Cash Truck

Action/Crime/Thriller
Action/Crime/Thriller

[Einleitung]
Unter dem Originaltitel „Wrath of Man“ erscheint in diesem Jahr das nächste Jason Statham-Vehikel. Hinter der Kamera und der Schreibmaschine (im übertragenen Sinne) stand und saß niemand weniger als der erfolgreiche Filmemacher Guy Ritchie. Dieser orientierte sich an einem bereits existierenden Film aus Europa, dazu jedoch später mehr. Neben Mr. Statham sehen wir hier ebenfalls Holt McCallany, Josh Hartnett, Scott Eastwood, Niamh Algar sowie Andy Garcia und weitere. Diese High Definition Blu-ray Disc des Action-Thrillers im Heist-Movie Gewand erscheint im Angebot von StudioCanal Home Entertainment und ich konnte mir ein genaueres Bild machen.

Inhalt
Der verschlossene Einzelgänger „H” (Jason Statham) nimmt einen Job bei einer Geldtransporter-Firma an, die jede Woche hunderte von Millionen Dollar durch Los Angeles fährt. Gleich bei seinem ersten Einsatz wird der Geldtransport überfallen und zur Überraschung seiner Kollegen setzt H die Gangster im Alleingang außer Gefecht und wartet mit ungeahnten Präzisionsfähigkeiten auf. Doch H’s Absichten sind nicht zu durchschauen und kommen nur schrittweise ans Licht. Wer ist der geheimnisvolle Neuzugang und auf wen hat er es wirklich abgesehen?
(Quelle: StudioCanal Home Entertainment)

[Kommentar]
Von Beginn an fiel mir die Kameraführung auf, die uns nach initialer Schießerei mit starrer Einstellung wie ein Zeuge dastehen lässt, dann jedoch im weiteren Verlauf – je nach Situation – recht dynamisch und ohne nennenswerte Schnitte in die Welt der Sicherheitsdienste (ein)führt. Und vor allem in H’s Kosmos eindringt. Den gesamten Film über bleibt sie ruhig, so wie die Hauptfigur und verhält sich situativ passend. Mal wird rein gezoomt, mal in die Totale ausgefahren. Was mir ebenfalls auffiel, die Härte der Action, sowie die Kaltblütigkeit einiger Charaktere, die mich an Michael Manns Heist-Movie „Heat“ von 1995 erinnerte.

Doch das hier ist ein Guy Ritchie-Werk, nur eben ohne eine Spur von Humor, schon gar nicht mit schwarzer Ader, wie beispielsweise in „Snatch – Schweine und Diamanten“ von 2000. Wer sich nun fragt, warum Gewalt, Coolness und hier sogar der Darsteller an sich (Jason Statham) als Figur derart ästhetisiert werden, der sollte die Antwort in der Unterhaltung suchen, die aus dieser Kombination entsteht. Denn der Film ist spannend und als Betrachter möchte man schon sehr gerne wissen, wie es weitergeht, wie der Film ausgeht…

Der Abstand zwischen Remakes oder jenen Filmen, die regional erfolgreich liefen und Zuspruch sowie Aufmerksamkeit fanden und dann in den USA erneut produziert und vermarktet werden, sinkt allem Anschein nach in den vergangenen Jahren. Ein gutes Beispiel für diese Situation ist „Einer nach dem anderen“ (Skandinavien, 2014) mit Stellan Skarsgård und „Hard Powder“ (USA, 2019) mit Liam Neeson. Ich mache kein Hehl daraus, dass das Original hier um längen besser ist und authentischer wirkt.

Damit kommen wir nämlich zu einem weiteren Faktor, der bei „Cash Truck“ heraussticht: der eigentliche Plot dieses Titels ist gar nicht mal so neu. Denn die US-amerikanische Produktion mit Jason Statham hat eine verfilmte Vorgeschichte, wenn man das so schreiben mag. Die Rede ist vom 2004 abgedrehten, französischen Titel „Le convoyeur“ von Regisseur Nicolas Boukhrief, der hierzulande ebenfalls den Titel „Cash Truck“ trägt, mit dem Zusatz „Der Tod fährt mit“. Im Original lautet der Titel hingegen wörtlich übersetzt „Der Beifahrer“. Wie dem auch sei, „Cash Truck“ hebt sich ausreichend von seinem Vorbild ab und zeigt uns, wie Action knallhart inszeniert ausschauen kann.

Das gute Stück von 2021 gibt sich atmosphärisch sehr dicht, spannend und auch hier und dort gar etwas überraschend. All das zeichnet einen guten Action-Thriller aus, und das hier ist einer, selbst, wenn seine Geschichte im Prinzip die eines Remakes ist. Der Soundtrack: praktisch nicht vorhanden, es handelt sich nahezu ausnahmslos um einen Score, der mit stoischer Disziplin arbeitet und das visuelle Geschehen intensiviert und mit seinen teils brummigen Tönen entsprechend das Publikum bearbeitet.

Was hat nun „Cash Truck“ nicht? Die Geschichte weist wenig emotionale Aspekte auf, von der Tragödie des Sohnes des Hauptcharakters einmal abgesehen. Liebe, Romanze – Fehlanzeige! Ja, hier und dort gibt es sozusagen die Guten unter den Bösen, mehr aber auch nicht. Man muss wissen, auf was man sich hier einlässt. „Cash Truck“ ist ein knallharter, leicht unterkühlter, sackstarker Action-Thriller. Er konzentriert sich genau darauf, was Jason Statham (g)eben kann.

[Technik]
An einer professionellen Inszenierung kann man hier keine Sekunde zweifeln. Madonna’s Ex-Ehemann leistet sich visuell keinerlei Makel, alles wirkt ausreichend natürlich, authentisch und überzeugt auch technisch. Der Trupp an Ex-Soldaten erinnerte mich an Michael Bay’s „The Rock“ von 1996, welcher indirekt ebenfalls die Perspektivlosigkeit ehemaliger Streitkräfte-Angehöriger im zivilen Nachleben thematisiert. High Definition tut da gut, denn zackige Action erfordert auch eine gelungene Wiedergabe in 1080p, hier im Format 2.40:1 und mit einer dem Thema naheliegenden Farbpalette. Nur sehr wenige Szenen haben eine zarte Körnung im Untergrund aufzuweisen, ansonsten ist alles prima und die Kompression macht zu keiner Zeit auf sich aufmerksam.

Kommen wir zum Ton dieses Action-Films, in dessen Verlauf unzählige Blaue Bohnen den Lauf verlassen und im Ergebnis viel des roten Lebenssafts still fließen lassen. Das mag zwar nicht gut sein (gesinnungstechnisch), ist jedoch akustisch sehr gut umgesetzt worden. Zweifelsohne sind die oftmals recht kurzen Dialoge gut zu verstehen, auch dann, wenn es ordentlich zur Sache geht. Dinge explodieren und Salven, ausgespuckt von ratternden Schnellfeuerwaffen, zischen raumfüllend durch die Luft. Abgemischt und überzeugend in Deutsch und Englisch in 5.1 DTS-HD Master Audio. Untertitel sind ausschließlich in deutschen Lettern vorhanden.

[Fazit]
„Wrath of Man“ als Titel, das lässt beinahe philosophisch daran denken, dass der Film als eine Art Parabel auf den Zorn des Menschen angesehen werden kann. Doch das wäre wohl etwas übertrieben, und vor diesem Hintergrund wäre „Cash Truck“ auch anders zu werten. Für mich ist das jüngste Guy Ritchie-Stück ein gelungener Action-Heist-Thriller, der auf seiner Laufzeit von rund 119 Minuten spannend unterhält und das Publikum nicht zur Ruhe kommen lässt. Technisch sehr gut inszeniert und mehr als nur solide auf Blu-ray Disc gebannt. Zwei Extras sollen das ab 16 Jahren freigegebene Programm abrunden: eine Extended Featurette sowie ein Making of. Harte Action, erhältlich seit dem 11. November 2021 zu einem Preis von rund 14,- Euro. Statham überzeugt mit dem, was er gut kann.

Andre Schnack, 25.11.2021

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★★☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 3

Keine Bewertung bislang, sei der erste!