Abgefahren

Comedy/Action
Comedy/Action

[Einleitung]
Aus dem Programm der Concorde Home Entertainment erscheint die 2004 abgedrehte Action-Comedy „Abgefahren – Mit Vollgas in die Liebe“ von Regisseur Jakob Schäuffelen. Der Film entstand nach einem Drehbuch von Axel Melzener, Jörn Precht und Frank Weiss. Neben schicken Flitzern gibt es viele deutsche aufsteigende Jung-Schauspieler vor der Kamera, unter anderen Felicitas Woll, Sebastian Ströbel, Nina Tenge, Rebecca Mosselmann, Teresa Weißbach und Florian Fischer. Wir konnten uns den Film zwischen „Kampf der Geschlechter“ und Straßenrennen genauer ansehen und berichten über die technischen und inhaltlichen Qualitäten.

[Inhalt]
Die rennbegeisterte Mia (Felicitas Woll) träumt davon, eines Tages als jüngste Fahrerin die Rallye Paris/Dakar zu gewinnen. Und warum nicht? Durch einen Zufall lernt sie die exotische Schönheit Sherin (Nina Tenge) kennen, die sie in die aufregende Subkultur der geheimen Autorennen einführt: Eine Welt aus Benzingeruch, getunten Motoren, verbranntem Gummi, wilden Partys, heißen Mädchen und echten Kerlen. Mia ist fasziniert. Dort trifft sie auch den ungeschlagenen Street-Racer Cosmo (Sebastian Ströbel), einen ultra-coolen Typen mit dicker Karre und großer Klappe. Für Mia genau der Richtige, um zu beweisen, wer wirklich auf die Pole Position gehört.
(Quelle: Concorde Home Entertainment)

[Kommentar]
Man weiß nicht immer wirklich, worum es dem Film stellenweise geht. Hier wird mal richtig das Gaspedal getreten und ein bisschen von „The Fast And The Furious“ abgeschaut, im nächsten Moment steht die aufkeimende Hass-Liebe zwischen Cosmo und Mia im Vordergrund und dann geht es plötzlich um die teils homosexuellen Beziehungen und Strömungen in der Mädchengruppe. Diese fördert dann den Eindruck eines Kampfes zwischen den Geschlechtern, und das tut der sonst ganz gut konstruierten Geschichte nicht immer gut. Und selbst wenn die Story doch durch Kurzweiligkeit und einige actiongeladene Raserei-Momente aufgelockert wird und unterhalten kann, so gibt es zahlreiche Vorhersehbarkeiten und Klischees des Genres. Da ändert auch die Tatsache nichts, dass hier einmal mehr die Frauen als Männer im Vordergrund stehen.

Die Umsetzung der deutschen Antwort auf die amerikanischen Filme dieser Art gelang hochwertig, wenngleich auch nicht selbiges Niveau erreicht wird. Bei der Auswahl der getunten und vor PS strotzenden Fahrzeuge wurde Talent bewiesen, denn vom frisierten VW Käfer über eine Doge Challenger ist bis zur edlen Cobra Pilgrim Replica alles mit dabei. Und die Action-Einlagen gestaltete man durchaus spannungsreich, die sich auf den Motorhauben rekelnden Schönheiten beschränken ihre Tätigkeit jedoch nicht nur aufs „Dasein“, sondern legen auch Hand unter dem Wagen an – auch das gefällt teilweise, passt jedoch nicht immer. Soundtechnisch brüllen nicht nur Motorblöcke, sondern auch ein moderner, zum Thema passender Soundtrack. Masken und Kostüme gehen in Ordnung.

Wer den Film als Angriff auf die Männer-Domäne Autofahren deutet, der wird hier keinen Spaß erleben. Man muss sich frei von alten Gedanken machen und offen sein für neues. Und wem dann der Geschmack von Action, etwas Comedy und einer technisch betrachtet guten Umsetzung schmeckt, der sollte sich „Abgefahren“ einmal ansehen.

[Technik]
Der kurzweilige Renn-Spaß bereitet Freude im anamorphen Breitbildgewand 2.35:1 und füllt die Mattscheibe eines 16:9-TV Geräts bis auf schwarze Balken am oberen und unteren Bildschirmrand aus. Kontrast und Farbgebung halten sich auf einem guten Level und sorgen für das Entstehen eines plastischen und farbkräftigen Geschehens. Umrandet von sauberen Konturen entsteht gute Kantenschärfe, die einen guten Teil zur Anzahl der Bilddetails beiträgt. Authentisch und harmonisch in der Wirkung kommen Aufnahmen am Tage wie auch Nacht-Kameraeinfänge zur Geltung, die gelungene Ausleuchtung ist dem zuträglich. Rauschmuster oder aber Verunreinigungen bleiben weitgehend aus und selbst die Kompression macht sich praktisch kaum bemerkbar.

Deutsche Sprachausgabe dringt aus den Lautsprechern, vornehmend aus dem Center-Speaker, vorausgesetzt es ist ein Mehrkanaltonsystem für die Wiedergabe verantwortlich. An Formaten gibt es neben Dolby Digital 5.1-Ton auch das entsprechende DTS-Pendant und zusätzlich noch eine Dolby Digital 2.0-Spur geboten. Wenn Street-Races gestartet werden, dröhnt es ordentlich aus den Lautsprechern und das Bass-Fundament erfreut sich der Nutzung. Davon ab erklingt sauberer und direkter Sound lebhaft aus den weiteren Kanälen. Die dabei gebotene Dynamik ist hoch und es entsteht eine gute Räumlichkeit, die einen akustischen Eindruck vom Geschehen eines Rennens vermittelt. Ruhigere Aufnahmen besitzen ebenfalls eine gute Qualität, fehler- und rauschfrei.

[Fazit]
Der Titel erscheint aus der Concorde Home Entertainment „Home Edition“. Die Altersfreigabe wurde ab einer Stufe von 12 Jahren festgesetzt. Beim eingesetzten Datenträger handelt es sich um eine einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) mit einer Laufzeit des Hauptfilms von rund 87 Minuten. Weitere 25 Minuten bescheren uns die folgenden Bonusmaterialien, welche über ein musikalisch unterlegtes Menü mit einfacher Navigationsstruktur zu erreichen sind:

* Deutscher Kinotrailer
* Informationen über die drei „Muscle-Cars“ auf Texttafeln
* B-Roll von den Dreharbeiten
(unkommentierte 3 Minuten)
* Interviews mit Cast & Crew
(insgesamt 7 recht kurze Interview-Ausschnitte von
jeweils rund 3 Minuten lang)
* Informationen zu Cast & Crew
(auf Texttafeln inkl. Bio- und Filmografien der Beteiligten)
* Bebilderte Produktionsnotizen
* 3 Trailer zu weiteren DVDs
* DVD-ROM Part

Neben „Autobahnraser“ der zweite Film, der in die Fußstapfen eines „The Fast And The Furious“ zu treten versucht. Mit einem Cast aus deutschen TV-Produktionen und Kinofilmen und einer gesunden Portion Action buhlt der Streifen um die Gunst des Betrachters. Die DVD hat dies technisch nicht nötig, ihre Werte in Bild und Ton geben kaum Anlass zur Kritik. Die Extras, etwas spärlich und doch unterhaltsam, runden das Angebot der rund 15,- Euro teuren DVD ab.

Wer Bleifuss geben mag, der sollte hier einmal hineinschnuppern in die Welt der mit Benzin in den Adern pumpenden Girls und der schick lackierten und PS-starken Boliden. Ab 24. November auf DVD in der „Home Edition“ von Concorde erhältlich.

Andre Schnack, 24.11.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: