Darkman (Steelbook)

Action/Crime/Fantasy
Action/Crime/Fantasy

[Einleitung]
Aus dem Angebot von Koch Film erscheint diese Jahr ein Steelbook zu Sam Raimi’s 1990 abgedrehten Horror-Action Film „Darkman“ mit Liam Neeson in der führenden Rolle. In weiteren Figuren des mittlerweile ebenfalls zum Kult-Titel mutierten Films sehen wir Frances McDormand sowie Bruce Campbell (der ja des Öfteren mit Sam Raimi zusammenarbeitete. Wie dem auch sei, Idee, Drehbuch, Regie – kurzum, „Darkman“ von 1990 ist das Resultat eines Multitalents, welches heutzutage vorrangig für die „Spider-Man“-Verfilmungen gefeiert wird. Mit „Darkman“ bediente der gute Herr mal wieder eher das düstere Genre, des Horror. Dieses Steelbook erscheint aus dem Hause Koch Films und ich konnte mir ein genaueres Bild machen und berichte.

Inhalt
Peyton Westlakes Ziel war es, mit synthetischer Haut Verbrennungsopfern zu helfen. Nachdem er brutal überfallen und mit Säure entstellt wird, kennt er nur noch eines: Rache! Nur jeweils 100 Minuten bleiben ihm, bevor sich die täuschend echten Masken, mit denen er sich als „Darkman“ fortan auf einen düsteren Rachefeldzug begibt, von selbst zersetzen. Zeit genug für den Anti-Superhelden, seinen Peinigern ein grausames Ende zu bereiten.
(Quelle: Koch Films)

[Kommentar]
Es war der 11. November 2013 als ich die folgenden Zeilen zur damalig veröffentlichten High Definition Blu-ray Version veröffentlichte. Denn im wesentlichen sind sie noch heute von Aktualität und Gültigkeit:

Der Figur des Peyton Westlakes erfährt nichts gutes. Und das ist der Auslöser für einen Rachefeldzug sondergleichen. Ähnlich und doch nicht vergleichbar zu Werken wie „The Crow“ konzentriert sich der Verlauf der Geschichte darauf, dass bestimmte Personen faktisch gejagt oder zumindest aufgelauert werden, um ihnen ein Ende zu bereiten. Doch was bekommen wir nun mit „Darkman“ genau geboten? Einen einfachen Horror-Titel auf der Rache-Schiene oder etwas mehr? Wer diesen Film nicht kennt, darf nicht von sich behaupten, er hätte im Kinofilm-Bereich sonderlich viel und weitreichende Erfahrungen hinter seinen Aussagen. Tieferen Sinn finden wir hier nicht vor, jedoch gute, spannende Unterhaltung.

„Darkman“: einfach und doch kultig. Warum das so ist, mag an dem damaligen Zeitgeist, der Darstellung und vor allem aber dem Charme des Films als Gesamtwerk liegen. Egal, wie gut die handwerklichen Qualitäten ausfallen, oft geht es hier brutal und grob zur Sache. Keine Frage, immerhin stand mit Sam Raimi niemand weniger hinter der Kamera, als jener Regisseur und Filmemacher, der uns „Evil Dead“ und den aberlustigen „Armee der Finsternis“ bescherte. Ich mochte „Darkman“ gerade wegen seiner harten Darstellung und dem Charme und der Sympathie, die man als Betrachter gegenüber Peyto… äh, Darkman aufbringt.

[Technik]
Wir finden hier im Steelbook zwei Discs vor; eine mit dem Hauptfilm, eine weitere mit Extras. „Darkman“ ist für mich ein Klassiker aus den 90er Jahren, und so fällt auch das gesamte technische Gewand aus, was hier gut, jedoch ohne nennenswerte Abweichungen zur bisherigen Blu-ray Disc von 2013 veröffentlicht wurde. So gibt es eben hier 1.85:1-Aufnahmen, die in vollen HD-Bildern mit 1080p-Aufnahmen zu 24 Bildern pro Sekunde auf die Disc gepresst worden sind. Alles passt soweit, dennoch kann sich das Gesamtgeschehen nicht vom Schleier seines Alters befreien. Dennoch verläuft alles soweit glimpflich.

Beim Tonformat gibt es ebenfalls keine Überraschungen und die enthaltene Blu-ray Disc mit dem Hauptfilm bietet sich mit einem Dolby Digital 2.0 in deutscher Synchronfassung an, oder aber eben in frischer anmutenden Klängen DTS-HD Master Audio 5.1-Gewand, dann jedoch ausschließlich in der englischen Sprachausgabe. Ohnehin ist dies ein Film, der wenig auf tiefsinnigen Dialog aus ist und die Anzahl der Worte auch nicht inflationär benutzt. Alles in allem ein solider Klang, ohne nennenswerte Ecken oder Kanten.

[Fazit]
Irgendwo zwischen Mainstream und Genre-Kino, da schlecht der gesichtslose Rächer „Darkman“ umher. Und vielleicht auch deswegen teilt er das weniger rühmliche Schicksal jener Titel, welche noch ein bis zwei nicht so gelungene Fortsetzungen spendiert bekamen. Ohne das es irgendwem half. Denn „Darkman“ von Sam Raimi hat etwas, das viele Filme nicht aufweisen können. Mir gefiel die schnörkel- und kompromisslose Rache-Melange auf rund 96 Minuten gut. 1990 ist lange her und dennoch ist der Titel auch heute als Kultfilm noch ein Begriff. Dazumal lange Zeit auf dem Index, nun mit einer FSK von ab 16 Jahren freigegeben. Folgende Extras bietet dieses Steelbook.

  • Audiokommentar mit Kameramann Bill Pope (Neu!)
  • Interview mit Liam Neeson (Neu!)
  • Interview mit Frances McDormand (Neu!)
  • Interview mit Larry Drake (Neu!)
  • Featurettes über die Dreharbeiten (Neu!)
  • Unveröffentlichter Pilotfilm zur nie realisierten TV-Serie
  • Archiv-Interviews mit Sam Raimi, Liam Neeson, Frances McDormand und Colin Friels
  • Making Of
  • Bildergalerie
  • Deutscher und englischer Trailer

Erhältlich ist diese Neuauflage des Titels in Form eines Steelbooks seit dem 10. März 2022. Der Preis dafür liegt bei rund 25,- Euro. Wie bereits schon einige Male, so erscheint auch diese Koch Films Veröffentlichung ausschließlich zum Erwerb im hauseigenen WebShop unter shop.kochfilms.de. Irgendwie erinnert mich „Darkman“ auch immer ein wenig an „Jagd auf einen Unsichtbaren“ (1992), nur ist „Darkman“ eben viel düsterer und härter gestaltet.

Andre Schnack, 04.04.2022

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★★☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 3

Keine Bewertung bislang, sei der erste!