James Bond jagt Dr. No

Action/Adventure/Thriller
Action/Adventure/Thriller

[Einleitung]
„Bond, James Bond“ und dazu die Bond-typische Filmmusik, wie wir sie heute alle kennen. Klar, der smarte britische Geheimdienstler hat es in sich, und das alles begann im Oktober 1962 mit dem Film „James Bond jagt Dr. No“ (Originaltitel: Dr. No). Damalig zeichnete als Regisseur Terence Young verantwortlich. Der Titel entstand nach einem Drehbuch von Richard Maibaum, Johanna Harwood und Berkely Mather nach der Romanvorlage von Ian Fleming. Twentieth Century Fox Home Entertainment bringt uns nach bereits zahlreichen Auskopplungen des Titels auf allen bislang erfolgreichen Video-Medien nun die High Definition-Fassung auf Blu-ray heraus. Wir schauten gespannt zu und konnten uns von den Qualitäten der Disc überzeugen.

[Inhalt]
James Bond (Sean Connery) wird auf den undurchsichtigen Chinesen Dr. No (Joseph Wiseman) angesetzt. Der britische Geheimdienst vermutet, das Dr. No von seiner schwer bewachten Insel aus, die Raketenstarts in Cape Canaveral zu stören versucht.
(Quelle: Twentieth Century Fox Home Entertainment)

[Kommentar]
Aus heutiger Perspektive muss sich ein über 45 Jahre alter Film natürlich hier und dort einen Kommentar gefallen lassen, der vor bezifferter Zeit nicht gefallen wäre. So sind inbesondere die zeitgenössischen Aspekte neben der technischen Inszenierung hier zu nennen. Doch unabhängig davon gibt es viel Anlass zur Freude, zumindest für Film-Fans. Denn die Ur-Elemente eines guten Spionage-Thrillers sind allesamt in „James Bond jagt Dr. No“ vereint und sorgen für Stimmung. Und nicht nur das, denn so weist dieser – zudem erste – Bond-Titel einen unverkennbaren, typischen britischen Charme aus, der bis in die heutigen Tage verstanden wird.

Auf der anderen Seite müssen Abstriche gemacht werden wenn es um die technische Umsetzung geht. Entsprechend fliegen hier weniger die Fetzen und einem Vergleich mit den aktuell sehr rasant geschnittenen Action-Filmen hält dieser Titel nicht mehr Stand. Macht aber nichts, da allein das einnehmende Wesen des britischen Doppelnull-Agenten für ausreichend Stoff und Atmosphäre sorgt. Immerhin begann Bond auch dazumal schon inmitten des Kalten Kriegs schöne Frauen anzubaggern und viel Wert auf Stil zu legen. Wortgewand und mit einem gewissen Hang zum Humor begeistert er seine Fans. Sean Connery passt die Figur wie zugeschnitten.

[Technik]
Meine Güte, was für ein Boah-Effekt, wenn man sich den an für sich bereits alten Film auf dieser Blu-ray Disc anschaut. So hat dieser James Bond-Film noch niemals ausgesehen. Das gebotene Bild entspricht dem Seitenverhältnis von 1.66:1 und befindet sich in vollem HD-Umfang 1080p auf dem Datenträger. Bond, James Bond, schaut einfach prächtig in diesem 16:9-Gewand aus. Rauschen und andere Störungen sind nicht auszumachen. Selbst in den dunkleren Aufnahmen des Transfers können noch ausreichend scharfe Konturen ausgemacht werden. Knackige Farben begleiten Bonds Abenteuer und sorgen für eine hohe Plastizität und dreidimensionale Wirkung. Es gibt keinerlei Fransen an den Kanten und sehr klare Farbabgrenzungen. Lediglich hin und wieder leidet die Schärfe dann einen Hauch, wenn rasche Schnitte aufeinander folgen.

Der Sound der Disc ist nicht das Zünglein an der Waage. Auch wenn er modern daher kommt, weist er viele altersbedingte Faktoren auf. Beispielsweise tönt die Sprache eine Ebene über dem restlichen Sound. Dies hat zur Folge, dass der restliche Ton irgendwie etwas dumpfer und zudem sehr frontlastig wirkt. Schade und auf der anderen Seite jedoch auch nur wenig überraschend, immerhin zählt dieser Bond knappe 45 Lenze. Und dafür kann man mit dem Ergebnis schlussendlich zufrieden sein. Es befinden sich folgende Soundtracks auf der Disc: Deutsch und Französisch in DTS 5.1, Englisch 5.1 DTS Master Audio und lateinam. Spanisch, brasil. Portugiesisch und Tschechisch Dolby Digital 5.1. Untertitel gibt es in einem Dutzend Sprachen.

[Fazit]
Für mich als Freund des englischen Geheimagenten kam die Meldung, dass – welch Wunder – erneut alle Titel ihren Weg auf das neue Video-Medium Blu-ray Disc finden werden, gerade recht. Und so beginnen wir auch dort, wo eine der erfolgreichsten Film-Reihen begannen: bei „James Bond jagt Dr. No“ gibt es rund 110 Minuten gute Action und tolle Spionage-Thriller-Elemente vor die Augen. Das Filmdebüt erlebt mit dieser Fassung ein wahres technisches Revival, denn qualitativ steht die Scheibe zu Recht im Rampenlicht. Selten sah ein bereits angestaubter Titel so gut aus. Der ab 16 Jahren freigegebene Film befindet sich auf einer Doppelschicht BD, einer BD-50.

Doch nicht genug mit dem ohnehin technisch und inhaltlich überzeugendem Hauptprogramm, denn es gibt auch noch folgendes Bonusmaterial auf der Scheibe vorzufinden:

– Kommentar von Regisseur Terence Young sowie von Schauspielern und der Crew
– „Missions-Kontrolle: Exotische Drehorte“ (in High-Definition)
– „Missions-Dossier: Hinter den Kulissen von Dr. No“, „Terence Young: Bond, wie er leibt und lebt“ (in High-Definition)
– „Propaganda-Ministerium: Kinoarchiv – Original-Kinotrailer“ (in High-Definition)
– „Höchste Zugriffsberechtigung“ (in Standard-Definition)
– „Missions-Dossier: Dr. No-Featurette (1963)“ (in Standard-Definition)
– „Aus dem Geheimarchiv des M16: 2 Featurettes“ (in Standard-Definition)
– „Propaganda-Ministerium“ (in Standard-Definition)
– Inhaltssuche-Feature
– Bilder-Datenbank

Die beinhalteten Extras haben es in sich, wenn es um die inhaltliche Güte geht, denn wir erfahren selbst als Fan durch Bild und Ton – zum Teil in HD – vieles über die Hintergründe der Anfänge von James Bond. Interaktiv gestaltet sich der Zugriff auf die Extras, denn die hier als neuartig bezeichnete Menünavigation leistet gute Dienste, wenngleich sie keinen Innovations-Award gewinnt. Alles in allem ist diese Twentieth Century Fox Home Entertainment Blu-ray Disc „James Bond jagt Dr. No“ die Anschaffung wert. Der Preis liegt bei rund 25,- Euro, Erscheinungstermin war der 24. Oktober 2008.

Andre Schnack, 22.04.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: