Das Beste kommt noch

Comedy/Drama
Comedy/Drama

[Einleitung]
Mit „Das Beste kommt noch“ erschien 2019 eine französische Filmproduktion über das vermeintlich anstehende Ableben und den sich damit neu auftuenden Möglichkeiten und den natürlich ebenfalls damit verbundenen Ängsten und Unannehmlichkeiten. In den führenden Figuren sehen wir hier Fabrice Luchini und Patrick Bruel und Zineb Triki, Pascale Arbillot sowie Marie Narbonne. Hier liegt mir zum DVD-Check die Standard Definition DVD Version des Titels, der aus dem Angebot von Constantin Film erscheint.

Inhalt
Nach einem großen Missverständnis sind die beiden Freunde Arthur (Fabrice Luchini) und Cesar (Patrick Bruel) fest davon überzeugt, dass der jeweils andere nur noch wenige Monate zu leben hat. Sie beschließen, die ihnen noch verbleibende Zeit bestmöglich zu genießen – und lernen dabei, was es heißt, zu leben.
(Quelle: Constantin Film Home Entertainment)

[Kommentar]
Ich kann nicht genau sagen welcher Film, welches Buch oder eine andere Vorlage zu dem führte, was wir in den letzten Jahren im erlebten. Damit meine ich eine erhöhte Anzahl an Filmen, die sich mit dem unerwarteten plötzlichen Ableben befassen. Ob nun „The Professor“ mit Johnny Depp von 2018 oder aber „Das Beste kommt zum Schluss“ von 2007 oder eben hier der praktisch namenverwandte „Das Beste kommt noch“, was auch eher die positivere Variante aller zu sein scheint.

Alles in allem ist das ein erstaunlich heiterer Film, wenn man ihn denn zu nehmen weiß. Ich denke auch, dass das Verständnis für den Inhalt breit gefächert ist, allerdings zählt das Thema Tod natürlich nicht unbedingt zu den beliebtesten. Schauspielerisch gut, handwerklich gut, erzählerisch mehr als ordentlich und schlussendlich auch das, was einen Film ausmachen soll, gute Unterhaltung. Hier sogar mit Niveau und einigen gelungenen Eigenheiten.

[Technik]
Kommen wir zu den technischen Aspekten des jungen Films auf DVD. Der anamorphe Breitbild-Transfer erfolgt im Seitenverhältnis 2.39:1 und erfreut des Betrachters Auge mit vielen positiven Dingen. Da wäre zum einen der gelungene Kontrast und die oftmals angenehm freundlich ausgeleuchteten Aufnahmen. Eine gewisse Plastizität tut ihren Teil dazu bei, dass wir es mit einem annehmen hochwertigen Geschehen zu tun haben. Die Kompression erfolgt unauffällig und ebenfalls hochwertig, Rauschen oder Verunreinigungen stehen nicht mit auf dem Programm und insgesamt nehme ich eine hohe Bildruhe wahr. Gut so.

Wir erleben den dramatisch unterhaltsamen, sowie humorvollen und auch liebevoll gestalteten Titel per Mehrkanalton in Dolby Digital 5.1 wahlweise in der französischen Originalfassung oder der deutschen Synchron-Version. Gleichfalls ist noch ein deutscher Dolby Digital 2.0-Ton mit dabei. Untertitel hingegen sind ausschließlich in Deutsch für Hörgeschädigte auf der Disc abgelegt. Akustisch betrachtet passiert hier nicht sonderlich viel. Es ist ein Ton, der praktisch über die verschiedenen Aspekte hinweg so vor sich daher plätschert.

[Fazit]
Was bleibt nun am Ende stehen über diesen Film und seine Art und Weise? Ich denke, dass es sich gewissermaßen so umschreiben lässt: Französische Version des Inhalts, der auch in dem noch recht jungen Titel „Das Beste kommt zum Schluss“ mit Nicholas Jackson sowie Morgan Freeman in den führenden Figuren verarbeitet wurde. Beide Filme sind gut, der hier ist natürlich eher europäisch. Die Laufzeit liegt bei 114 Minuten und die Altersfreigabe bei ab 12 Jahren. Zu haben im Handel seit dem 5. November 2020.

Andre Schnack, 27.01.2021

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 1

Keine Bewertung bislang, sei der erste!