The Propaganda Game – Der nordkoreanische Traum

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Mit dem Dokumentarfilm „The Propaganda Game – Der nordkoreanische Traum“ machte sich Filmemacher und Regisseur dieser Doku, Álvaro Longoria auf ins fremde und befremdlich wirkende Nordkorea. Sein Film von 2015 soll uns das zeigen, was die Propaganda dortzulande mit den Menschen macht. Wie das totalitäre System Nordkoreas funktioniert. Ich war sehr gespannt, als ich die Inhaltsangabe des Films las. Gespannt darauf, wie es wohl sein wird. Und gespannt darauf, was dem Filmemacher mit seinem ambitionierten Projekt gelang. Diese Standard Definition DVD erscheint aus dem Angebot von polyband hierzulande.

[Inhalt]
Die Demokratische Volksrepublik Korea, besser bekannt als Nordkorea, steht wegen schwerer Verletzungen der Menschenrechte international in der Kritik. Nur wenige Nachrichten dringen nach außen, und wenn doch spärliche Informationen bekannt werden, kann man sich nie sicher sein, wie viel Wahrheit dahintersteckt. Einen einzigartigen Blick hinter den Eisernen Vorhang wirft nun der spanische Filmemacher Álvaro Longoria. Ihm ist es gelungen, in Kontakt mit dem einzigen ausländischen politischen Angestellten Nordkoreas zu treten: dem ebenso unberechenbaren wie manipulativen Spanier Alejandro Cao de Benós.

Als Präsident der Korean Friendship Association und Mitglied des Komitees für kulturelle Beziehungen gewährt dieser seinem Landsmann exklusiven Zugang zum kommunistischen Regime. Der Beginn einer außergewöhnlichen Reise durch den nach außen hin hermetisch abgeriegelten Staat. Was wir dabei sehen, scheint zu schön, um wahr zu sein. Zwischen Desinformationen, Lügen, Halbwahrheiten und surrealistischen Situationen im nordkoreanischen Alltag ist es fast unmöglich, die Wahrheit zu erkennen.

„Propaganda ist dazu da, um von der Wahrheit abzulenken. Wir sind alle Opfer der Propaganda. Die Regierungen und die Medien versuchen ständig, uns zu manipulieren. die einzige Möglichkeit, uns zur Wehr zu setzen, sind Informationen. Aber die Wahrheit ist, … es ist schwer zu sagen, was die Wahrheit ist.“ – Regisseur Álvaro Longoria
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Unheimlich interessant, unheimlich spannend. Irgendwie so, als würde man in eine andere Welt eintauchen. In eine Welt, die einer totalen Kontrolle unterliegt. So, wie wir es vergleichbar wohl auch schon einmal zu Zeiten der DDR hier unmittelbar bei uns hatten. Und zuvor im Dritten Reich. Keinesfalls stellt dies ein Vergleich oder irgendetwas derartiges dar. Lediglich eine Analogie zu bestimmten Facetten dieser totalitären Systeme und Diktaturen. „The Propaganda Game“ bietet wahnsinnig interessante Aufnahmen, da diese in einem Land gedreht werden konnten, welches weitgehend abgeschottet ist und auch per Internet nur eingeschränkt zum Ausdruck kommt.

Dabei wird keinerlei politische Meinung geäußert oder aber ein politisches System angegriffen, sondern vielmehr Nordkorea und seine Machthaber als beispielhaft für eine Logik dargestellt, die auf Verklärung, intensiver Propaganda und auf einem beispiellosen Personenkult fusst. Dabei muss es nicht nur Tränen geben, denn viele der interviewten Menschen wirken – auch wenn sie angesichts der Interviewsituation Schweißperlen auf der Stirn tragen – gar nicht unglücklich oder arg betroffen. Doch bedenken wir bitte auch, dass dies ihre Heimat ist.

[Technik]
Je nach Umgebung, Qualität der Ausleuchtung und der eingesetzten Aufnahmetechnik kommen qualitativ variierende Bilder zustande, stets in anamorph codierter 16:9-Abtastung. Das ist nicht weiter verwunderlich, können wir als westlich orientierte Welt ja grundsätzlich mehr als froh sein, dass wir überhaupt solche Bilder hier erhalten und sehen können. Das genaue Seitenverhältnis bemisst sich auf das Ratio 1.78:1. Das ist wenig spektakulär und doch nach wie vor obligatorisch, bzw. normal, gewöhnlich und wenig überraschend. So wie eben das Bild dieser DVD. Rauschen oder Fehler gibt es nicht, außer sie rühren vom Alter von Archivmaterialien her.

„The Propaganda Game – Der nordkoreanische Traum“ ist nicht nur ein interessanter Film, sondern auch einer, der im guten alten Dolby Digital 2.0 Ton daher kommt. Dabei gibt es die Sprache wahlweise in den Fassungen Deutsch und Englisch sowie Untertitel in ebenfalls beiden Versionen. Hauptsächlich befasst sich der Film mit der Dokumentation der dort vor gefundenen Gegebenheiten, Menschen und dem, was wir unter Propaganda und totalitären Staat verstehen. Von außen betrachtet sozusagen. Dabei kommt es eben dann ausschließlich auf die Sprachausgabe und ein wenig Hintergrund an. Für diese Erfordernisse leistete der Ton alles notwendige.

[Fazit]
Auf einer Laufzeit von rund 94 Minuten entführt uns Álvaro Longoria in eine fremde Welt. Aus unseren Augen betrachtet läuft dort in Nordkorea einiges schief. Nicht vorstellbar ist es für mich als westlich ausgerichteter Mensch in einem solchen Land und System zu leben. Doch diese Dokumentation zeigt uns auch, worüber wir in unseren Leben einmal nachdenken sollten. Aufmerksam und gespannt beobachtete ich den Trip durch dieses fremde Land. „The Propaganda Game – Der nordkoreanische Traum“ findet Platz auf einer DVD 9 und bietet keine zusätzlichen Inhalte zum besten. Veröffentlicht am 29. Januar 2016 zu einem Preis von rund 19,- Euro. Lehrreich, interessant und irgendwie erschreckend zugleich.

Andre Schnack, 02.02.2016

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★☆☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆