Sibyl – Therapie zwecklos

Drama
Drama

[Einleitung]
„Sibyl“ ist ein französischer Film von Justine Triet aus dem Jahr 2019. Französische Filme gibt es viele, einige darunter sind nicht unbedingt von größtem Erfolg außerhalb des Heimatlandes geprägt, andere schon. Ich war gespannt darauf wie „Sibyl“ erzählt ist und wie der Titel, der als Drama kategorisiert ist, zu unterhalten versteht. In die führenden Figuren schlüpfen hier neben Sandra Hüller, Gaspard Ulliel, Virginie Efira sowie Adele Exarchopoulos. Am Skript arbeitete Regisseurin Justine Triet gemeinsam mit Arthur Harari. Diese Standard Definition-DVD kommt vom Studio Alamode Film im Vertrieb der AL!VE AG.

Inhalt
Die Psychotherapeutin Sibyl beschließt, sich wieder ihrer eigentlichen Leidenschaft zu widmen: dem Schreiben. Inspiration findet sie bei ihrer neuen Patientin Margot, einer jungen Schauspielerin am Rande des Nervenzusammenbruchs. Sibyl taucht immer tiefer in Margots turbulentes Leben ein, bricht alle professionellen Regeln und wird dabei mehr und mehr mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert. Als Sibyl an ein Filmset direkt am Vulkan Stromboli reist, um Margot psychologisch zu unterstützen, gerät ihr mühsam geordnetes Leben völlig aus den Fugen.
(Quelle: Alamode Film)

[Kommentar]
Wenn gleich der Titel ist schon ein wenig erahnen lassen könnte, so handelt es sich keinesfalls um eine reine Komödie bei „Sybil“. Doch genau dies zeichnet den Film aus: seine Eigenschaft die Vorzüge einer Komödie mit den dramatischen Elementen eines Dramas zu kombinieren, und dabei nicht zu schwer zu wirken, sondern auch ausreichend durch Leichtigkeit und schwarzen Humor unterhalten zu können. Ebenfalls möchte ich festhalten, dass der hier geboten Humor auch über französische Grenzen hinaus durchaus verständlich ist.

Schlüssel sind hier vor allem die beteiligten Darstellerinnen und Darsteller. Sie leisten allesamt eine ausreichend glaubhafte und sehr überzeugende Darbietung in ihren Figuren. Nicht jede Rolle macht es der Person dahinter sehr einfach, doch durch die Elemente der Erzählung gelingt der Spagat schlussendlich. Auf diese Art und Weise entsteht ausreichend Charme und Unterhaltungswert. Würde dieser Titel gegen „Lieber Antoine als gar keinen Ärger“ antreten, so wäre die Gunst des Publikums wohl auf seiner Seite.

[Technik]
Wenngleich der inhaltliche Komödien-Aspekt eher schwarz in der Note ausfällt, so leistet sich die Standard Definition-DVD technisch keine Aussetzer oder nennenswerte Punkte, die einer vehementen Kritik bedürfen. Bilder fließen hier im anamorph codierten Breitbild-Format 2.35:1 und erfreuen das Auge des Betrachters mit einem facettenreichen Aufgebot an Kontrasten und Ausleuchtungen. Die Wiedergabegüte leidet zu keinem Zeitpunkt und wir erleben einen gut austarierten Farbumfang und eine damit verbunden angenehme Wirkung. Kompressionsartefakte fallen nicht auf.

Tonal ist der Titel nicht der stärkste, was bedingt durch die Thematik vielleicht auch schwerer fällt als es auf dem ersten Blick den Anschein ergeben könnte. Doch „Sibyl – Therapie zwecklos“ macht solide Arbeit und leistet eine gelungene Ausgabe der Sprache in den beiden Fassungen Französisch und Deutsch im Format Dolby Digital 5.1. Wem das nicht ausreicht, der schaltet deutsche Untertitel zum Geschehen hinzu. Richtig ausbrechen? Das gelingt dem gebotenen Mehrkanalton nicht so richtig, doch kleinere Akzente sprechen für den Ton.

[Fazit]
„Sibyl – Therapie zwecklos“ besitzt eine Laufzeit von rund 98 Minuten und befindet sich auf einer einseitigen und zweischichtigen DVD (Typ 9) mit einer Altersfreigabe von ab 12 Jahren. Für die einzigen Extras dieser DVD benötigt es keinerlei Aufzählungszeichen, denn nach Benennung eines Trailers sowie des enthaltenen Wendecovers endet es auch schon. Etwas schade, doch auch kein Beinbruch. Erhältlich ist der Titel seit Ende November 2020 zu einem Preis von rund 13,- Euro. Wer die Art der Filme mag, bitte sehr, „Sibyl“ wartet auf eine Ansicht.

Andre Schnack, 25.01.2021

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 2

Keine Bewertung bislang, sei der erste!