Ludwig II.

Drama
Drama

[Einleitung]
Arthaus / Kinowelt bringt mit „Ludwig II.“ (Originaltitel: Ludwig) ein wahres Kostümmeisterwerk auf DVD für den deutschsprachigen Code2-Markt heraus. Das großangelegte und aufwendig produzierte Stück von Regisseur Luchino Visconti (The Intruder, aka L‘ Innocente) von 1972 wartet mit einer Fülle an Schmankerln fürs Auge auf und erzählt auf eine eindrucksvolle Art einen Teil des Lebens von Ludwig II. dem Märchenkönig Bayers im 19. Jahrhundert. Die Hauptrollen wurden von Helmut Berger, Trevor Howard, Silvana Mangano, Gert Fröbe, Helmut Griem und Isabella Telezynska übernommen. Auch Romy Schneider gibt wieder als Sissi eine Rolle zum Besten. Wir nahmen uns der DVD-Version (2 Discs) an und berichten…

[Inhalt]
Mit 19 Jahren besteigt Bayerns „Märchenkönig“ Ludwig II. (Helmut Berger) den Thron. Sein Interesse gilt aber weniger der Politik als vielmehr der Kunst und Musik. Er bewundert den Komponisten Richard Wagner (Trevor Howard) und wird zu dessen größtem Förderer. Immer weniger kümmert er sich um seine Regierungsgeschäfte. Er zieht sich zurück in die Kunst und schwelgt in homoerotischen Phantasien. Unsummen steckt er in den Bau seiner Traumschlösser. Nur bei seiner Cousine Sissi (Romy Schneider) findet der einsame Monarch Verständnis.

[Kommentar]
Regisseur Luchino Visconti schilderte auf eindrucksvolle Art und Weise mit starken Bildern, imponierenden Sets und Kostümen, das Leben der etwas tragischen Figur Ludwig II. von Bayern. Gekonnt inszenierte er den durchaus bemerkenswerten und sehr eigenen Verlauf des Lebens des etwas anderen Königs und brachte dem Zuschauer die damaligen, mit dem Herrscher verbundenen Problematiken nahe. Der Film gibt sich durchaus recht schwierig und langatmig, was aber in Anbetracht der Thematik durchaus so sein sollte. Handelt es sich doch schließlich um eine sehr genaue Charakterstudie und ein detailliertes Portrait der damaligen Situation. Die Geschichte wird abschnittsweise erzählt, immer wieder berichtet eine involvierte Person in knappen Sätzen kurz etwas zum folgenden Abschnitt. Auf den beiden DVDs wurde das insgesamt 243minutenlange Mammut-Werk in 5 Teilen abgelegt. Wer eine wundervoll abgelichtete Geschichte nach einer wahren Begebenheit erzählt bekommen möchte, die mit tollen Darstellern, schönen Kostümen, einer wirkungsvollen Maske und netten Sets aufwarten kann, der sollte sich „Ludwig II.“ ansehen.

[Technik]
Technisch schneiden die beiden Scheiben nicht so prächtig ab. Das farbreiche Geschehen um den Märchenkönig wird durch einen anamorph aufgenommenen Bildtransfer im Ratio von 2.35:1 wiedergegeben. Der Transfer weist eine relativ gelungene Farbwiedergabe mit natürlich wirkenden Tönen auf. Durch den überdurchschnittlichen Kontrast hinterlässt das Bild einen guten, plastischen Eindruck. Das dunkle Geschehen verschlugt dabei allerdings einige Details, die Konturen zerfransen des öfteren und ein softes, etwas weiches Bild entsteht; dennoch befindet sich auch die Kantenschärfe auch durchaus durchschnittlichem Level. Kompressionsartefakte oder anderen Störungen bleiben glücklicherweise auf, dank des guten Masterings.

Sound gibt es in zwei Sprachen, deutsch und italienisch. Beide Tracks wurden im monauralen Gewand aufgezeichnet und sorgen nicht gerade für das, was man heute unter Raumklang versteht – verständlich. Bei diesem Film kommt es eh weitgehend auf die Wiedergabefunktion von Sprachausgabe an, und diese Anforderung der langen Dialoge wird der Ton durchaus gerecht. Klar und deutlich geben die italienischen und deutschen Töne ihr bestes. Zur italienischen Tonspur können optional deutsche Untertitel eingeblendet werden.

[Fazit]
„Ludwig II.“ fällt unter die Kategorie Historieverfilmungen der etwas schwereren Art. Was nichts schlechtes zu bedeuten hat, heute allerdings vernachlässigt und nicht mehr so gewünscht wird. Zweifelsohne gelang Regisseur Luchino Visconti ein wahres Meisterwerk, doch passt die Thematik und die Art der Inszenierung der Geschichte nicht mehr in die heutige Kinowelt und Vorstellung des überwiegend recht jungen Publikums. Freigegeben wurde der Film ab 12 Jahren, doch wohl kaum jemand in diesem Alter wird großes Gefallen an dem Film finden. Abgelegt wurde „Ludwig II.“ auf zwei einseitigen Dual-Layer-Discs (DVD Typ 9). Auf der ersten DVD befinden sich auch noch ein 20minutenlanges Arthaus Promo Reel und eine 60minutenlange Dokumentation über den Regisseur, die zweite DVD enthält drei Trailer zu „Sissi“-Filmen und einige informative Texttafeln über den König und sein Leben. Wer Geschichte mag und auf solche Filme steht, der findet hier genau sein Wunsch, wer sich nicht sicher ist, der sollte vorher einmal reinschnuppern. Erhältlich seit dem 31. Oktober 2000.

Andre Schnack, 17.12.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: