Ein schöner Platz zum Sterben

Thriller
Thriller

[Einleitung]
Alligator DVD präsentiert uns mit „Ein schöner Platz zum Sterben“ (engl. Titel „Out Of Control“) einen vielversprechenden Thriller im Stile eines Roadmovies. 1998 entstand der Streifen unter der Regie von Richard Trevor, er schrieb auch das Drehbuch zum Film. In den Hauptrollen sind Sean Young (Blade Runner) und Tom Conti (Merry Christmas, Mr. Lawrence) zu sehen. Wir nahmen diese Code2-Disc etwas genauer unter die Lupe. Vertrieben wird der Titel von der neu gegründeten Movie Edition GmbH.

[Inhalt]
Wenn man es wagt, die Mafia um eine Million Dollar zu beklauen sollte man auch dafür sorgen, dass man sich einen „schönen Platz zum Sterben“ aussucht. Denn die Killer der Mafia finden jeden, egal wo er sich auch verstecken mag. Lena (Sean Young) wird es ähnlich ergehen, denn sie hat die Mafia um eine beträchtliche Summe an harter Währung erleichtert. Als sich die Gelegenheit gab, nutzte Lena diese und machte sich mit der wertvollen Fracht ihres Chefs aus dem Staub. Dieser kann solche Aktionen selbstverständlich nicht gut heißen und setzt prompt den ersten Killer auf die junge Frau an. Lena will nach Mexiko fliehen, besorgt sich auf ihrer Reise ein „anderes Aussehen“ und einen neuen Wagen. Doch auch das hilft nur bedingt und bringt ihr lediglich einen kleinen Zeitvorsprung ein. In einem kleinen abgelegenen Kaff hält Lena und besucht eine Tankstelle mit einem kleinen Restaurant auf, „Eddie’s Eat“. Der Laden wird von Eddie (Tom Conti) geschmissen, er wohnt in diesem kleinen Ort, Familie hat er nicht. Lena und Eddie kommen sich näher, doch die Ruhe ist nur von kurzer Dauer, denn schließlich schlafen die auf Lena angesetzten Handlanger der Mafia nicht, und diese haben stets eine sehr lockere Hand am Halfter… Tote sind vorprogrammiert. Kann Lena aus den sich nähernden Fängen des organisierten Verbrechens entkommen?

[Kommentar]
„Ein schöner Tag zum Sterben“ ist nette Unterhaltung, einzuordnen in den Genres Thriller und Roadmovie. Was aber auf der Verpackung noch als „nervenzerfetzender Thriller“ bezeichnet wird, stellt sich beim Ansehen eher als lau und harmlos heraus. Wer einen äußerst spannenden und geladenen Streifen erwartet, wird leider etwas vom Film enttäuscht. Zwar gibt auch er sich stellenweise spannend, doch leider kann er die Spannung nicht den ganzen Verlauf über halten. Der Film hat seine Momente, letztlich durch die beiden gut besetzten Hauptfiguren. Etwas sehr positives stellt das Ende des Thrillers da, selten wird eine solche Überraschung geboten – mehr sei aber an dieser Stelle nicht verraten. Sean Young (Blade Runner) und ihr männlicher Kollege Tom Conti (Merry Christmas, Mr. Lawrence) leisten gute Dienste als Hauptdarsteller und bringen die Charaktere der Figuren glaubhaft rüber. Stil und Dreh des Films stellen keine großen Besonderheiten da, Regisseur und Drehbuchautor Richard Trevor leistete rundum vollkommen ausreichende Dienste und schuf so einen unterhaltsamen Thriller. Freunde des Genres kommen hier auf ihre Kosten, zumal der Spritzer Roadmovie in der Geschichte einen ganz eigenen, positiven Geschmack hinterlässt.

[Technik]
Kommen wir zur Beurteilung der technischen Präsentation des Films. Das Geschehen in „Ein schöner Platz zum Sterben“ spielt sich im Letterbox-Format des Originalratios von 1.85:1 ab. Der Bildtransfer weist trotz fehlender 16:9-Optimierung angenehm viele Details auf und verfügt über eine hohe Kantenschärfe. Abstriche müssen lediglich im Bereich des Kontrasts gemacht werden, er bietet etwas verwaschene bzw. fahle Farben, dennoch wirkt das Dargebotene größtenteils natürlich. Fehler finden wir nicht, stets wird ein ruhiges und sauberes Bild gewahrt, von Kompressionsartefakten oder Drop-Outs fehlt jede Spur.

Der Sound der DVD kommt im Dolby Digital 5.1-Format. Leider merkt man nur bedingt die diskrete Ansteuerung der verschiedenen Kanäle, denn für ein Mehrkanaltonformat wird insbesondere im hinteren Bereich des Tons zu wenig geboten. Ansonsten gibt es keinen Anlass zu Kritik: Höhen und Tiefen wirken harmonisch, einige wenige Stereoeffekte geben sich ein Stelldichein und die Sprachausgabe erklingt sauber und klar verständlich aus dem Center-Speaker. Eine rundum ausreichende Leistung. Schließlich kann man auch kein Effektfeuerwerk erwarten, denn dafür bietet die Handlung des Film kaum Spielraum. Untertitel sind auf der DVD nicht vorhanden.

[Fazit]
Alligator DVD gelingt mit der DVD von „Ein schöner Platz zum Sterben“ kein gigantischer Wurf, doch immerhin ein gelungener Thriller auf einer technisch überzeugenden DVD. Wer Tom Conti-Fan ist, oder die schöne Sean Young mal wieder zu Augen bekommen möchte, der sollte an diese DVD herantreten. Neben dem 97 minutenlangen Thriller befinden sich als Dreingabe noch ein Trailer, eine animierte Kapitelauswahl und Filmografien der beiden Hauptdarsteller. Diese Features sind über das einfachgehaltene, aber mit Musik unterlegte und animierte Menü zu erreichen. Der kanadische Thriller kommt mit einer FSK von 16 Jahren. Es handelt sich bei der DVD um eine einseitige Single-Layer-Disc, die zu einem sehr niedrigen empfohlenen Verkaufspreis von gerade einmal 29,95 DM ihren Besitzer wechselt. Seit dem 01. Mai kann sie im gut sortierten Fachhandel erworben werden.

Andre Schnack, 09.05.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: