Die durch die Hölle gehen

Drama/War
Drama/War

[Einleitung]
Mit „Die durch die Hölle gehen“ (Originaltitel: The Deer Hunter) Michael Cimino 1978 ein Anti-Kriegsfilm, wie es ihn bis zu diesem Zeitpunkt – vor allem über das amerikanische Vietnam-Trauma – nicht gegeben hatte. Heute wird der Titel als ein wichtiger Meilenstein des Kinos betrachtet. Mr. Cimino nahm nicht nur im Regisseur-Stuhl Platz, sondern schwang zuvor auch die Feder und schrieb das Drehbuch zum US-amerikanisch produzierten Film. In den führenden Rollen sind zu sehen: John Cazale, John Savage, Meryl Streep, Christopher Walken, Robert DeNiro und weitere. Mitte Dezember (2019) veröffentlicht Weltkino im Vertrieb von universumfilm den Klassiker auf High Definition Blu-ray Disc.

Inhalt
Die Freunde Michael, Steven und Nick haben sich freiwillig zum Militärdienst in Vietnam gemeldet. Bereits nach kurzer Zeit geraten sie in die Gefangenschaft der Vietcong. In letzter Sekunde können sie einem perfiden Russisch-Roulette entkommen, aber der Krieg hinterlässt tiefe Spuren bei ihnen.

Michael Ciminos fünffach ausgezeichneter Oscar-Film ist ein schonungslos hartes Meisterwerk. Eindringlich beschreibt er die Unmenschlichkeit des Krieges und skizziert eine wahnsinnig gewordene Welt, in der die Menschen fast alles verloren haben.
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Dem Inferno des Kriegs hielt nachhaltig nichts stand. So sieht es aus, so könnte eine kurze – sehr kurze und prägnante – Zusammenfassung der ausgesandten Botschaft von „Die durch die Hölle gehen“ lauten. Denn am Ende ist es genau das, was der Film uns mitgeben will. Es geht nicht ausschließlich, aber natürlich ebenfalls, um die kriegerischen Auseinandersetzungen. Doch sie sind eben auch hoffnungsvoller (da Flucht gelingt) und zugleich tragischer (da noch viel mehr bevorsteht) Auslöser des Weiteren Lebens, zurück in der Heimat. Denn auch dort hat sich für die freiwilligen, für die Veteranen der USA vieles verändert, und wenig zum positiven.

Am 7. Januar 2001, also vor knapp 19 Jahren, da verfasste ich auf meinem dvdcheck-Review Blog den folgenden Kommentar, den ich auch an dieser Stelle noch einmal rezitiert wissen möchte:

„Die durch die Hölle gehen“ ist ein wunderbarer Antikriegsfilm mit Tiefgang und Drama. Insbesondere zeichnet sich der 22 Jahre alte Streifen durch seine gute Geschichte, die fantastischen Darsteller und deren gespielte Charaktere aus. Die Geschichte entstand ebenfalls unter der Obacht von Michael Cimino, dieser leistete einen wirklich guten Job bei der Gestaltung der Story und der Inszenierung der Geschichte. Die ersten 60 Minuten passiert relativ wenig, die Charaktere und das Leben der Figuren wird dem Betrachter nahegebracht – dann kommt Vietnam.

Es gibt sehr wirkunsgvolle Bilder, schöne Landschaftsaufnahmen und eine gute Maske zu bewundern. Die Sets wurden aufwändig erstellt und die Art des Drehens von Mr. Cimino gefällt auch. Besonders auffällig sind seine Sprünge und Schnitte, die ohne eine Ankündigung oder Zeitangabe geschehen. Als ein sich durch den Film ziehendes, tragendes Element präsentiert sich das Russische Roulette-Spiel. Es hilft, den Kern des Films, die traumatischen Ereignisse und psychischen Folgen des Krieges, zu unterstreichen.

[Technik]
„Die durch die Hölle gehen“ haben technisch betrachtet mit Sicherheit noch nicht besser ausgesehen, als sie es hier in Form dieser High Definition Blu-ray Disc nun im Stand zu leisten sind. Natürlich nagt auch an diesem Titel der Zahn der Zeit. Doch offensichtlich konnte mit verschiedenen Maßnahmen die Wiedergabequalität auf die Höhe der Zeit gehievt werden und somit das Film-Erlebnis konserviert, wenn nicht gar verbessert werden. Kontrast, Farbgebung und Kantenschärfe sind untypisch hoch für Vorlagen der vergangenen Tage von 1978. Einer entsprechenden Nachbearbeitung sei Dank und wir bekommen ein gelungenes technisches Antlitz in Form dieses 2.35:1-Transfers in 1080p-Bildern zu Gesicht.

Deutsch oder Englisch erfolgt wahlweise die Sprachausgabe dieses Klassikers. Dabei erklingt es in den Formaten DTS-HD 2.0 sowie DTS-HD MA Stereo an die Ohren, was keinen sonderlichen Hörgenuss darstellt, allerdings fehlerfrei und zweckgebunden eine ordentliche Klangkulisse abgibt, die sich natürlich in Sachen Räumlichkeit und Spektrum nicht mit den heutigen Produktionen messen kann. Für einen Film von über 40 Jahren Alters hat man noch ordentlich etwas rausgeholt, wenngleich die Schüsse auch hier noch recht blechern und frontal ertönen. Davon ab gibt es eine überwiegend gut verständliche Sprachausgabe und ein bisschen etwas an Hintergrundtönen sowie der Musik. Untertitel: Deutsch.

[Fazit]
Nicht weniger als gleich 184 Minuten Laufzeit fasst die angebotene einseitige und mit zwei Schichten bestückte Blu-ray Disc (BD 50). Der schwere Tobak als Inhalt verdient sich redlich die Altersfreigabe von ab 16 Jahren gemäß FSK. „Die durch die Hölle gehen“ ist für mich nach wie vor eine Art „Der Soldat James Ryan“, wenn es um den Vietnam-Krieg und die Verarbeitung dieses in einem Film geht. Seitens der technischen Abbildung gibt es wenig zu bemängeln und ich war froh mit Bild und Ton der Disc. Ebenfalls gefiel mir die Ausstattung, denn es fanden gleich einige Extras ihren Weg auf die Blu-ray Disc.

  • Audiokommentar von Regisseur Michael Cimino
  • Audiokommentar von Vilmos Zsigmond & Journalist Bob Fischer
  • Das Schauspiel von „Die durch die Hölle gehen“
  • Deleted und Extended Scenes
  • Die Dreharbeiten von „Die durch die Hölle gehen“
  • Die Realisation von „Die durch die Hölle gehen“
  • Interview mit Filmkritiker David Thomson
  • Michael Ciminos Southbank Show Interview von 1979

Das Angebot ist viel mehr als nur eine Auflistung von weniger als einem Dutzend Punkten. Tiefe steckt eher in den Inhalten an und für sich. Alleine schon die beiden Audiokommentare sind hörenswert, alle anderen Featurettes unterschiedlichen Umfangs geben auch viel Infos und Einblicke preis. „Die durch die Hölle gehen“ hat somit einen weiteren Zugewinn zu verzeichnen und Mehrwert zu bieten, wenn man denn wie ich lediglich eine Fassung von 2001 auf DVD im Regal hortet. Wer den Film überhaupt noch nicht gesehen haben sollte, dem eröffnet sich hier mithin eine gute Gelegenheit, um einzusteigen.

Andre Schnack, 11.12.2019

Film/Inhalt:★★★★★☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 0 / 5. Anzahl Wertungen: 0

Keine Bewertung bislang, sei der erste!