Im Tower von London

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
„Geschichte und Geschichten aus dem Tower of London!“ – das sind die einleitenden Worte der Produktbeschreibung von polyband. Dabei geht es um den BBC-Titel „Im Tower von London“, der sich eben mit diesen geschichtsträchtigen Gebäuden auseinandersetzt, die bereits seit hunderten von Jahren britische Geschichte schrieben. Luke Martin führte Regie zu dieser sechs Sendungen umfassenden Doku-Serie, die hier nun von polyband in Standard Definition-Technik präsentiert wird. Ich konnte mich gespannt auf die Reise in die Analen des Towers begeben…

Inhalt
Im Laufe seiner mittlerweile 1000-jährigen Geschichte war der Tower of London eine Festung, ein Palast von Königen und Königinnen, ein Gefängnis, eine Schatzkammer und sogar ein Zoo. Nirgendwo sonst in Großbritannien ist so viel Geschichte an einem Ort versammelt. Die vierteilige Dokumentation erkundet diese außergewöhnliche Geschichte. Von seinen Ursprüngen im Mittelalter bis hin zu seiner Rolle im Ersten und Zweiten Weltkrieg und seine heutige Bedeutung als eine der berühmtesten Touristenattraktionen der Welt.

Wir erfahren, wie der Tower gebaut wurde, wie er mit jedem mächtigen König, der seine Spuren hinterlassen wollte, weiter gewachsen ist, und wie er zur Zeit Henry des Achten vom Palast zum Gefängnis wurde. Und wir treffen die faszinierenden Menschen, die den Tower heute am Leben halten – darunter die 37 Königlichen Wächter, die sogenannten „Beefeaters“, die noch immer vor Ort leben.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Interessant. Und ist das nicht sogar schon praktisch das höchste Lob für eine Sachsendung, bzw. Dokumentation? Ich denke schon. Ja, auf „Im Tower von London“ trifft das zu, empfand ich zumindest nach der Ansicht der vier unterhaltsamen und inhaltlich eben unterschiedlich gelagerten Episoden. Die Mixtur aus Wissen, Interessantem und einer ausreichend frischen Präsentation zeichnen die vier Sendungen positiv aus. Außerdem habe ich in solch einer komprimierten Form noch nicht so viele interessante und auch unterhaltsame Informationen über den Tower von London erhalten. Das ist ein gutes Zeichen.

Handwerklich betrachtet ist das alles kein großer Wurf, sondern eher das, was wir als Standard bezeichnen würden. Der Fokus liegt auf dem, was erzählt und gezeigt wird und nicht auf einer möglichst spannend erzählten Geschichte, wie bei einem typischen Hollywood-Kinofilm. Weiss man dies, so ist auch klar, warum die Aufnahmen aus dem Herzen Londons nicht mit einem Big-Budget-Movie zu vergleichen sind. Alles wirkt hochwertig gefilmt und mit Bedacht konzipiert und geschnitten. Alles in allem vier sehenswerte Folgen über eines der bekanntesten und geschichtsträchtigsten Gebäude Londons.

[Technik]
Viele Aufnahmen kommen aus jüngst vergangenen Tagen und entsprechen den typischen Anforderungen an Sendungen wie diesen hier. So gibt es eine Mixtur unterschiedlicher Aufnahmen vor die Augen, bei denen die modernen Bilder aus jüngster Zeit deutlich überwiegen. Schließlich gibt es leider auch keine Filmaufnahmen aus dem düsteren Mittelalter. Wie dem auch sei, die Darbietung gelang mit ausreichend frischen Farben, einem ordentlichen Kontrast und ohnehin rundum soliden Werten. Somit eine insgesamt adäquate und überwiegend saubere Angelegenheit, der anamorphe Breitbild-Transfer mit 1.78:1-Aufnahmen.

Tontechnisch begibt sich der Tower auf keinerlei Glatteis. Hier fragt kaum jemand, ob es nun einige Special Effects gibt, denn die Antwort ist naheliegend „nein“. Doch es gibt trotzdem guten Sound, und der definiert sich hier vor allem dadurch, dass wir eine saubere Originalsprache und eine ebenfalls fehlerfreie und fast wie Simultanübersetzung wirkende deutsche Synchro vorfinden. Mit dem notwendigen Hang zum Detail wird hier ein gelungener Ton erzeugt, die technische Basis hierfür stellt der Dolby Digital 2.0-Datenstrom, wahlweise in Englisch oder aber Deutsch.

[Fazit]
Dokumentationen aus dem Programm der BBC haben häufig ein hohes Niveau aufzuweisen und sind qualitativ, inhaltlich sowie handwerklich oftmals gelungen und heben sich positiv vom Durchschnitt ab. So ist es auch hier. „Im Tower von London“ unterhält auf eine interessante Art und Weise, die keinesfalls belehrend, sondern vielmehr ausreichend spannend vonstatten geht. Die Laufzeit bemisst sich auf rund 172, da 4 x 43 Minuten. Der Inhalt befindet sich auf einer einseitigen und zweischichtigen DVD (Typ 9). Erscheinungstermin war der 28. Juni 2019, der Preis liegt bei rund 17,- Euro. Wer sich fürs Thema interessiert, ist hier genau richtig.

Andre Schnack, 09.07.2019

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★☆☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆