einige schöne Momente, die über die eigenen Versäumnisse, Handlungen und Aktionen im Leben nachdenken lassen. Das ganze geschieht auf ausserdem überraschend seichter Art, was Schwere nimmt und die Themen mithin auch entsprechend zugänglicher macht. Handwerklich hatte ich etwas Respekt vor der Tatsache, dass französische Filme nicht zwangsläufig ähnliche Erfolge außerhalb Frankreichs feiern. Doch hier war das soweit alles in Ordnung.

[Technik]
Stimmung und Atmosphäre zu erschaffen ist schon nicht einfach. Doch auch noch sehr zielgerichtet eine bestimmte Atmosphäre eines Moments, eines zeitgenössischen Abschnittes oder Gefühls einzufangen, noch weniger einfach. „Die schönste Zeit unseres Lebens“ schöpft gewissermaßen aus den Vollen der farblichen Facetten und erschafft viel Stimmung durch warme Farben und oftmals nicht allzu saubere Konturen. Auch lässt der Detailgrad des anamorphotisch abgefassten 2.40:1-Transfers oftmals zu wünschen übrig. Die Kompression arbeitet sauber und lässt keine Artefaktbildung aufkommen.

Beim Ton beachten wir bitte das Sujet des Titels, denn „Die schönste Zeit unseres Lebens“ ist ein akustisch eher seichter Film, der auf Musik und Dialoge fokussiert und dort auch entsprechende Gute abliefert. Weniger in die Extreme, in die Kanten und Nischen, stattdessen mehr auf das Große, auch auf das Grobe, könnte man meinen, konzentriert sich der Sound. Dargeboten wird jener im deutschsprachigen Synchronton im Format Dolby Digital 5.1 sowie 2.0, den Originalton in Französisch finden wir ebenfalls in Dolby Digital 5.1 vor. Sprache, das Kern-Element hier, ist kein Thema und stets verständlich. Hintergrundgeräusche erwecken die Umgebung etwas zum Leben.

[Fazit]
„Die schönste Zeit unseres Lebens“ ist ein gelungener Film über das Leben, die Liebe und das Zusammensein und -leben von Menschen. 111 Minuten läuft das ganze Stück hier und findet statt auf einer einseitigen und zweischichtigen DVD (Typ 9) und ist ausgestattet mit einer Altersfreigabe von ab 12 Jahren. „Die schönste Zeit unseres Lebens“ von Regisseur und Drehbuchautor Nicolas Bedos ist ein französischer Film, der sich bestimmt mit dem generellen Thema an ein massives Publikum richtet, welches sich vielleicht etwas durch die Machart, den französischen Stil und die Erzählweise einschränkt. Erschienen am 4. Juni 2020 zu einem Preis von rund 12,- Euro.

Andre Schnack, 14.07.2020

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 1

Keine Bewertung bislang, sei der erste!