Felidae

Animation/Thriller
Animation/Thriller

[Einleitung]
Anime stehen hoch im Kurs und Tricktechnikwerke wie es „Findet Nemo“ oder „Bärenbrüder“ erfreuen sich gigantischer Beliebtheit. Vornehmlich aus dem asiatischen Raum kommen die verfilmten Mangas, also gezeichnete Comics, auch Anime genannt. Deutschland kann es auch. Dachte sich die Trickcompany, welche z.B. den aktuellen Film „Karlsson vom Dach“ anfertigte, und schuf das Zeichentrickwerk „Felidae“ (gesprochen Fehlidee) 1994 unter der Regie von Michael Schaak. Wir konnten uns das vielversprechende Werk deutscher Animationskunst genauer ansehen und der DVD einen Test unterziehen. Das Ergebnis gibt es im folgenden. Jeder mit Interesse an guten Filmen (und einem Fable für Katzen) sollte unbedingt weiter lesen.

[Inhalt]
Seit dem Anfang der Zeit versuchte der Mensch, sie zu unterwerfen und zu zähmen. Ihren Stolz haben sie dennoch nicht verloren, ihre Raubtiervergangenheit nie vergessen. Jetzt schreckt eine Reihe brutaler Morde das ganze Revier. Jeder Tag bringt neue, blutüberströmte Leichen ans Licht. Es gibt nur einen, der die Machenschaften des psychopatischen Killers aufdecken kann: Francis, der berühmteste Katzendetektiv der Welt! Bei seinen lebensgefährlichen Recherchen nach dem Serienkiller verstrickt sich der geschmeidige Kater in einem Netz von Leidenschaften und wildem Sex, geheimnisvollen Sekten und genialen Computerfreaks…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Die Menschen sind bei den Katzen hinlänglich als „Dosenöffner“ bekannt. Der Geruchsfaktor spielt bei den vierbeinigen Genossen eine weitaus gewichtigere Rolle als bei ihren menschlichen Lebensgefährten. Und außerdem haben es die Katzen in einer mehr oder wenig organisierten Gesellschaft zu tun. Da gibt es böse und gute Haarbündel und so einiges zu erleben. Davon erzählt dieser Film, und das ganz schön spannend und oftmals ohne ein Blatt vor den Mund zu halten.

Für Erwachsene gibt es hier einmal eine andere Ansicht des Lebens, denn unterhalb von 40cm passieren die Dinge ganz anders. Aber das bedeutet nicht, dass die Geschichte einfacher oder weniger komplexer erscheint. Ganz im Gegenteil: wir erhalten in „Felidae“ einen komplexen Thriller vorgesetzt, der den Erwachsenen schmecken wird. Es gibt einen Helden, einige tragische Figuren, böse Menschen, ein intensives und oftmals nicht beachtetes Thema als Kern und eine Freundschaft zwischen zwei sehr unterschiedlichen Katzen.

Vermengt wurde das ganze mit Werten, Situationen und Gegebenheiten aus der Katzenwelt. Es scheint, als würde es eine Subwelt der eleganten Vierbeiner geben, und die Katzen sind schlau, sie unterhalten sich nur nicht mit uns. Hauptfigur Francis schreitet beinahe forensisch bei seinen Ermittlungen voran und deckt nach und nach die verschiedenen Schichten und Tiefen der Mordserie auf und kommt einem Kult und einem groß angelegten Plan auf die Schliche. Das Design wurde dabei recht düster gehalten. Es gibt oftmals etwas Blut vor die Augen. Francis Alpträume sind gar nicht für Kinderaugen gedacht und der ganze Film fordert eine gewisse Altersstufe zum Verständnis und Vertragen der teils harten Aufnahmen ab.

Menschen kommen recht selten vor, und wenn, dann führen sie selten Gutes im Schilde. Atmosphäre entsteht nicht nur durch die lebhafte Gesellschaft der Katzen, sondern vor allem durch die wunderbaren Zeichnungen und tollen Schnitte des Trickfilms. Die musikalische Untermalung tut ihr Übriges dazu und schürt die Stimmung. Den letzten Schliff erhalten die Charaktere durch ihre wahrlich grandios ausgewählten Sprecher. Ob Mario Adorf oder Klaus Maria Brandauer – es wurden passende Vocals ausgesucht. Klaus Maria Brandauer als Stimme zum weisen, erfahrenen und eindringlich sprechenden Pascal hinterlässt einen vollkommenen, genialen Eindruck.

[Technik]
Der deutsche Trickfilm von 1994 wurde in aufwendiger Arbeit produziert und man sieht dem vollendeten Werk die Liebe zum Detail an. Die Animationen der Künstler werden in Form eines 1.75:1 Transfers auf das Wiedergabegerät gebracht. Dort entdecken wir eine gesunde Farbsättigung, plastische Flächen umrandet von überwiegend sauberen Konturen und geprägt von einem guten Schärfegrad – was zumindest einen gezeichneten Animationsfilm betrifft. Hier und dort fallen leichte, stehende Rauschmuster ins Auge, was aber die Leistung nur unwesentlich beeinflusst und dem Spaß an der Ansicht keinen Abbruch beschert. Von der Kompression her eine durchschnittlich bis gute Leistung.

Ton gibt es überraschenderweise sogar in der Landessprache Deutsch im Dolby Digital 5.1-Mehrkanaltonformat. Ferner wurde der Disc noch eine deutsch- und englischsprachige Dolby Digital 2.0-Version gegönnt. Angenehm räumlich und mit zahlreichen Effekten gespickt gewinnt der mehrkanalige Sound die Gunst des Publikums rasch; dynamisch, lebhaft und auch gefestigt in der Wiedergabe zarter und kleinerer Laute. Davon hebt sich die verständliche Sprachausgabe angenehm ab, so dass eine facettenreiche Klangkulisse entsteht. Untertitel gibt es in deutschen Lettern für Hörgeschädigte.

[Fazit]
Positiv überrascht und angetan waren wir von der DVD. Aufgrund des leider weniger hohen Bekanntheitsgrads hielten wir den Titel vorerst für einen Kinderfilm. Doch falsch gedacht. Hier geht es richtig zur Sache und die jungen unter uns sollten einer Ansicht fern bleiben. Der Animations-Krimi in der Katzenwelt läuft rund 80 Minuten und wurde auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) abgelegt. Das musikalisch unterlegte und sehr liebevoll gestaltete Menü bietet Zugriff auf folgendes Bonusmaterial:

* Audiokommentar mit dem Regisseur und Co-Regisseur
* Kinotrailer zum Hauptfilm
* Hinter den Kulissen von Felidae – die Trickcompany (Einblicke in Form eines Making Of’s mit vielen Hintergrundinformationen zum Film „Felidae“ und zur Trickfilmgestaltung allgemein. Laufzeit rund 18 Min.)
* Cast & Crew (Texttafeln mit Hintergrundinformationen zu den wichtigsten Beteiligten des Hauptfilms.)
* Trailershow mit 7 DVD-Trailer

Inhaltlich interessant und unterhaltsam zugleich. Diesem Trickfilm gelingt die Gradwanderung zwischen Animation und faszinierendem Thriller für ein ausgewachsenes Publikum. Unterhaltung mit viel Spannung und einem unbestreitbaren Gruselfaktor. universumfilm bringt den Film auf einer technisch anspruchsvollen Version heraus, die in keiner gut sortierten DVDthek fehlen sollte.

Andre Schnack, 05.05.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: