Die Bestimmung – Allegiant

Action/Adventure/Mystery
Action/Adventure/Mystery

[Einleitung]
Mit „Die Bestimmung – Divergent“ erschien 2014 der erste Film, dann ein Jahr später 2015 die Fortsetzung „Die Bestimmung – Insurgent“ und nun 2016 folgte im März der Kinostart von Film 3: „Die Bestimmung – Allegiant“. Dieser wiederum ist eine Art dieser modernen Zweiteiler und nächstes Jahr soll das Thema mit Film Nummer 4 abgeschlossen werden. Anders als bisher führte hier in „Allegiant“ Robert Schwentke Regie nach einem Drehbuch von Noah Oppenheim, Adam Cooper und Bill Collage nach der Romanvorlage von Veronica Roth. In den führenden Rollen fanden sich vor der Kamera ein: Shailene Woodley, Theo James, Ansel Elgort, Miles Teller sowie Kate Winslet neben weiteren. Die HD Blu-ray Disc kommt von Concorde Home Entertainment und ich widmete mich dem Silberling.

[Inhalt]
In Teil 3 der „Die Bestimmung“-Reihe sind Tris (Shailene Woodley) und Four (Theo James) gezwungen zu fliehen und die Mauern, die Chicago umschließen, hinter sich zu lassen. Damit wagen sie den ersten Schritt aus der einzigen ihnen bislang bekannten Stadt und der vertrauten Umgebung ihrer Familien und Freunde. Doch bereits kurz nach ihrer Flucht werden alle bisher gewonnenen Erkenntnisse durch die Entdeckung einer neuen, schockierenden Wahrheit zunichte gemacht. Um zu überleben, sind sie gezwungen, schier unmögliche Entscheidungen über Mut, Treue, Opfer und Liebe zu treffen.
(Quelle: Concorde Home Entertainment)

[Kommentar]
Die Welt dieses Chicagos ist nicht nett. Sie sieht also auch nicht nett aus. Immerhin dürfen wir nicht vergessen, dass es sich bei diesem Werk zweifelsfrei um einen Blockbuster handelt. Das bedeutet, dass sich der Film allen von der jeweils besten Seite präsentieren soll. Denn er soll einer möglichst breiten Masse zugeführt werden. Und dabei natürlich erfolgreich sein. Und so kommt es, wie es eben zu erwarten ist. Der Aufbau und die Rollenverteilung unterstützen ein einfaches Verständnis und vermögen dennoch ausreichend den Transport wichtiger Elemente wie Spannung und Aufregung zu leisten.

Mir war das alles nicht ganz so klar hier und ich bin nicht immer mit der Story der Filme einverstanden, wenn es um die Details geht. Ich denke, dass alle bisherigen Filme, also zwei, ebenfalls sehr auf das jugendliche Teenie-Publikum ausgerichtet sind. Das macht auch nichts, hat jedoch klare Begleiterscheinungen. So ist das Cast sehr frisch und jung, die Sets modern und jugendlich und die Dialoge irgendwie neben massentauglich und doch auf die Jugend abzielend. Doch wo die ersten beiden Filme noch mit temporeicher Erzählung und dichter Geschichte und stimmungsvoller Kulisse und Atmosphäre aufwarten, dort enttäuscht dieser dritte Film.

Meine Theorie ist jene: die Teilung des letzten Buchs in zwei Filme (den hier vorliegenden und den vierteil Teil; erscheint 2017) birgt so seine Tücken. Teil 1 glänzte durch Frische, visuelle Inszenierung und Tempo, Action und Spannung. Teil 2 machte dort noch weitgehend mit, Teil 3 verliert hingegen in nahezu allen Belangen etwas an Niveau und Qualität. Da hilft es auch nicht, wenn man Jeff Daniels mit an Bord holt. Der kann es einfach nicht mehr wettmachen. So bleibt schlussendlich zu hoffen, dass die Dialoge aufgepeppt werden und der Abschluss mit Teil 4 wieder an Fahrt aufnehmen wird…

[Technik]
Ein moderner Film sollte auch so aussehen und stolz darauf sein, dass er sich dieses Potenzial bedienen kann. Ob er es dann auch macht, steht auf einem anderen Blatt und entscheiden nicht weniger darüber, ob es sich um einen guten oder weniger guten Titel handelt. „Die Bestimmung – Allegiant“ wird uns in klaren und großen 2.35:1-Bildern nahegebracht. Das hierfür eingesetzte Format ist das High Definition Gewand in 1080p-Auflösung. Hier und dort bewusst etwas farblos, niemals jedoch großer minderer Qualität. Mit dem Ergebnis kann man zufrieden sein, doch gelingt es ihm leider nicht, den Film von anderen positiv abzuheben. Rauschen tritt nicht auf, die Kompression ist in Ordnung.

Tontechnisch betrachtet befindet sich der Titel ganz auf der Höhe der Zeit. Der Vorzeige-Ton (lustiges Wort) ist im Format DTS-HD Master Audio 5.1 vorzufinden und in deutscher und englischer Sprache abgefasst. Es gibt eine weitere Tonspur in Dolby Digital 2.0 in ebenfalls deutschen Worten. Untertitel für Hörgeschädigte wollen das Angebot abrunden. „Die Bestimmung – Allegiant“ gefällt immer dann besonders gut in Sachen Ton, wenn es mächtig zur Sache geht und die Action etwas an Fahrt aufnimmt, geschweige denn Überhand nimmt. Egal was geschieht, erstaunlich verständlich bleiben die Dialoge.

[Fazit]
„Die Bestimmung – Allegiant“ ist Teil 3 von 4, wenn es um die Anzahl der Filme geht. Andernfalls müsste man sagen, dass wir es hier mit 3.1 zu tun haben und 3.2 demnächst folgt und die Reihe abschließen wird. Wie dem auch sei, die Laufzeit bemisst sich auf rund 120 Minuten für den Hauptfilm und rund 75 Minuten für zusätzliche Materialien, welche sich neben Trailern vorrangig aus umfangreichen Featurettes zusammensetzen. Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren und die Veröffentlichung von Concorde Home Entertainment wird im groben den Erwartungen gerecht, verliert beim genaueren Blick jedoch deutlich an Grundlage. Wir dürfen gespannt sein auf den nächsten und letzten Film. Zu haben seit dem 25. August 2016 zu rund 18,- Euro im Handel.

Andre Schnack, 31.08.2016

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆