Drifters – Die Versuchung meiner Schwester

Comedy/Drama/Romance
Comedy/Drama/Romance

[Einleitung]
Es hat etwas gedauert bis es dieser Film geschafft hat hierzulande auf DVD veröffentlicht zu werden. Die Rede ist vom 2011 abgedrehten Titel „Driftens – Die Versuchung meiner Schwester“ (Originaltitel: Gli sfiorati) von Regisseur Matteo Rovere nach einem Drehbuch, welches er gemeinsam mit Laura Paolucci schrieb. In den führenden Figuren sehen wir hier Andrea Bosca, Miriam Giovanelli, Michele Riondino, Asia Argento sowie Claudio Santamaria neben weiteren. Diese Standard Definition DVD-Veröffentlichung kommt aus dem Angebot von der Busch Media Group und ich konnte mir ein genaueres Bild machen.

Inhalt
In der erotischen Verfilmung des kontroversen Romans von Sandro Veronesi geht es um die Beziehung eines jungen Mannes zu seiner minderjährigen Halbschwester.

Als seine siebzehnjährige Halbschwester Belinda vorübergehend bei Méte einzieht, ist der junge Mann erst einmal alles andere als begeistert. Er verbringt die meiste Zeit mit seinen Freunden und lässt Belinda allein in seiner Wohnung in Rom zurück. Doch nach und nach verfällt er dem sexuellen Reiz der süßen Teenagerin, was zum Bruch eines Tabus zu führen droht.
(Quelle: Busch Media Group)

[Kommentar]
Die gesamte Thematik erinnerte mich (erneut, wie bereits bei „Ein leichtes Mädchen“) an den 1993 abgedrehten Streifen „The Crush“ mit Alicia Silverstone und Cary Elwes – hierzulande leider nie als DVD veröffentlicht. Auch dort ging es um die sexuellen Reize, die eine sehr junge Frau in Richtung eines Mannes entsendet und was dann alles noch daraufhin geschieht. Den Filmen ist zwar einiges gleich, allerdings sind die Inszenierungen schon zeitgenössisch sehr unterschiedlich.

„Drifters“ verfügt über die darstellerische Güte, die notwendig ist, um einen solchen Film durchzustehen, in dem es praktisch maßgeblich um zwei Menschen geht. Außerdem muss das Publikum überzeugt werden und das gesamte Setting sollte einem Aufbau und Ablauf unterlegen, der auch mit etwas Spannung aufwartet. All das gelingt „Drifters“ ausreichend gut, zudem gelungen feinfühlig, um die Situation der beiden Hauptfiguren ausreichend gut einzufangen. Zwischen sexueller Versuchung, dem Trieb und Verlangen sowie der anderen Seite, der Vernunft, dem familiären Tabu sowie der Verantwortung…

[Technik]
Eine Besonderheit des Films hier, die ich bislang unerwähnt lies: es erfolgt ausschließlich italienische Sprache. Das hat auch Auswirkungen auf das anamorph abgefasste Breitbild-Format (16:9), da immer Untertitel eingeblendet werden, insofern jemand spricht. „Drifters – Die Versuchung meiner Schwester“ befindet sich in 2.35:1-Formatierung auf dem Datenträger und erfreut sich angenehmer, überwiegend warmer Farben und einer künstlichen, gelungenen Ausleuchtung in Innenräumen. Denn da spielt die Musik, da knistert es auf der Couch zwischen Vermieter und dem nur leicht bekleideten Teeny, das grad was raucht…! Bei Filmen mit einem stärker ausgeprägten Voyeurismus ist guter Bild viel wert. Und das wird hier überwiegend auch abgeliefert.

Wie bereits erwähnt lauschen wir den temperamentvoll und oftmals für mich auch eher etwas genuschelten Italienisch, das hier in Form eines Dolby Digital 5.1-Mehrkanaltons aus den angeschlossenen Lautsprechern dringt. Der Film ist eher ein ruhigerer Vertreter und die musikalischen Einsätze halten sich ebenfalls in Grenzen, so wie es die der Special Effects tun. Hier wird weder mit Feuerwaffen gefeixt noch Dinge zum Explodieren gebracht. Qualitativ erleben wir die Dialogstärke gut präsentiert und es gibt kaum etwas, an das man sich stören kann. Italienische Untertitel, das wäre wünschenswert gewesen.

[Fazit]
Am Ende bleibt bei mir ein Film hängen, dessen Wirkung auf mich nach ein paar Stunden, wenigen Tagen nachlassen wird. Kein schlechtes Ergebnis eines gut gemachten Films, der ausreichend glaubhaft inszeniert wurde und abläuft. Alles hatte ausreichend Hand und Fuss auf der Laufzeit von rund 106 Minuten auf mich. Abgelegt ist der mit einer Altersfreigabe von ab 16 Jahren ausgestattete Titel auf einer Standard Definition DVD, die ab dem 14. Januar 2022 zu einem Preis von rund 13,- Euro erworben werden kann. Neben einer Trailershow gibt es auch noch das Offline-Extra Wendecover, das war es dann aber auch schon mit den zusätzlichen Eigenschaften. Wer mal wieder Lust hat Asia Argento vor der Kamera zu sehen, hier gibt es die Möglichkeit.

Andre Schnack, 07.01.2021

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 1

Keine Bewertung bislang, sei der erste!