Twilight – Biss zum Morgengrauen

Drama/Fantasy/Romance/Thriller
Drama/Fantasy/Romance/Thriller

[Einleitung]
„Twilight – Biss zum Morgengrauen“ lautet der Blu-ray Titel von Regisseurin Catherine Hardwicke, der nun aus dem Hause Concorde Home Entertainment im High Definition-Format erscheint. Der US-amerikanische Filmtitel entstand 2008 nach einem Drehbuch von Melissa Rosenberg. Sie wiederum fand ihre Vorlage im Roman von Stephanie Hardwicke. Die Hauptfiguren sind besetzt mit folgenden Mimen: Kristen Stewart und Robert Pattinson. Wir konnten uns den romantischen Ausflug in eine Welt, in der Vampire zur Realität gehören, genauer anschauen und berichten über die High Definition-Darstellung von „Twighlight – Biss zum Morgengrauen“ von Concorde Home Entertainment.

[Inhalt]
Die 17-jährige Bella Swan (Kristen Stewart) zieht zu ihrem Vater in ein verschlafenes Städtchen im Nordwesten der USA. Bella fühlt sich etwas verloren in der neuen Umgebung. Ihre Verwirrung wird noch gesteigert, als sie an der Highschool dem mysteriösen Edward Cullen (Robert Pattinson) begegnet. Der blasse junge Mann übt von Anfang an eine unerklärliche Anziehungskraft auf Bella aus – obwohl, oder vielleicht gerade weil er sich ihr gegenüber äußerst zurückhaltend verhält. Sie ahnt, dass Edward ein Geheimnis umgibt, von dem keiner etwas wissen darf. Als Bella von Edward vor einem heranrasenden Auto gerettet wird, indem er das Fahrzeug mit einer Hand zum Stillstand bringt, wird ihr endgültig klar, dass sie es nicht mit einem gewöhnlichen Menschen zu tun hat. Edward ist wie der Rest seiner Familie ein Vampir – unsterblich und mit übersinnlichen Kräften begabt, aber dazu verdammt, sich vom Blut anderer Kreaturen zu ernähren.

Für die zarte Romanze, die sich in den folgenden Wochen zwischen Edward und Bella entspinnt, verheißt das nichts Gutes: Denn Bellas Blut bleibt eine ständige Versuchung für Edward, der er mit aller Kraft widerstehen muss. Schon ein harmloser Kuss könnte seine Vampirinstinkte wecken und für Bella tödlich enden. Während Edward seinen Blutdurst im Zaum hält und sich ausschließlich von Tierblut ernährt, haben andere Vampire weit weniger Skrupel. Eines Tages tauchen in der Stadt drei Vampir-Nomaden auf. Ihr Anführer James (Cam Gigandet), ein skrupelloser Menschenjäger, beschließt, Bella zu seinem nächsten Opfer zu machen. Als es James gelingt, Bella in eine Falle zu locken, muss Edward alles riskieren, um seine große Liebe zu retten…
(Quelle: Concorde Home Entertainment)

[Kommentar]
als erstes: die Romanze entwickelt sich anfänglich sehr langsam und zäh, es wird sehr umständlich die schwierige Annäherung der beiden Hauptfiguren erzählt. Wobei man den beiden Darstellern in den wichtigsten Rollen wirklich keinen Vorwurf machen kann. Sie leisten einen gelungenen Job, der eigentlich recht selbstsichere und teils sogar etwas arrogante Vampir findet in Robert Pattinson ein gelungenes Abbild. Ihm steht die wunderbare Kristen Stewart in nichts nach, sie bietet eine sehr interessante Darstellung als Bella Swan. Der Film hat wirklich seine sehr gelungenen Atmosphäre aufgebaut, die er über weite Strecken auch in verschiedensten Situationen wahren kann. Immer wieder folgen gelungen inszenierte Situationen aufeinander und die Qualitäten der Kostüme und Ausgestaltung der Sets reichen sich die Hand.

Sehr gut gelang die Darstellung der Beziehung zwischen den beiden Hauptfiguren. Der Konflikt zwischen dem extrem alten Vampir im Körper eines 17jährigen und der jungen Frau wurde sehr gut dargestellt. Es entsteht tatsächlich Vampir-Stimmung, und dem Betrachter soll klar werden, dass Vampir sein eher ein Fluch ist, als ein Segen durch Superkräfte. In modernen Vampir-Filmen ist diese Art und Weise der Abbildung durchaus gängig, hier hingegen vielmehr ausgerichtet auf den Themenkomplex einer Romanze. Das passt in der Wirkung tatsächlich ganz gut. Am Ende ist auch „Twighlight“ kein allzu großer Wurf, doch er beinhaltet nette Ideen und sonderbar gute Stimmung. Vielleicht mehr beim weiblichen Publikum als bei männlichen Zuschauern.

[Technik]
Wir erhalten einen hochauflösenden Transfer im breiten 2.35:1-Gewand vor die Augen. Es befindet sich selbstverständlich in vollen 1080p auf dem Datenträger. Von Beginn an sah ich fahle Farben und einen nicht sonderlich hohen Kontrast. Das liegt vor allem am Inhalt des Films, der viel künstliches Licht und wenig Situationen unter Tageslicht anbieten kann. Zudem gesellt sich das Einstehen für künstlerische Freiheit in Form von blassen Farben, welche zu den farblosen Gesichtern der Vampire passen und die Stimmung sinnvoll unterstreichen. Konturenzeichnung und Detailgrad gehen in Ordnung, stellen jedoch nichts besonderes dar. Rauschen tritt kaum auf und die Kompression arbeitet ruhig und sauber.

„Twighlight“ lässt sich auch beim Ton nicht lumpen. Es erklingt wahlweise deutsche oder englische Sprachausgabe im Gewand eines DTS-HD Master Audio 5.1-Soundtracks. Wahlweise sind deutschsprachige und farbige Untertitel für Hörgeschädigte zuschaltbar. Auch weitere Aspekte des Sounds sind gut bis sogar sehr gut, denn ein dynamischer Raumklang kann auch bei einer Romanze sinnvoll sein. Hier ist dies der Fall. Insbesondere der musikalischen Begleitung, bzw. Inszenierung kann Lob ausgesprochen werden. Räumliche Weite und zahlreiche Umgebungsgeräusche sorgen für das passende Ambiente. Da keinerlei Rauschen oder Störungen auftreten, kommen wir zu einem rundum guten Ergebnis.

[Fazit]
So muss ich im Fazit gestehen, dass mir dieser Film überraschend gut gefallen hat. Er ist kein „Near Dark“ und kein „Blade“, er ist eine spannende und irgendwie großartig solide inszenierte Romanze mit einem coolen Soundtrack und einer technisch hochwertigen Umsetzung. Concorde Home Entertainment gelang eine sehr gute Blu-ray Disc mit einer Laufzeit von rund 122 Minuten. Doch nicht genug des Spaßes, denn es sich noch zahlreiche Minuten an Bonusmaterialien vorzufinden. Über ein schick gestaltetes und stimmungsvolles Menü finden wir vor:

– Original-Trailer
– Original Teaser 1
– Original Teaser 2
– Sneak Peek Trailer
– Deutscher Trailer
– Deutscher Teaser 1
– Deutscher Teaser 2
– Programmtipps
– Making Of
– 5 erweiterte Szenen
– 5 entfernte Szenen
– Das Phänomen Comic Con
– Comic Con New York Sneak
– Zu Edward werden
– Zu Bella werden
– Musik
– Catherine Hardwickes Montage: Vampire’s Kiss
– Eine Unterhaltung mit Stephenie Meyer
– DVD ROM-Part
– Picture-in-Picture Funktion
– exklusiver BD-Live Content (u.a. interaktiver Stadtplan von Forks, Vampir-Test)

Hier haben wir es nicht nur mit einer ganzen Liste an Extras zu tun, sondern auch mit einer gelungenen Qualität der einzelnen Features. Sie füllen eine üppige Laufzeit von rund 154 Minuten und unterhalten dabei gut. „Twighlight – Biss zum Morgengrauen“ erscheint am 10. Juni zu einem Preis von rund 18,- Euro. Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren, was vielleicht auf die oftmals sehr spannungsreichen Momente zurückzuführen ist. Wer also eine gut gemachte Film-Ballade mit stimmungsvollen und gar romantischen Momenten erleben möchte, der kann hier bedenkenlos zugreifen. Technisch betrachtet ist die Disc wirklich gut.

Andre Schnack, 24.06.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: