Das Geheimnis von Kells

Animation/Family/Fantasy
Animation/Family/Fantasy

[Einleitung]
„Hinreißend! Umwerfend! Wunderschön“ schreibt die USA Today zu dem Animations-Film „Das Geheimnis von Kells“ (Originaltitel: The Secret of Kells). Was steckt hinter dem Film, der mit einer eigensinnigen Art und Weise der Animation ein Fantasy-Abenteuer von großem Ausmaß erzählen soll? Verantwortlich für die europäische Filmproduktion im Regiestuhl waren Tomm Moore sowie Nora Twomey. Tomm Moore schrieb die Original-Geschichte zur Vorlage und Fabrice Ziolkowski das Drehbuch. Führende Darsteller treten hier nur in Form von Stimmen auf. Wir konnten uns die High Definition Fassung von „Das Geheimnis von Kells“ genauer ansehen und berichten über die schicke Blu-ray Disc im Pappschuber-Design von Pandastorm Pictures.

[Inhalt]
Sein Onkel Abt Cellach ist besessen vom Bau eines mächtigen Schutzwalls, um sein Kloster vor plündernden Wikingern zu schützen. Eines Tages trifft der berühmte Meister-Buchmaler Aidan ein, mit einem legendären Buch voller Geheimnisse, Weisheit und mystischen Kräften. Um Aidan bei der Vollendung des Buches zu helfen, muss Brendan seine tiefsten Ängste überwinden und sich in den verzauberten Wald voller Fabelwesen begeben. Hier trifft er auf das feengleiche Wolfsmädchen Aisling, die ihm bei seiner gefährlichen Mission hilft. Doch sie haben nicht viel Zeit, denn die Wikinger stehen vor den Toren von Kells, ein Sieg der Dunkelheit scheint nah.
(Quelle: Pandastorm Pictures)

[Kommentar]
Sehr bildhaft. Symbole gibt es hier praktisch überall. Selbst die Geschichte an sich ist ein Bild, welches wir alle kennen: der Kampf gegen die Angst. Wundervoll platziert inmitten einer mystischen und keltischen Fantasie-Welt, wirken die eigensinnig zweidimensional gestalteten Figuren trotzdem unheimlich glaubhaft. Sie haben Charakter und stehen für jeweils bestimmte Eigenschaften und Werte, Haltungen und Lebenseinstellungen. „Das Geheimnis von Kells“ ist ein Film über das Leben, den Glauben an sich selbst und über Freundschaft. In seiner Einfachheit und der darin doch sich offenbarenden Komplexität ist dieses Stück ein kleines Meisterwerk.

Weitere Zutaten von hoher Qualität: der irische Soundtrack, ganz wunderbar. Die hübschen Figuren, die gut sowie auch böse toll verkörpern und glaubhaft wirken. Und auch die insgesamt technische Umsetzung gefällt und kann zu den guten Beigaben gezählt werden. Unterhaltsam und sehr kurzweilig gestaltet sich die Laufzeit von lediglich von knapp über einer Stunde. Aber das macht nichts und vielleicht hat es sogar Anteil an der rundum überzeugenden Darbietung hier.

[Technik]
Wundervolle Farben, oftmals bewusst weich gezeichnet. Oftmals mit warmen Tönen des rot/gelb-Spektrums ausgefüllt, entsteht eine gelungene und vor allem intensive und stimmungsvolle Atmosphäre. Doch wenn es denn fröstelt, atmosphärisch sowie von der Landschaft her, dann kommen tolle Aufnahmen aus teils stereotypischen Ansammlungen von schneebedeckten Bäumen eines Waldes voller Gefahren. Will sagen: Bild und Stimmung sowie Story passen toll aufeinander. Der 1080p Transfer im 1.78:1-Format gefällt gut, seine Kompression verläuft unauffällig.

DTS-HD Master Audio 5.1 Sound gibt es in den Sprachen Englisch oder aber Deutsch. Untertitel sind optionaler Natur, ebenfalls in den beiden vorgenannten Landesfassungen. Warme, tiefe Stimmen, spürbare klirrende Kälte in einem Wald voller Stille, brachiales Wikinger-Gebrüll und ruhige Momente voll irischem Charme und Spirit. Ich bin sehr zufrieden mit dem gebotenen Ton. Surround-Effekte gehören hier sehr wohl zum Angebot, und die können sich auch wirklich hören lassen und passen jeweils sehr gut zu dem, was sich im Film abspielt. So soll es sein.

[Fazit]
Mit etwas Skepsis ging ich an diesen Film heran und wurde eines Besseren belehrt. „Das Geheimnis von Kells“ ist ein toller Titel, der sich für die gesamte Familie eignet. Und dabei geht er keinesfalls den Weg, den manch ein Werk des Hauses Disney beschreitet. Nein, Kells ist zudem sehr eigensinnig in der künstlerischen Ausgestaltung und gefällt inhaltlich auf seinen knappen 79 Minuten Spieldauer sehr gut. Extras sind ebenfalls auf dem Blu-ray Träger vorhanden:

– Audiokommentar vom Regisseur
– Deleted Scenes
– Featurette: Sprachaufnahmen
– Featurette: Storyboard
– Featurette: Entstehung von „Das Geheimnis von Kells“
– Aisling bei den Oscars®
– Konzepttrailer, Originaltrailer
– Trailershow

Da der Film Lust auf mehr macht, schaut man sich auch rasch noch die Extras an. Rasch? Neben einem Audiokommentar sind vor allem die Featurettes interessant und sehenswert. Die Laufzeit ist in Ordnung, der Umfang auch und die Qualität hält definitiv vor dem Wiedergabegerät fest. Erscheinungstermin von „Das Geheimnis von Kells“ war der 23. Oktober 2012. Rund 17,- Euro wechseln für die hier getestete Blu-ray Disc mit FSK 6 den Besitzer. „Atemberaubend! Zauberhaft! Brillant!“ schrieb die Los Angeles Times. Ich stimme zu.

Andre Schnack, 13.11.2012

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: