Son of a Gun

Action/Crime/Drama
Action/Crime/Drama

[Einleitung]
Mit „Son of a Gun“ erscheint aus dem Angebot von Ascot Elite Home Entertainment ein Thriller, der sich Realitätsnähe bei den Stunts und Action-Einlagen auf die Agenda geschrieben hat. Ohne sogenannten Computer-Schnickschnack soll das Filmemacher-Team vorgegangen sein. „Regisseur und erklärter Michael-Mann-Fan Julius Avery zeigt, dass er die Regeln des Genres kennt und bestens beherrscht.“ – da kann ich noch nicht zustimmen, äußere ich mich jedoch an gegebener Stelle noch zu. Der Regisseur schrieb mit John Collee das Drehbuch, und in den führenden Rollen sehen wir neben Ewan McGregor, Brenton Thwaites, Alicia Vikander auch Matt Nable. Ich sah mir die High Definition Blu-ray Disc genauer an und berichte.

[Inhalt]
Der neunzehnjährige JR hat Glück, dass er gleich am Anfang seiner sechs Monate im Knast Gangster-Schwergewicht Brendan Lynch positiv auffällt. Sonst hätte er wie sein Zellengenosse als Sexobjekt der schweren Jungs enden können. Doch Lynch stellt JR unter seinen Schutz. Dafür hat der Junge einiges für den Boss zu organisieren, wenn er wieder draußen ist. Denn der hat keineswegs vor, die nächsten 20 Jahre hinter Gittern zu verbringen. Er will abhauen und dafür kann er JRs Hilfe brauchen. In der Zwischenzeit lernt JR von seinem Beschützer viel Nützliches. Draußen wartet nämlich fette Beute, sie muss nur fachgerecht abgeräumt werden. Allerdings kommen Gier und Verrat auch schnell ins Spiel, wenn es um richtig viel Kohle geht…
(Quelle: Ascot Elite Home Entertainment)

[Kommentar]
Es handelt sich bei diesem Film um eine australische Produktion. Der recht junge und talentierte, australische Regisseur Avery zeigt uns, dass er ein gutes Händchen für Action hat. Seine Choreografie ist stimmig, die Inszenierung flott und dynamisch. Auch kann der Schnitt überzeugen und die Darsteller sind überzeugend in ihren Rollen. Allerdings steht und fällt die Qualität eines solchen Filmes natürlich auch mit der Story. Genau hier hingegen gelang den Machern und Mannen um Avery herum keine allzu beste Leistung. Es fehlt dem Aufbau und Ablauf an Spur. Spannung entsteht zumeist aus den Momentaufnahmen und der Action, nur bedingt aus er Erzählung. Ewan McGregor begeistertste mich in seiner Figur.

[Technik]
Die technischen Finessen des Films kommen nun an die Reihe. „Son of a Gun“ erzählt uns von einem Gefängnisausbruch und von einem Raub. Soweit so gut, und rasche Aufnahmen und zügige Schnitte sind da natürlich mit von der Partie. All das stellt keine große Herausforderung für den High Definition Transfer dar. Kontrast und Farbgebung sind grundsätzlich solide und in Ordnung, begeistern allerdings nicht auf der ganzen Linie. Die Kantenschärfe kann überzeugen, auch die Bildruhe gewinnt den Zuschauer für sich. Seitens der Kompression gibt es wenig zu meckern, alles im allem ein ordentlicher Bildtransfer im Format 2.40:1, in vollen 1080p-Aufnahmen.

Action in vielseitiger Manier, das ist es, was er Film bietet. Und der Ton soll genau diese Aspekte eben ordentlich umsetzen und zu einem gelungenen Mehrkanal-Erlebnis werden lassen. Das klappt auch ganz gut, denn ausreichend Dynamik und die Fähigkeit die raschen Schnitte auch akustisch zu begleiten, zeichnen die beiden Surround Soundtracks im Format DTS-HD Master Audio 5.1 aus. Dabei kommen zwei Sprachfassungen zur Geltung: Englisch sowie Deutsch. Optionale Untertitel sind ausschließlich in deutscher Sprache vorhanden. Rauschen oder Knacken und andere Störungen sind nicht mit an Bord. Soweit, so gut.

[Fazit]
„Son of a Gun“ hat es schon nicht so leicht im internationalen Vergleich. Der Action-Thriller mit einer Laufzeit von rund 109 Minuten findet Platz auf einer einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Disc (BD 50). Die Altersfreigabe liegt bei ab 16 Jahren, immerhin wird auch viel geknattert und oftmals regiert das Wort der brutalen Gewalt. Davon ab bietet der Film noch etwas an Bonusmaterial, welches sich aus Originaltrailer, Behind the Scenes-Aufnahmen, Interviews und einer Trailershow zusammensetzt. Inhaltlich in Ordnung, wenngleich keinesfalls Weltklasse. „Son of a Gun“ feiert seinen Erscheinungstermin an meinem Geburtstag, dem 14. April. Yeah. Wer Ewan McGregor gerne sieht, der sollte hier genauer hinschauen.

Andre Schnack, 08.04.2015

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆