Taxi 5

Action/Adventure/Comedy
Action/Adventure/Comedy

[Einleitung]
1998 begann der Spaß in Frankreichs Straßen: Luc Besson schrieb ein aderlustiges Drehbuch und Regisseur Gérard Pirès drehte dann daraus den erfolgreichen Comedy-Action Film „Taxi“. Es folgten einige Filme, Schluss war dann 2004 mit „T4xi 4“. Nun, 2018, entstand unter der Regie von Franck Gastambide, nun „Taxi 5“. Am Drehbuch steuerten gleich drei Autoren am Lenkrad: Luc Besson, Franck Gastambide sowie Stéphane Kazandjian. Ob dies zu viele Mannen am Rad waren und das Cast aus Franck Gastambide, Malik Bentalha, Bernard Farcy, Salvatore Esposito, Edouard Montoute und weiteren auch zu überzeugen versteht? Ich beantworte es nach meinem Ausflug in die modernde Welt eines „Taxi 5“ mit dem weißen Taxi und doch ohne Samy Naceri. Diese High Definition Blu-ray Disc zu „Taxi 5“ kommt von universumfilm.

[Inhalt]
Gegen seinen Willen wird Spitzen-Cop und Hobby-Raser Sylvain von Paris nach Marseille versetzt, wo er den Auftrag bekommt, der gefürchteten „Italian Gang“ das Handwerk zu legen. Diese stürzt die Stadt seit kurzem ins reinste Chaos, wenn sie nach ihren Juwelierraubzügen in Ferraris kreuz und quer durch Marseille flüchtet. Dem Bürgermeister und Ex-Polizeichef Gilbert beschert dies neben schlechter Laune auch ein Rekordtief in den Wählerumfragen. Sylvain sieht sich gezwungen mit Eddy, dem Neffen des berühmten Taxi-Fahrers Daniel, zusammenzuarbeiten. Eddy ist zwar der schlechteste Uber-Fahrer der Stadt, jedoch der Einzige, der ihm das legendäre weiße Taxi besorgen kann…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Auf der Suche nach dem weißen Taxi – so oder ähnlich könnte auch ein Titel für die Geschichte im Kern von „Taxi 5“ lauten. Und das ist keinesfalls wertend gemeint. Denn die fünfte und für manch einen längst überfällige Auskopplung des Taxi-Franchise ist in vielerlei Hinsicht sogar recht eigensinnig. Denn wir jagen praktisch der Vergangenheit mit dem weißen Taxi hinterher. Und einer Vergangenheit mit Samy Naceri hinter dem Steuer. Denn dieser ist ja hier leider nicht mit von der Partie. Er war und ist ein wichtiger, integraler Bestandteil des Erfolgs der Filme und wird hier in jeder Hinsicht vermisst. Er fehlt und so richtig konnte ich mich über die Laufzeit hinweg nicht damit abfinden.

Es gibt Action und auch sind komisch und humorvolle Momente mit dabei. Alles in allem fehlt es dem Film an inhaltlicher Integrität und Zusammenhalt, an einem Cast, welches differenzierter auftritt, und natürlich einer mehr oder weniger polarisierenden Hauptfigur. Hier stünden zur Wahl: ein legendäres Taxi oder aber ein sympathischer und cooler Samy Naceri – beides wurde nicht genutzt, so wie ich das für mich bewerten muss. So fällt die gesamte Darbietung eher unterdurchschnittlich aus und nur hartgesottene Fans des „Taxi“-Franchises sollten einsteigen in diesen fünften Teil.

[Technik]
High Definition war in den ersten Tagen von „Taxi“ noch kein Thema und wir waren alle fröhlich und zufrieden mit der heute als Standard Definition bezeichneten Technologie und ihren Ergebnissen auf unseren damaligen Fernsehern. Heute sieht das im wahrsten Sinne des Wortes etwas anders aus und ich erlebe ein sehr sauberes und klares Bild im Format 2.40:1, in 1080p Aufnahmen selbstverständlich abgefasst. Auch die Kantenschärfe macht etwas her und die kontrastreiche Farbgebung hinterlässt einen frischen Eindruck. Nur die Sauberkeit hätte bei etwas rasanteren Situationen und Schnitten einen Hauch höher ausfallen können. Ansonsten arbeitet die Kompression weitgehend unauffällig und es gibt wenig, was ich am Transfer auszusetzen habe.

Natürlich haben wir es bei „Taxi 5“ mit einem waschechten Action-Titel zu tun, der sich auch akustisch besonders herausputzen sollte, insofern er beim Publikum auch punkten möchte. Denn ein großer Anteil der aufgebauten Stimmung und Atmosphäre eines Films entstehen auf Basis des Tons. „Taxi 5“ hat lauten Ton, hin und wieder auch etwas leiser. Allerdings fehlt der gewisse Kitt, der die verschiedenen Elemente zusammenhält. Die Sprachausgabe, getestet in der deutschen Synchronfassung, ist stets gut zu verstehen. Beim Tonformat kam das DTS-HD MA 5.1 zum Einsatz, es stehen dabei die beiden Sprachen Französisch sowie Deutsch zur Wahl. Auch Untertitel sind zu beiden vorhanden.

[Fazit]
„Taxi 5“ mag jenem, der bislang nur gute Erfahrung mit Fortsetzungen gemacht hat, auch richtig gut gefallen. Insofern man jedoch einen auch nur etwas mehr differenzierten Geschmack über den reinen Bedarf nach einer Fortsetzung hinaus, hegt, so kommt man hier schnell an die Grenzen. Und damit ist weder das Tempo-Limit in Frankreich, noch die Laufzeit von rund 102 Minuten gemeint. Für sich als einfach gehaltener und simpler Action-Unterhaltungs-Titel, in Ordnung. Als Fortsetzung der legendären vier „Taxi“-Filme? Nein, hierfür gibt es nicht meinen TÜV. Folgendes Bonusmaterial wurde ebenfalls noch auf der Disc untergebracht:

– „Die Stunts“
– „Franck & Malik – offen und ehrlich“
– Making of
– Behind the Scenes: Salvatore Esposito
– Premiere in Frankreich

Die Extras füllen rund eine halbe Stunde weitere Spieldauer. „Taxi 5“ hat eine Altersfreigabe von ab 12 Jahren und erschien am 2. November zu einem Preis von rund 14,- Euro, was immerhin über ein Viertel einer Tankfüllung ausmachen kann. Immerhin. Wer sich als Dauergast im „Taxi“ befindet, der wird auch hier auf seine Kosten kommen. Man darf sich eben auf keinen Fall die ganze Zeit vorstellen, wie Samy Naceri auf dem Beifahrersitz fragend dreinblickt…

Andre Schnack, 20.11.2018

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆