Fräulein Smillas Gespür für Schnee

Action/Drama/Thriller
Action/Drama/Thriller

[Einleitung]
Kein neuer Titel, dafür aber einer, den es sich lohnt erneut aufzulegen, denn mit Regisseur Bille August’s „Fräulein Smillas Gesprür für Schnee“ (Originaltitel: Smilla’s Sense of Snow) entstand 1997 ein erfolgreicher Film aus einer dänisch, deutschen und schwedischen Zusammenarbeit nach einem Drehbuch von Ann Biderman. Das Werk fußt auf dem gleichnamigen Roman von Peter Høeg. In den führenden Rollen des Thrillers sehen wir Julia Ormond, Gabriel Byrne, Jim Broadbent, Tom Wilkinson, Richard Harris, Ona Fletcher und Robert Loggia und weitere. Diese DVD-Neuauflage erscheint aus dem Angebot von Constantin Film und wir konnten die Romanfigur Smilla Jaspersen auf ihrer eisigen Reise begleiten.

[Inhalt]
Wenige Tage vor Weihnachten wird im Kopenhagener Hafenviertel ein sechsjähriger Junge tot aufgefunden. Er ist offenbar vom Dach eines Lagerhauses gestürzt, und da außer den seinen keine weiteren Spuren auf dem Dach zu sehen sind, scheint der Fall klar zu sein: ein Unfall. Smilla Jaspersen (Julia Ormond), die im selben Haus wohnt wie der Junge, geht der Sache nach, und ihre Odyssee führt sie bis ins grönländische Eismeer…
(Quelle: Constantin Film)

[Kommentar]
„Fräulein Smillas Gespür für Schnee“ ist im Grunde ein Werk mit zwei Kernhandlungssträngen. Da wäre vorrangig der Thriller um einen mysteriösen Todesfall aufzuzeigen, denn das gesamte Handeln der Hauptfiguren konzentriert sich auf diesen Teil und der Aufklärung des vermeintlichen Mordes eines kleinen Jungen. Allerdings ist dann noch der zweite Strang deutlich erkennbar, es ist die gut ausgearbeitete und plastische Zeichnung einer Charakterstudie einer Frau, die etwas anders ist als die meisten. Fräulein Smilla ist für manch einen sonderbar, doch ist sie interessant, irgendwie anziehend und sogar attraktiv. Julia Ormond leistet in dieser Rolle einen fabelhaften Job.

Doch nicht nur die Frau Ormond ist schick anzusehen, auch die teils beeindruckenden Landschaftsaufnahmen der arktischen Gefilde erfreuen die Augen der Betrachter. Was letztlich nicht nur einen Einfluss auf die optische Stimmung des Titels hat, sondern ganz nebenbei einen großen Bestandteil der Story darstellt. Denn immerhin spielt der Schnee eine gewichtige Rolle im Verlaufe der Ermittlungen der eigenbrötlerischen Dame, die während ihrer Reise auf zahlreiche sonderbare und mysteriöse Figuren trifft. Der Realitätsgrad des Films ist gut, die Geschichte glaubhaft inszeniert und spannend ausgestaltet. „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“ gefällt, auch ohne Vorkenntnisse.

[Technik]
Fräulein Smilla unternimmt ihre schwierige Reise im anamorphen Breitbild, welches sich im Format 2.35:1 auf dem Datenträger befindet. „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“ verfügt über eine relativ besondere farbige Abmischung, denn es werden realistische Aufnahmen wie Szenen in gut ausgeleuchteten Räumlichkeiten, mit weiten Blickfängen Grönlands kombiniert. Im Ergebnis weist das Bild eine Leistung auf, die beiden Anforderungs-Spezifika gerecht wird. So erleben wir warme Farben im Kontrast zu den fahlen, kühlen und eisigen Bildern der Eislandschaften. Neben dem gelungenen Kontrast bezeugen wir ebenfalls eine ausreichende Kantenschärfe und einen befriedigenden Detailgrad. Rauschen oder Verunreinigungen stören das Antlitz des Transfers nicht.

Und nun zum Ton. Jener ist keinesfalls eisig oder unterkühlt, ganz im Gegenteil. Er stützt maßgeblich neben der guten Optik den Stil und die Stimmung des Titels. So kommt insbesondere die Filmmusik von Harry Gregson-Williams und Hans Zimmer ganz wunderbar zur Geltung und kann sich über alle angeschlossenen Lautsprecher entfalten. Dazu gemengt wurden einige Surround-Effekte, die sich in der Anzahl rar geben, qualitativ jedoch zu überzeugen verstehen. Neben der deutschsprachigen Dolby Digital 5.1-Tonspur finden wir ebenfalls den englischen Sound in zweikanaligen Dolby Digital 2.0 vor. Untertitel sind ausschließlich in deutschen Lettern optional hinzu zu schalten.

[Fazit]
Der Oscar-prämierte Regisseur Bille August arbeitete zum zweiten Mal mit Bernd Eichinger zusammen, und zwar erfolgreich. Denn dem bekannten Bestseller wurde hier visuell sowie akustisch ein adäquates, mediales Kostüm verliehen. Darin eingebettet befindet sich ein rund 116minutenlanger Thriller, der durch seine dichte Stimmung überzeugt und vor dem Wiedergabegerät fesselt. „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“ befindet sich auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) und weist eine Altersfreigabe von ab 12 Jahren auf. Schön, dass sich folgende Features auf der Disc befinden:

– Making of (ca. 25 Min.)
– Featurette (ca. 4 Min.)
– Interviews (ca. 20 Min.)
– Blick hinter die Kulissen (ca. 4 Min.)
– Grönland Featurette (Originalton, ca. 6 Min.)
– Darstellerinfos auf Texttafeln

Die Extras stellen eine gelungene Beigabe dar. Sie ergänzen den Film und das Thema „Grönland“ ganz gut, wobei man von der sehr kurzen Grönland-Featurette nicht zu viel erwarten sollte. Es bereitet Spaß der Story beizuwohnen, auch wenn man bislang noch nichts vom Bestseller gehört, oder besser gelesen haben sollte. „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“ erschien am 5. März 2009 zu einem Preis von rund 15,- Euro. Wer Fan von Julia Ormond ist oder aber einfach gute Filme mag, der sollte sich diese Fassung zulegen.

Andre Schnack, 07.04.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: