Chinatown

Drama/Mystery/Thriller
Drama/Mystery/Thriller

[Einleitung]
„Chinatown“ sah ich zum ersten Mal Anfang der 1990er Jahre. Und zwar im Deutsch-Unterricht in der Schule. Damals waren mir die Darsteller noch weitgehend unbekannt, sogleich sie zur Crème de la Crème des Star-Aufgebots dazumal gehörten: Nicholson, Faye Dunaway, John Hillerman, Burt Young, John Huston – das waren damals bekannte Namen. Auch heute noch kennen wir sie, schlussendlich auch Dank Klassikern wie „Chinatown“ von Regisseur Roman Polanski von 1974. Robert Towne schrieb gemeinsam mit Roman Polanski auch das Drehbuch zum Film. Ich habe ihn natürlich bereits im Regal stehen, nun gesellt sich mit der Download-Version aus dem Apple TV-Store ein digitaler Inhalt hinzu – allerdings nicht auf dem Regal. Begleitend zur 1080p-Fassung beinhaltet der Kauf auch die 4K-Version.

Inhalt
J. J. Gittes (Jack Nicholson) ist Privatdetektiv und folgt stets unbeirrt seinem Ziel: die Beschaffung dessen, was sein Kunde wünscht. Doch überwiegend schnüffelt er vermeintlichen Affären nach… ein richtiger Fall fehlt. Eines Tages taucht Evelyn Mulwray (Faye Dunaway), die Ehefrau des Chef-Ingenieurs des Bauamts in L.A., bei Gittes auf. Auch sie möchte, dass Gittes ihren Mann beschattet.

Was anfänglich noch als Routinefall erscheint, verwickelt Gittes schnell in ein Netz aus Verrat und Intrigen um Land, Wasser, Macht und viel Geld. Als Hollis Mulwray (Darrell Zwerling) plötzlich tot aufgefunden wird, entwickelt sich Interesse bei Gittes! Zuvor wurde Hollis noch mit einer jungen Dame beobachtet – nun erkundigen sich auf einmal sein früherer Geschäftspartner, Noah Cross (John Huston) und seine Witwe nach dieser jungen Frau. Jake ist auf der richtigen Spur…

[Kommentar]
Zur deutschsprachigen Standard Definition DVD-Version veröffentlichte ich am 3. Dezember 2003, also vor guten 16 Jahren, einen Kommentar. Ohne nun erneut und noch viel intensiver auf den Effekt des Films als Klassiker eingehen zu wollen, habe ich mir Gedanken über meine Zeilen von damals gemacht und festgestellt, dass ich hier nicht viele neue Worte verlieren kann. So denn hier in zwei Absätzen der Kommentar aus dem Dezember 2003:

Jack Nicholson ist J. J. Gittes. Er vermittelt das Bild eines Privatdetektivs, der sich leider viel zu häufig mit Beschattungen von „Fremdgehern“ beschäftigt, als mit richtigen Fällen. Doch sein jüngster Fall bringt der Hauptperson den gewünschten Umbruch, und das schleichend. Denn hier geht es um mehr. Um Politik, eine Stadt und das Nutzen gegebener Chancen. Schauspielerisch große Leistungen. Ebenfalls trifft dies auch auf die Regiearbeit und das Drehbuch zu.

Roman Polanski schuf einen sehr facettenreichen Thriller und zeitgleich einen Krimi- und Detektiv-Film, wie es ihn nicht häufig im Genre des Film Noir vorzufinden gilt. Bemerkenswert: auch dem Betrachter bleibt vorerst das Motiv und der Kern verschleiert. Ein intelligent gedrehtes und mit zahlreichen interessanten Einstellungen ausgestattetes Stück Kinogeschichte, das sich über die gesamte Laufzeit mit Spannung und Atmosphäre erstreckt. Die Masken und Sets gefallen durch ihre authentischen Wirkungen und hauchen einem den Geschmack der 30er und 40er Jahre ins Wohnzimmer. Wenn alle Zutaten hoher Qualität sind und der Film die angestrebte Seele besitzt, dann kann ein Film als sehr gut bezeichnet werden. So ist es hier der Fall. Unterhaltung auf hohem Niveau.

[Technik]
Im Hinblick auf die technische Wiedergabequalität springt einem förmlich das hohe Alter des Titels ins Gesicht. 45 Jahre und trotzdem sieht „Chinatown“ wirklich ausgezeichnet aus. Die oftmals eher starren Einstellungen (Kamera) sorgen für eine hohe Bildruhe, einige Szenen in der Nacht hingegen trüben das Geschehen mit einer eher schattigen Ausleuchtung. Davon ab kommen die staubig-sandigen Straßen L.A.’s sowie die schön gestalteten Sets und Kostüme gut zur Geltung. Durch einen angenehmen Kontrast, natürlich wirkende Farben und eine überraschen hohe Konturenzeichnung erstrahlt der Film in hohen Glanz. Ich bewerte hier den 1080p-Full HD Transfer im Format 2.35:1.

Tonal müssen wir mit einer Darbietung leben, die sich weder in einem Effektefeuerwerk ergötzt, noch durch wummige Explosionen auszuzeichnen versteht. Es regieren vielmehr die leisen Töne. Ein paar Hintergrundgeräusche, hier und dort noch etwas musikalische Beschallung und die Dialoge, im wesentlichen sind das die Zutaten von „Chinatown“ und den tonalen Leistungen dahinter. Sonderlich überraschend ist dies nicht. Neben deutscher und englischer Sprachausgabe gibt es noch weitere Sprach-Optionen im Angebot. In Sachen Surround-Sound ändert das wenig am Ergebnis. Neben dem Stereo-Format gibt es lediglich englischen Ton in Dolby Digital mit 5.1 Kanälen. Einige Untertitel gibt es ebenfalls.

[Fazit]
Wenn ich zwei Titel genau dieses Genres und Sujets nennen müsste, die mir besonders gut gefallen, so wären dies: „L.A. Confidential“ und eben „Chinatown“. Letztgenannter genießt noch den Bonus, dass es sich wohl um den ersten richtig kommerziell erfolgreichen Titel dieser Art und zeitgleich handwerklich betrachtet bis heute praktisch zeitloses Film noir-Kino auf höchstem Niveau bietet. Die Laufzeit von rund 131 Minuten und der Download fasst rund 5,27 GB Kapazität, wenn die 1080p-Fassung heruntergeladen wird. Ebenfalls ist die 4K-Fassung inklusive, sie kann eben allerdings ausschließlich via AppleTV (Gerät) abgespielt werden. „Chinatown“ in dieser Fassung ist toll. Sieht gut aus, hört sich ordentlich an und unterhält spannend und intelligent.

Andre Schnack, 17.12.2019

Film/Inhalt:★★★★★★ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 0 / 5. Anzahl Wertungen: 0

Keine Bewertung bislang, sei der erste!