Robin Hood (2018)

Action/Adventure/Thriller
Action/Adventure/Thriller

[Einleitung]
Alle Jahre wieder kommen Remakes in die Kinos. Mit dem persönlich zunehmenden Alter nimmt man das dann auch selbst wahr. Alte Titel, hoch geschätzt und mit vielen Emotionen und Erinnerungen des eigenen Lebens verknüpft, machen sich daran fest. Nun kommt eine Neuinterpretation, alles ist anders und selten so richtig gut, oder? Vielleicht auch nicht, und es ist einfach Zeit auch am Inhalt zu drehen, sagten sich die beiden Autoren Ben Chandler und David James Kelly. Die Geschichte kommt von Ben Chandler und die Regie vollzog Otto Bathurst. Die High Definition Blu-ray Disc kommt im Rahmen des StudioCanal Home Entertainment Aufgebots für den deutschsprachigen Markt.

Inhalt
Der junge Robin von Locksley (Taron Egerton) kehrt vom Schlachtfeld der Kreuzzüge zurück. In England erwarten ihn Korruption, Intrigen und die grausame Herrschaft des Sheriffs von Nottingham (Ben Mendelsohn), der das Volk bis zur bitteren Armut ausbeutet. Robin Hood beschließt gemeinsam mit seinem Verbündeten Little John (Jamie Foxx), die Missstände nicht länger hinzunehmen und gegen die vorherrschende Ungerechtigkeit zu kämpfen. Sie legen sich mit den höchsten Instanzen an und haben schon bald den skrupellosen Sheriff von Nottingham zum Feind.
(Quelle: StudioCanal Home Entertainment)

[Kommentar]
100 Mio. U$D Produktionskosten? Das darf nicht wahr sein. Ehrlich. Denn ich war weder positiv überrascht nach der Ansicht des Titels, noch konnte ich in irgendeiner besonders herausstechenden Form diesen finanziellen Aufwand wahrnehmen. Beides keine guten Vorzeichen, oder aber Schlussgedanken. Hier ist sehr viel Mut in die Produktion eingeflossen, das muss man den Machern zu Gute halten, denke ich. Doch das Ergebnis wird nicht den Erwartungen gerecht, so einfach ist es am Ende leider festzuhalten. Zu steril, modern, farbenfroh und farblos zugleich. Action ja, Inhalt nein. Ich könnte so weitermachen. Doch auch Gutes steckt darin… ein wenig versteckt.

Ganz anders als Ridley Scotts eher trübe, dreckige Interpretation des „Robin Hood“ von 2010 und auch gar nicht so, wie Kevin Reynolds’ 1991 Hood mit Kevin Costner und Morgan Freeman in den führenden Rollen. Meines Erachtens beides fantastische Filme von der Stimmung her. Auch gefiel mir die eher einem „Gladiator“ im Mittelalter ähnelnde Fassung Scotts, die eben einen ganz anderen Winkel zur Betrachtung nutzt. Die inhaltlichen „Enhancements“ bei der Neuzeit-Fassung hier von 2018 sind eher düster in der Ausführung und Wirkung. Gut ist es, dass man den Zeitgeist nicht ausschloss, schlecht, wenn die Umsetzung hakt.

Wurde natürlich nicht nur die gesamte Produktionsgestaltung etwas in die Moderner gehievt, so machte man sich auch an der Geschichte zu schaffen. Grundsätzlich erst einmal auch weder verkehrt, noch schlecht. Dem Grundsatz, Reiche und „böse Menschen“ zu bestehlen, um Gutes damit zu tun, wird natürlich auch hier treu geblieben, doch ansonsten geht es mir teils schon zu Buddy-Movie mäßig daher und er Ernst fehlt. Die Mimen tun ihr bestes, da bin ich sicher. Doch bis auf Foxx gefielen mir die Leistungen der beteiligten nicht gut.

[Technik]
Mir waren die Bilder von Beginn an zu freundlich, farbenfroh und positiv, optimistisch – um es ins Extrem zu treiben. Vielleicht ist dies auch Geschmacksache, dachte ich mir und frage meine Familie. Nein, ich denke zwar schon, dass wir einen vergleichbaren, zumindest jedoch überlappenden Geschmack in Sachen Filmen aufweisen. Doch denke ich auch, dass es etwas zu bedeuten hat, wenn alle von sich aus festhalten, dass alles zu frisch, neu und modern, sauber ausschaut. Denn das Mittelalter war mit Sicherheit sehr schmutzig, zweifellos. Der Kontrast ist die Laufzeit hinüber sehr hoch, die Kantenschärfe hält das aus und die Sauberkeit ist ebenfalls gegeben. Der 1080-Transfer misst das Ratio von 2.40:1.

Nicht nur die visuellen Leistungen sind hier in HD. Und zum Bild sei noch festgehalten, dass rasante Bewegungen und auch oft rasch geschnittene Situationen keinen Abbruch in der Darstellungsgüte aufweisen. Prima Sache. Kommen wir zum Ton, den akustischen Seiten, die in Englisch Dolby Atmos, sowie in Deutsch in DTS-HD Master Audio 7.1 erfolgen. Untertitel gibt es ebenfalls, allerdings ausschließlich Deutsch. Qualitativ ist das alles in Ordnung, eine hohe Räumlichkeit, Weite und Dynamik prägt die eher actiongeladenen Situationen und Momente im Film. Musik versucht dann ordentlich auf die Eno-Drüsen zu drücken, wenn es der Inhalt zulässt, nicht immer erfolgreich. Soweit so gut.

[Fazit]
Ich bin etwas enttäuscht, habe ich doch irgendwie mehr erwartet, als ich den Trailer sah. Oder anders, der Trailer hat eine höhere Erwartungshaltung aufgebaut, doch Zweifel hatte ich von Beginn. Die Lanze zerbricht, das Konzept der Verjüngungs-Kur des Robin von L. geht nicht auf. Vielleicht ist es seiner Zeit voraus, ich denke jedoch nicht. Viele Extras sind dem 116minutenlangen Abenteuer-Film nicht vergönnt, aber immerhin: eine Featurette („Robin Hood Reloaded“), einige geschnittene Szenen und ein Wendecover. Erschienen am gestrigen Tage, dem 23. Mai 2019 zu einem Preis von rund 14,- Euro für diese Blu-ray Disc Version von „Robin Hood“ (2018).

Andre Schnack, 24.05.2019

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆