Sin City (Recut XXL Edition)

Action/Crime/Thriller
Action/Crime/Thriller

[Einleitung]
Walt Disney Studios Home Entertainment bescherte uns zum 14. Juli einen Frank Miller und Robert Rodriguez-Film von 2005 nach einer Vorlage von Frank Miller. Die Rede ist von „Sin City“ an dem neben dem vorgenannten Regisseuren ebenfalls Quentin Tarantino mitwirkte. In den führenden Rollen sind zu sehen: Mickey Rourke, Clive Owen, Benicio Del Toro, Bruce Willis und Jessica Alba. In weiteren Figuren begegnen wir Rutger Hauer, Josh Hartnett, Powers Boothe und Michael Madsen. Das eigenwillig gestaltet anmutende Stück finden sich in dieser High Definition Blu-ray Disc in gleich zwei Fassungen vor: der Kinoversion und einem erweiterten Recut. Wir schauten uns „Sin City (Recut XXL Edition)“ genauer an, bildeten uns ein Urteil und schrieben aus nieder…

[Inhalt]
Wenn jemals ein Titel für ein spektakuläres High-Definition Erlebnis geschaffen war, dann Robert Rodriguez´ schonungslose Verfilmung von Frank Millers Comic „Sin City“ Die ultimative XXL-Schnittfassung taucht noch tiefer in die Abgründe der durch und durch verdorbenen Stadt – mit atemberaubenden Bildern von unerreichter Wucht! Zwei Versionen des Films, inklusive der ungekürzten Filmsequenz von Gastregisseur Quentin Tarantino UND brandneue Extras wie ein interaktiver Comic und Cine-Explore machen diese spektakuläre 2-Disc Blu-ray Recut XXL-Edition zu einem Muss für jeden Fan! Willkommen in Sin City!

Diese Stadt begrüßt die Harten, die Korrupten, die mit den gebrochenen Herzen. Einer von ihnen ist Marv (Mickey Rourke), ein riesiger Schlägertyp, der für eine einzige Nacht das Glück in den Armen einer Frau findet. Am Morgen liegt sie ermordet neben ihm und Marv sinnt auf Rache – um jeden Preis. Dwights (Clive Owen) Problem ist Jackie Boy (Benicio Del Toro), der psychopathischen Ex-Lover seiner Geliebten, den er aufhalten muss. Für John Hartigan (Bruce Willis) bleibt nur noch eine Stunde, bis der letzte aufrechte Cop von Sin City seine Marke abgibt. Doch davor gilt es noch, ein kleines Mädchen aus den Fängen eines Perversen zu retten und ihm die Waffen abzunehmen – alle Waffen.
(Quelle: Walt Disney Studios Home Entertainment)

[Kommentar]
Um einen normalen Film handelt es sich hier nicht. Vielmehr um eine Verfilmung einer Comic-Vorlage, die an sich schon als besonders zu bewerten ist. Dunkel und düster, oft hoffnungslos und erfüllt von schlechten Charakterzügen der ohnehin überwiegend schlecht gesonnenen Figuren. Die Vorlage, bebilderte Romane von Autor Frank Miller, sehe nicht das Gute im Menschen vor. Sie konzentrieren sich auf die schlechten Seiten. Mr. Miller fertigte nicht nur die Vorlagen, sondern bildete auch gemeinsam mit Robert Rodriguez das verantwortliche Regisseuren-Duo. So wurde für beide mit Sicherheit die Aufgabe einer Verfilmung etwas erleichtert, denn die Vorstellungen wurden klarer. „Sin City“ ist ein künstlerisches Spiel in drei Akten. Jeder für sich geschlossen und vollständig.

Wenngleich sich die Figuren unter den Akten unterscheiden, so bieten sich viele Analogien in der Machart. Im Kern sind die Charaktere einfach zu verstehen und klar in ihren Motiven – wenig charmant und oft nur böse. Sie vereinen die Abgründe menschlichen Seins, verkörpern beispielhaft die Seiten, die wir alle ungern erleben. Jedoch damit nicht genug. Ihr Handeln ist stets verwerflich, ihre Motive überwiegend schlechter Gesinnung, ihre Methoden zweifelhaft und äußerst brutal. Die einzelnen Geschichten sind stark ähnlicher Machart. Nicht nur im Stil, sondern ebenfalls im Aufbau und Ablauf sowie in ihrer Atmosphäre. Seitens des Erzählstils nutzte man plakative Schwarz-Weiß-Kontraste, die Stimme des Erzählers aus dem Off und zumeist einen weniger fröhlichen Soundtrack.

Was hat es jedoch mit der Recut XXL-Bezeichnung dieser Ausgabe zu tun? Extra Brutalität und Plakativität in der Darstellung der seelischen Abgründe? Nein. Eigentlich ist es recht simpel, denn der Recut lässt die mehr oder weniger stark miteinander verbundenen drei Handlungsstränge oder besser, Kapitel von „Sin City“ auseinanderrücken, und zwar zugunsten jeweils dezidierter Abspänne zwischen den Akten. Doch damit nicht genug, es gibt zahlreiche Unterschiede zwischen den beiden Versionen, die sich oftmals jedoch auch nur auf wenige Sekunden und kurze Momente beschränken. Eine genaue Gegenüberstellung soll nicht Bestandteil dieser Review sein, mehr Details sind im Netz beispielsweise unter dem österreichischen DVD-Forum www.dvd-forum.at zu finden; genauer Link hier.

[Technik]
Auch wenn es sich nicht um einen Schwarz-Weiß-Transfer dreht, so wirkt er doch von Beginn an genau wie ein solcher. Denn „Sin City“ kommt im 1080p-Vollbild daher, im klassischen 16:9-Format 1.85:1. Wenn man wollte und den Umstand nicht berücksichtigt, dass es sich hierbei um einen sehr künstlerischen Ansatz handelt, so könne man über einige vermeintliche Mängel schimpfen. Wollen wir aber nicht. Denn wer weiß, wie Frank Miller’s Comic ausschaut, der wird „Sin City“ ebenfalls mögen und den Stil zu schätzen wissen. Klar, ab und an verschwinden gleich Dutzende an Bilddetails im tiefen Schwarzton der Grundierung. Auf der anderen Seite sind die computerverfremdeten Szenen teils unheimlich detailreich und scharf in ihrer Konturenzeichnung. Die Wirkung des Kontrasts unterstützt den kantigen Charakter der Figuren und der dunklen Stadt. Die Kompression schreitet sehr sauber voran und bietet keinen Angriffspunkt für negative Kritik.

Wer denkt, dass es ruhig zu geht in Sin City, der hat falsch gedacht. Neben den Dialogen und Monologen aus dem Off erklingen auch zahlreiche Action-Sequenzen lautstark und sauberer in ihrer Aussteuerung aus den Lautsprechern. Dies geschieht nicht nur in Form brachial inszenierter Verfolgungs-Jagden und Schießereien. Nein, auch sind es oftmals die sehr coolen Dialoge, die zusammen mit einem wirkungsvollen Music-Score abgespielt werden. Den englischen Original-Sound finden wir in DTS 5.1 HD vor, die deutsche, italienische und spanische Synchronfassung gibt es im Format DTS 5.1. Untertitel sind vorhanden in den Sprachen Deutsch, Englisch, Italienisch und Spanisch. „Sin City“ beweist auch hier einen hohen Qualitätsstandard. Fehler gibt es nicht.

[Fazit]
Walt Disney Studios Home Entertainment bringt uns mit dieser High Definition-Fassung von „Sin City“ die mit Abstand hochwertigste Fassung was die technische Umsetzung betrifft ins Heimkino. Die beiden enthaltenen Versionen weisen einen abweichenden Schnitt auf, die Kinofassung läuft rund 124 Minuten, die Extended Version hingegen rund 142 Minuten. Das Bonusmaterial wird über das Comic-haft gestaltete Menü angewählt. Sieht auch alles nicht nur gut aus, geht auch gut von der Hand. Folgende Extras bietet diese einseitige und zweischichtige Blu-ray Disc mit 50 GB Kapazität:

– Cine-Explore – Audiokommentare
– Interaktiver Comic
– Wie Frank Miller überzeugt wurde seine Comics zu verfilmen
– Special Guest Regisseur: Quentin Tarantino
– Schlitten mit ordentlich PS unter der Haube: Die Autos in Sin City
– Knarren, Alk und heisse Schlampen: Die Ausstattung von Sin City
– Fiese Visagen: Special Effects & Make-Up
– Trenchcoats & Strapse: Die Kostüme in Sin City
– Teaser & Kinotrailer
– Rodriguez‘ Special
– 15 Minuten „Film School“
– Die „Green Screen“ Version
– Die ungekürzte Version
– Sin City: Live In Concert
– 10 Minuten „Kochschule“

Die Extras liegen in englischer Sprache vor. Die technischen Qualitäten beschränken sich nicht auf Standard Definition und so finden wir einige Materialien mit gutem Inhalt in HD vor. „Sin City“ ist in Form dieser Erscheinung ein wahres Schwergewicht an Inhalt. Eine rote FSK ab 18-Freigabe Logo prunkt auf dem Cover – vollkommen zu Recht. Doch für Fans und jene, die es werden wollen steht „Sin City“ seit dem 16. Juli zu rund 28,- stolzen Euro im Handel bereit. In jeder Hinsicht etwas besonders und am Ende ein wahrer Film-Schmaus für Cineasten.

Andre Schnack, 11.08.2009

Film/Inhalt
:
Bild
:
Ton
:
Extras/Ausstattung
:
Preis-Leistung
: