Auf der Suche nach dem Goldenen Kind

Action/Adventure/Comedy
Action/Adventure/Comedy

[Einleitung]
Einer der Titel, die vielleicht ganz bewusst zurückgehalten werden, denn irgendwelche plausiblen Gründe muss es schließlich dafür geben, dass es nach wie vor keine High Definition Blu-ray Disc Fassung auf Blu-ray Disc von „Auf der Suche nach dem Goldenen Kind“ gibt. In den USA kann der Titel über amazon prime in HD Streaming bezogen werden, das war es dann aber auch schon. Ich war nun doch nochmal beruhigt, gar froh ihn als bisher veröffentlichte Standard Definition-DVD Version im Regal stehen zu haben. Bislang war dies auf die Code-1 Variante beschränkt. So schaute ich mir den Titel von Regisseur Michael Ritchie mit Eddie Murphy, Charles Dance, Charlotte Lewis, James Hong und auch Victor Wong genauer an und berichte.

Inhalt
Als „Der Auserwählte“ begibt sich Murphy auf eine waghalsige Mission, um Das Goldene Kind zu retten. Ein Kult, der das Böse verehrt, hat das Kind mit den mystischen Kräften entführt. Um es zu befreien, reist Murphy nach Tibet, um dort den Heiligen Dolch zu finden. Doch auch die Bösen sind hinter diesem Dolch her … Murphy’s scharfzüngige Komik macht diese Actionkomödie zu einem wahren „Goldstück“.
(Quelle: Paramount)

[Kommentar]
Ich habe schöne Erinnerungen an diesen Film, oder vielleicht vielmehr die Zeit, die mein Gehirn und Gedächtnis oder sonstwas dort oben im Kopf rauskramen, wenn ich an diesen Titel denke. Für mich nicht nur ein großartiger Abenteuer-Film mit einem fantastischen Eddie Murphy, sondern auch ein Film, bei dem verschiedene Kulturen, Glauben, Mythen und nicht sogar böse Geister und der Teufel eine Rolle spielen. Stets locker angerührt und mächtig luftig, was die Stimmung angeht, da wird schon einmal zu einer Gebetsuhr ein flotter Sprechgesang geschmettert oder dem Gegenüber das Wort praktisch im Munde umgedreht. Es ist gar herrlich zu sehen, wie die Rollen hier in ihren Besetzungen aufgehen.

Neben Murphy und seiner Filmpartnerin Charlotte Lewis ist es auch Charles Dance, der einfach einen herrlichen Schurken abgibt und praktisch heute noch (Game of Thrones) genau so finster drein schauen kann. Doch zurück ins Jahr 1986, wo „Star Wars“ noch nicht angestaubt war, „Indiana Jones“ oder die fantastische „Zurück in die Zukunft“-Reihe die Bildschirme beherrschten. Daher kommt auch dieser Film und er gefällt durch die tolle Abgrenzung, die durch die Adventure-Akzente und etwas Mystik erreicht wird. Die darstellerischen Leistungen sind prima und der Humor etwas, was von den ernsteren Momenten ablenkt. Die Kombination macht es aus, und Eddie Murphy ist genau das.

[Technik]
„Auf der Suche nach dem Goldenen Kind“ ist ein Film, der sich damals nicht hat lumpen lassen. Auch technisch nicht, was mit Sicherheit zu Teilen an der dazumal eingesetzten Technik liegt. Dies wiederum ist eine Folge des Budgets, dass mit geschätzten rund 25 Millionen US-Dollar 1986 sehr hoch war. Dabei entstanden gelungene Aufnahmen, exotisch anmutende Blickfänge, die auch technisch erweitert wurden, und auch viele Aufnahmen von Gesichtern während Dialogen. Alles wirkt gelungen, ausreichend plastisch und klar, sowie auch sauber genug, um sich ein „Gut“ zu verdienen. „Auf der Suche nach dem Goldenen Kind“ erscheint anamorphotisch codiert in 1.78:1-Formatierung mit unauffälliger Kompression.

Wer die Ausgeburten Hollywoods aus den 80er Jahren kennt, der weiß auch, wie sie alle klingen. Der Surround-Sound war zwar erfunden, jedoch weitgehend noch kein Mainstream, vor allem nicht auf den Heimkino-Formaten wie VHS war daran nicht zu denken. „Auf der Suche nach dem Goldenen Kind“ klingt auf keinen Fall derart, sondern sauber, weitgehend klar und sauber und sogar von etwas Räumlichkeit gesegnet, denn findet sich der englische Originalton doch in Dolby Digital 5.1 auf der Disc, Deutsch hingegen in Dolby Surround 2.1. Untertitel sind gleich im Dutzend auszumachen. Qualitativ in Ordnung, doch ziemlich zentral bezogen und wenig weit im Klangbild.

[Fazit]
Aus heutiger Sicht muss ich schon feststellen, dass der Film nicht mehr den Eindruck auf mich ausüben kann, wie er dies noch vor knapp 25 Jahren konnte, und da war ich 17 und der Film gerade einmal 9 Jahre jung (1986). „Auf der Suche nach dem Goldenen Kind“ läuft rund 90 Minuten auf dieser einseitigen und zweischichtigen DVD, die mit einer Altersfreigabe von ab 12 Jahren in den Handel geschickt wurde. Neben den bereits vorgenannten technischen Eigenschaften der DVD gibt es bis auf Kinotrailer keinerlei Ausstattungsmerkmale, von Extras will ich eigentlich gar nicht erst sprechen, bzw. schreiben. Heute kostet die Disc, die bereits knapp 17 Jahre auf dem Markt ist, rund 7,60 Euro. Für mich einer der Klassiker der 80er schlechthin.

Andre Schnack, 11.08.2020

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 1

Keine Bewertung bislang, sei der erste!