Unsere Ozeane

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
„Die außergewöhnliche Naturdokumentation mit noch nie dagewesenen, faszinierenden Bildern über das Leben in unseren Ozeanen. Ein sinnliches und besonders emotionales Erlebnis.“ – so steht es auf der Verpackung von „Unsere Ozeane“, einem Blu-ray Titel aus dem Angebot von universumfilm. Regie bei diesem Werk übernahm Jacques Perrin mit Jacques Cluzaud zusammen. Die Dokumentation ohne viel Worte zeigt uns das, was die meisten Menschen in ihrem ganzen Leben nicht selbst vor die Augen bekommen: Einblicke in die Welt der Ozeane und ihre Tiefen. Das alles dann auch in High Definition, was uns das alles als sehr interessant erscheinen ließ.

[Inhalt]
Bis heute sind die Meere für den Menschen eine Welt voller Geheimnisse und Schönheit geblieben. Jenseits der Meeresoberfläche und bis in unberührte Tiefen hinein, entführt „Unsere Ozeane“ in eine Welt der Vielfalt und Harmonie des Lebens. Von den majestätischen Walen, über die schillernden Heringsschwärme bis hin zu den bizarr geformten Lebewesen der Tiefsee, folgt „Unsere Ozeane“ den Bewohnern der Weltmeere: denjenigen, die wir kennen, denjenigen, über die wir bislang nur wenig wissen und den vielen, die wir nun erst entdecken. Der Film macht die Unterwasserwelt aus einer Perspektive erlebbar, die bislang unzugänglich war und öffnet den Blick für die großen Zusammenhänge des Lebens.

Nach den Publikumserfolgen „Nomaden der Lüfte“ und „Mikrokosmos“ begeben sich die Regisseure Jacques Perrin und Jacques Cluzaud mit ihrer Dokumentation auf eine Entdeckungsreise in die noch weitgehend unerforschte und faszinierende Welt der Ozeane. Vier Jahre befanden sie sich mit einem Team von Tauchern, Technikern und Wissenschaftlern auf einer einzigartigen Entdeckungsreise, immer auf der Suche nach dem Unerwarteten. Dank modernster Ausrüstung und Kameratechnik sind dabei beeindruckende Bilder über das geheimnisvolle Innenleben der Ozeane entstanden, dem größten und artenreichsten Lebensraums unseres Planeten. Bilder, die noch nie so zu sehen waren und deren atemberaubende Schönheit man nicht so schnell vergessen wird.
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Es ist eine Dokumentation, wie man sie nicht immer vor die Augen bekommt. Denn es ist eigentlich nicht wirklich viel dokumentiert, bis auf eben diese wundervollen Aufnahmen einer Welt, die uns zuweilen im Alltag in Vergessenheit gerät und doch den Großteil unserer Erde ausmacht: die Ozeane. Dabei legt die Sendung besonders viel Wert auf die Darstellung von Bildern, unterlegt von einer leicht klassisch angehauchten Musik. Diese Kombination ist eine sinnvolle und gute Wahl, allerdings bleibt dabei der Informationsfluss auf der Strecke. „Unsere Ozeane“ gibt uns das, was wir wahrscheinlich selbst niemals mit eigenen Augen sehen werden. Eine Welt, die nicht sonderlich lange mehr so aussehen wird, wie sie es jetzt noch tut. Die Reise durch eine lange Reihe an Tieren und Umgebungen gefallen und sind technisch atemberaubend.

[Technik]
Die technischen Qualitäten befinden sich auf einem fantastischen Niveau. Zumindest ist das die Reaktion auf die Bildqualität der Erscheinung. Im Einsatz befindet sich ein Transfer mit 2.40:1-Bildern in vollen 1080p. Kontrast, Farbgebung, Abmischung, Ausleuchtung und Authentizität, hier stimmt wirklich alles. Es sind plastische und unheimlich scharfe Aufnahmen mit dabei, diese gewinnen durch ihren Charme an Eindruck und schaffen es aufgrund ihrer Fehlerfreiheit auf hervorragende Zusammenspiele. Rauschen oder andere Störungen treten praktisch gar nicht auf, die Dynamik der Bilder ist ebenfalls gegeben und bietet nur Vorteile. Zu keinem Zeitpunkt schwächelt das Geschehen, auch die Kompression kann mit einem sehr gut bewertet werden.

Tontechnisch sind wir ebenfalls sehr modern unterwegs. Eingesetzt wird ein DTS HD 5.1 Soundtrack, jeweils anzuhören in wahlweise Französisch oder aber Deutsch. Die getestete deutsche Synchronfassung erwies sich als hochwertig. Sie bietet praktisch nur musikalische Momente in Kombination mit Tier- und Umgebungsgeräuschen, immer wieder gibt dann eine Stimme aus dem Hintergrund ein paar Kommentare zum besten, ansonsten findet nicht viel Gespräch statt. Die Qualität geht in Ordnung, richtig viel Surround-Potenzial ist nicht vorhanden, entsprechend wir hier kaum etwas gehoben. Untertitel sind wahlweise in deutschen Lettern hinzu zu schalten.

[Fazit]
Erschienen ist der Film „Unsere Ozeane“ am 24. September, der Titel erhielt eine FSK Einstufung von ab 6 Jahren. Mir ist etwas unverständlich woran das liegen mag. Fest steht, dass wir es hier mit einer technisch raffinierten High Definition-Fassung zu tun bekommen, die visuellen Leistungen sind großartig. Die Laufzeit bemisst sich auf rund 101 Minuten für den Hauptteil, weitere 120 Minuten zählen die Extras, die sich aus den folgenden Features zusammensetzen:

– Entdecker Modus
– Die Entstehungsgeschichte von „Unsere Ozeane“
– Making Of
– Deutscher Kinotrailer
– Original Kinotrailer
– Entfernte Szenen
– Anatomie einer Szene – Die Armee der Seespinnen
– Schleppnetzfischerei (Chalutage)
– Interviews mit den Regisseuren
– Sneak Peek: Serengeti

Das liest sich nicht nur super, dass lässt sich auch ganz wunderbar anschauen. Denn alle der vorgenannten Punkte haben etwas für sich zu bieten und erhalten aus jeweils einem bestimmten Grund einen besonderen Wert. „Unsere Ozeane“ bietet auf dem Gebiet der Ausstattung mithin ein gut bis sehr gutes Ergebnis. Wer will sich nicht mal mit den Ozeanen unseres Planeten beschäftigen und kurz und knapp und unheimlich gut aufbereitet die Eigenheiten aufgezeigt bekommen? Der Preis liegt bei keinen 20,- Euro.

Andre Schnack, 05.10.2010

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: