Systemfehler – Wenn Inge tanzt

Comedy/Music
Comedy/Music

[Einleitung]
„Systemfehler – Wenn Inge tanzt“ bietet viel Interpretationsraum als Titel für einen Film. Dabei handelt es sich sogar um eine hiesige Filmproduktion aus letztem Jahr (2013). Doch um was geht es, wer macht mit und wie ist das alles dann geworden? All das beantworte ich zur High Definition Blu-ray Version weiter unten. Die nüchternen Fakten vorab. Regisseur Wolfgang Groos inszenierte den Film nach einem Drehbuch von Thomas Winkler, Rainer Ewerrien und David Ungureit. Und zwar mit Paula Kalenberg, Tim-Oliver Schultz, Peter Kraus, Jürgen Tarrach, Tino Mewes und weiteren in den relevanten Rollen. Diese Blu-ray Disc kommt von Splendid Film.

[Inhalt]
Der ehrgeizige Punkrocker Max (Tim Oliver Schultz) und die Öko-Aktivistin Inge (Paula Kalenberg) können sich nicht ausstehen, seit Max sie mit dem beleidigenden Song „Wenn Inge tanzt“ vor der ganzen Schule bloßgestellt hat. Für Max und seine Mitschüler Fabio (Tino Mewes), Joscha (Constantin von Jascheroff) und Lukas (Thando Walbaum) hat sich gerade dieser Song in der Schule und der regionalen Musikszene zum echten Hit entwickelt: Die gemeinsame Band namens Systemfehler steht endlich kurz vor dem Durchbruch. Doch ausgerechnet vor dem wichtigen Gig, der ihnen einen Plattenvertrag einbringen könnte, verletzt sich Gitarrist Joscha und fällt aus.

Max‘ cooler Onkel, der frühere Schlagerstar Herb König (Peter Kraus), macht einen Vorschlag: Zufällig ist Inge eine hervorragende Gitarristin und die Einzige, die kurzfristig einspringen könnte. Doch als Max sie um Hilfe bittet, stellt sie eine nicht verhandelbare Bedingung: Falls sie mit der Band auftritt, wird der Song „Wenn Inge tanzt“ aus dem Programm gestrichen. Sind die Jungs und vor allem Max bereit, den Preis für den Erfolg zu zahlen? Max muss sich entscheiden: Inge oder die Musik. Woran hängt sein Herz?
(Quelle: Splendid Film)

[Kommentar]
Kommen wir zum wesentlichen, wenn es darum geht, ob eine solche Disc hier gut ist oder nicht. Lohnt es, den aufgerufenen Preis auch zu investieren, ist der Film gut? Jawohl, mir gefiel “Systemfehler – Wenn Inge tanzt” ziemlich gut. Und meiner Tochter, einem 14jährigen Mädchen, sogar sehr gut. Woran das liegt? Ihrer Auskunft nach, also dem bewusst wahrgenommenen Eindrücken folgend, war es die Geschichte über anfänglichen Hass, aus dem über die Zeit des näheren Zeitverbringens hinweg schließlich Liebe wird. Auch der Seitenaspekt, dass genau dieser Verlauf der Erzählung Selbstvertrauen aufbauen kann, fand positiv Erwähnung.

Gute Musik spielt dabei auch eine ganz wichtige Funktion. Eine tragende, so könnte man meinen. Denn sie ist keinesfalls nur dabei, sie ist mittendrin. Sind doch die Protagonisten auch Mitglieder in einer Rock Band, die ebensolche Musik auch spielt. Oftmals passen Musik und inhaltliche Situation prima zusammen und ergänzen sich entsprechend, was zu einer dichten Stimmung führt. Ich ließ mir ferner sagen, dass der Hauptdarsteller süß aussähe. Aha. Zuweilen fand ich diesen eher albern, doch dass mag am sehr unterschiedlichen Betrachtungswinkel liegen… Handwerklich gut, unterhaltsam und kurzweilig diese Komödie mit Herz.

[Technik]
Da wir es mit einem High Definition Format zu tun bekommen, handelt es sich selbstredend um ein auf breitwandige Wiedergabegeräte ausgerichtetes Format. 2.35:1 lautet das genaue Ratio, was dem gesamten Geschehen auch gut steht. „Systemfehler – Wenn Inge tanzt“ bietet einen ausgewogenen Kontrast und eine weitgehend natürlich wirkende Farbgebung, die sehr unspektakulär und eher unauffällig wirkt. Alle Bilder befinden sich in überwiegend sehr klaren Konturen gefasst und bieten einen angenehmen Schärfegrad mit einem überzeugenden Grad an Bilddetails. Rauschen oder Verunreinigungen sind nicht mit von der Partie, bzw. zu keinem Zeitpunkt in einer Intensität vorhanden, die ich wahrgenommen hätte. Kompression, ebenfalls in Ordnung.

Dem Surround-Sound gebührt hier ein wichtiger Teil. Denn bei „Systemfehler – Wenn Inge tanzt“ hat die Musik einen inhaltlichen und einen handwerklichen Teil, wenn man es denn so ausdrücken kann. Hier und dort erscheint die Musik begleitend, dann jedoch ist die Musik auch ein relevanter Anteil der Geschichte. Diese Mixtur, die nicht offensichtlich als eine Kombination erscheint, gelang gut und sorgt im Ergebnis stets für eine gute und dichte Atmosphäre. „Systemfehler“ hat auch einige gute Effekte zu bieten, die jedoch eher Raritäten darstellen. Ausschließlich deutscher Ton ist auf dem Datenträger vorhanden, und zwar im Format DTS-HD Master Audio 5.1. Untertitel: Deutsch (für Hörgeschädigte), Niederländisch, Englisch.

[Fazit]
Ich möchte dazumal den deutschen Film mit dem einprägsamen Titel „Schule“ sehr gerne. Der gefiel mir aus ganz einfachen Gründen. Zum Beispiel deswegen, das eine Figuren einfach waren und doch ausreichen Lebhaftigkeit und Authentizität verstrahlten. Und wegen der guten Musik, etwas Romanze und wegen des Humors. Hier, bei „Systemfehler – Wenn Inge tanzt“, sind es die selben Gründe, die das Herz des Zuschauers höher schlagen lassen. Also, soweit alles gut. Damit nicht genug, denn Inge bietet auch noch über eine Stunde Bonusmaterial zum besten:

– Making Of
– Interviews mit Inge, Max, Peter Kraus, Madsen u.v.m.
– Special: Systemfehler – Die Band, die Musik, der Film
– Wenn Inge tanzt Unplugged Version
– Wer ist Herb? Wer ist Inge? Wer ist Max?

Wie oben bereits geschrieben füllen sich auf diesem Wege noch einmal rund eine weitere Stunde Laufzeit. Der Hauptfilm an und für sich beläuft sich auf eine Laufzeit von rund 103 Minuten. Die High Definition Blu-ray Disc hat somit einiges zu bieten, vorausgesetzt wird lediglich ein Alter von 6 Jahren aufwärts. „Systemfehler – Wenn Inge tanzt“ erschien Ende Januar, am 31., zu einem Preis von rund 13,- Euro, was fair und angemessen erscheint. Eine rundum solide Veröffentlichung aus dem Splendid Film Angebot.

Andre Schnack, 11.03.2014

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆