Five Seconds To Spare

Thriller
Thriller

[Einleitung]
„Five Seconds To Spare“ ist die erste Arbeit von Tom Connolly als Regisseur und Filmemacher. 1999 schuf er den Film über einen jungen Musiker und die von diesem Jungen erlebten Geschichten in der Musik-Szene von London. Die e-m-s new media AG veröffentlicht den Thriller nun auf DVD für die deutsche DVD-Gemeinde. In den Hauptrollen sind Max Beesley, Ray Winstone, Anastasia Hille und Valentina Cervi zu sehen. Wir untersuchten die DVD auf mögliche Makel und berichten über ihren Inhalt.

[Inhalt]
William (Max Beesley) hat einen Traum. Er träumt von der großen Karriere als Rock Musiker. Um diesen zu verwirklichen zieht er nach London. Mit seiner neuen Band, der Alaska Factory, muss es einfach klappen. Als William auf die hübsche und coole Madeline trifft ist es um ihn geschehen. Er widmet ihr sogar einen Song. Leider erwidert sie seine Zeichen nicht. Auch mit der Band gibt es ständig Streit. Sie will einfach mehr die kommerzielle Schiene fahren. William will das Gegenteil. Als er noch zufällig Zeuge eines bizarren Mordes wird, scheint sich Williams Traum in einen Alptraum zu verwandeln.

[Kommentar]
„Five Seconds To Spare“ ist ein unterhaltsamer Thriller der Mittelklasse. Der Streifen um einen Teil der untersten, Londoner Musikszene wurde gekonnt inszeniert und besticht durch seine dichte und glaubhafte Atmosphäre. Er zeigt die etwas andere Seite des Business, Alkohol, Rock und Drogen gehören genau so zum Repertoire wie versoffene Band-Mitglieder und abgedrehte Musiker-Manager. Der Film bietet eine bedingt interessante Geschichte. Anfänglich wirkt alles noch recht zusammenhaltlos, was sich aber im weiteren Verlauf der Story ändert. Ein Puzzleteil fügt sich an das nächste und ergibt einen insgesamt unterhaltsamen Stoff für einen Thriller. Die Darsteller überzeugen, die Sets und die Filmmusik ebenfalls. Zwar wird hier nicht sonderlich viel Tiefgang geboten, für einen Thriller stimmt die Unterhaltung und gebotene Spannung hingegen.

[Technik]
Die Visuelle Präsentation geschieht im 4:3-Vollbildformat (1.33:1) und füllt somit die Mattscheibe eines normalen TV-Geräts aus. Der Bildtransfer gelang insgesamt gut. Zwar finden viele Aufnahmen im Dunkeln statt, doch trotzdem wir dein plastisches, mit prallen Farben gefülltes Geschehen geboten. Das Bild ist ruhig, besitzt eine ausreichend bis gute Schärfe und gibt sich einigermaßen fehlerfrei. Kompressionsartefakte und andere Störungen, bis auf ein leichtes Großflächenrauschen, bleiben aus.

Der Ton des Films kommt in Form von drei Tonspuren auf der DVD, zwei deutschsprachige und eine englische. Abgemischt im Dolby Digital 5.1- und 2.0-Format weist die deutsche Synchronfassung ein – für einen solchen Film – recht weites Klangbild auf. Die Wiedergabe der Filmmusik beschränkt sich schwerpunktmäßig auf die Stereo-Front. Hintergrundgeräusche werden zur Unterstreichung des Raumklangs ebenfalls gekonnt durch die hinteren Lautsprecher wiedergegeben. Etwas mehr Dynamik wäre wünschenswert gewesen, dennoch eine gute Leistung. Untertitel gibt es auf deutsch und für deutschsprachige Hörgeschädigte.

[Fazit]
„Five Seconds To Spare“ ist definitiv kein großes Kino, wenngleich der Film unterhält und sogar etwas Spannung bietet. Die Schauspieler liefern eine glaubhafte Performance, der Inhalt geht in Ordnung und die technische Umsetzung auf DVD befindet sich im Mittelfeld. Der 99minutenlange Thriller befindet sich auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) und bietet noch folgende Extras: 6 Trailer weiterer e-m-s Erscheinungen, den Originaltrailer zum Film, vorgelesene Produktionsnotizen auf Texttafeln, einen Bonusfilm „Cityguid London“ (ca. 30 Minuten) und natürlich einige Informationen zu den Hauptdarstellern. Die bewegten und mit Musik unterlegten Menüs gefallen, auch dieser Titel des Hauses e-m-s ist mit der sinnvollen prompt view-Menütechnik ausgestattet, die den schnellen Zugriff auf alle Features der DVD erlaubt. Freigegeben wurde der Film ab 16 Jahren. Wer also einen Thriller, der im Musik-Milieu spielt und mit einem etwas dramatischen Touch versehen wurde, sehen möchte, der sollte sich hier einmal genauer informieren und die Disc anschauen.

Andre Schnack, 31.12.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: