Tides

Action/Adventure/Science-Fiction
Action/Adventure/Science-Fiction

[Einleitung]
Tim Fehlbaum ist schweizer Regisseur und veröffentlichte 2011 mit „Hell“ seinen ersten Spielfilm für die große Leinwand. 10 Jahre später 2021 erscheint nun mit „Tides“ sein zweites Werk. Mariko Minoguchi schrieb mit ihm gemeinsam das Drehbuch mit den Ko-Autoren Jo Rogers und Tim Trachte. Vor der Kamera sehen wir in diesem Endzeit-Science-Fiction Titel neben Nora Arnezeder und Iain Glen auch Sarah-Sofie Boussnina, Sebastian Roché, Sope Dirisu und weitere. Diese Standard Definition-DVD Version des Werks von 2021 kommt von Constantin Film im Vertrieb von Universal Studios auf den deutschen Heimkinomarkt und ich konnte mir ein genaueres Bild machen.

Inhalt
Als die Erde für den Menschen unbewohnbar wurde, besiedelte die herrschende Elite den Planeten Kepler 209. Doch seine Atmosphäre macht die neuen Bewohner unfruchtbar. Zwei Generationen später soll ein Programm feststellen, ob Leben auf der Erde wieder möglich ist: Mission Ulysses II soll Gewissheit bringen. Die Raumkapsel gerät beim Eintritt in die Erdatmosphäre außer Kontrolle. Die Astronautin Blake (Nora Arnezeder) überlebt die Landung als Einzige – doch sie muss feststellen, dass sie auf der Erde nicht alleine ist. Ein Überlebenskampf beginnt, und Blake muss Entscheidungen treffen, die das Schicksal der ganzen Menschheit bestimmen werden.
(Quelle: Constantin Film)

[Kommentar]
Endzeitfilme sind mittlerweile eine eigene Untergruppe der Katastrophenfilme, die sich vor über 50 Jahren noch primär an Hochhäuser mit Bränden richteten, Brücken einstürzen ließ oder aber Menschen in Flugzeugen abzustürzen zu lassen drohten. Heute ist das Ziel meist die gesamte Menschheit oder gleich der gesamte Planet Erde. Was ist „Waterworld“ noch zuweilen wir Abenteuer auf hoher See ohne Strand ausschaute, das bekommt hier schon einen sehr viel schmuddeligeren Anstrich verpasst. „Tides“ klingt düsterer und schaut sich auch so an. Von der miesen Ankunft auf Mutter Erde bis hin zum Abspann gibt es für Hauptfigur Blake eine Menge zu durchleben.

Die darstellerischen Leistungen sind allesamt gut gelungen. Akzente setzen Nora Arnezeder sowie Iain Glen (den wir bereits in zahlreichen Game of Thrones-Folgen erlebten), die sich über die Laufzeit hinweg gut entwickeln. Der Erzählstil ist ebenfalls gut, doch gefiel mir die immer stärkere Verflechtung der Themen und die zunehmende Komplexität selbiger nicht so gut mit zunehmender Laufzeit. Das Werk des jungen Filmemachers Tim Fehlbaum ist der zweite Vollzeitfilm des gebürtigen Schweizers nach „Hell“ (2011). Alles in allem ein sehenswerter Film, der unterschiedlichste Themen miteinander kombiniert ohne dabei ein lückenloses, eigenes Inhaltsreich zu erschaffen.

[Technik]
Diese Standard Definition DVD aus dem Hause Constantin Film will das Publikum mit einem in 16:9 abgefassten Transfer überzeugen. Dieser wirkt oftmals etwas diffus, wenig gut ausgeleuchtet, was inhaltlich alles viel Sinn ergibt. Technisch betrachtet steht der 2.39:1-Transfer seinen Marktbegleitern in nichts wesentlichem nach, jedoch kann sich das mit vielen Special Effects bereicherte Geschehen auch keinen Nachhalt oder Vorteil verschaffen. „Tides“ bleibt hinter den Erwartungen meinerseits etwas zurück, vermag durch die solide Wiedergabe-Technik hingegen etwas wett zu machen und vergisst dabei auch nicht die saubere und fehlerfreie Kompression.

Gelungen begleitet der akustische Teil der DVD den Inhalt per Dolby Digital 5.1-Ton in den Sprachen Englisch sowie Deutsch. Einen weiteren DD 2.0-Ton sowie eine zusätzliche Hörfilmfassung vernehmen wir ebenfalls in Deutsch. Untertitel sind in Deutsch für Hörgeschädigte auf der Disc abgefasst. Der Ton gibt sich ausreichend lebhaft und dynamisch, spielt die dramaturgisch gelungene Klaviatur des Sci-Fi Epos ab und gewinnt dabei auch Sympathien. Qualitativ gelingt ein rundum solider, pragmatischer Ton, der die Stimmung der Bilder auch beim Ton nicht aus den Augen verliert.

[Fazit]
„Tides“ ist ein gelungener Sci-Fi Titel, der Alternative bietet zu dem, was überwiegend aus den westlichen Filmschmieden geliefert wird. Die rund 100 Minuten gefallen durch die Bank weg mit dem Inhalt, der eine Altersfreigabe von ab 12 Jahren mit sich bringt. Erschienen am 17. Februar zu einem Preis von rund 16,- Euro für die DVD-Version und – obskur – 15,- Euro für die Blu-ray Disc Fassung. „Tides“ erscheint technisch auf sicherer Beinen und in Sachen der Ausstattung sind noch folgende Extras mit auf der Disc vorzufinden.

  • Making Of
  • Wir haben keinen Planeten B
  • Interviews

Andre Schnack, 23.02.2022

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 4

Keine Bewertung bislang, sei der erste!