Edison – Ein Leben voller Licht

Edison - Ein Leben voller Licht
Edison – Ein Leben voller Licht

[Einleitung]
„Edison – Ein Leben voller Licht“ lautet der Titel der unter der Originalbezeichnung „The Current War“ 2017 veröffentlicht wurde. Regisseur Alfonso Gomez-Rejon fertigte die US-amerikanische Filmproduktion, die ebenfalls mit Mitteln aus Russland sowie Großbritannien ausgestattet ist, nach einem Drehbuch von Michael Mitnick. Für die namengebende Rolle verpflichtete man Benedict Cumberbatch. An seiner Seite sehen wir Oliver Powell, Sophia Ally, Tom Holland und Matthew Macfadyen, Dominic Coleman und weitere. Ich konnte mir diese High Definition Blu-ray Disc des hierzulande bislang wenig auffälligen Titel von LEONINE genauer anschauen und berichte direkt von den Anfängen des Stroms und dem Kampf ums Rennen zwischen Edison und Tesla.

Inhalt
Amerika kurz vor Beginn des 20. Jahrhunderts: Thomas Edison (Benedict Cumberbatch), einer der genialsten Erfinder aller Zeiten, steht kurz davor, zum ersten Mal einen ganzen Straßenzug in Manhattan mit elektrischem Licht zu erleuchten und die Welt damit für immer zu verändern. Der Durchbruch macht ihn über Nacht zur Berühmtheit. Unermüdlich arbeitet Edison daran, seine Erfindung auf das ganze Land auszudehnen. Hin und her gerissen zwischen seiner fieberhaften Arbeit und seiner geliebten Frau Mary (Tuppence Middleton) und den beiden Kindern, gerät Edison zunehmend in einen inneren Konflikt.

Doch das ist nicht die einzige Herausforderung – sein schärfster Konkurrent, der vermögende Unternehmer George Westinghouse (Michael Shannon), ermutigt von seiner ehrgeizigen Frau Marguerite (Katherine Waterson), engagiert den unbekannten jungen Erfinder Nikola Tesla (Nicholas Hoult), um das Rennen um die Stromversorgung Amerikas für sich zu entscheiden. Als Stadt um Stadt an das Wechselstromsystem von Westinghouse fällt, gerät Edison immer stärker unter Druck, seine Erfindung zu verteidigen und seinen Idealen treu zu bleiben…
(Quelle: LEONINE)

[Kommentar]
Man kann ja von ihm halten was man will, er kann schon gut schauspielern, der Herr Cumberbatch. Auch wenn er mich als Sherlock Holmes nicht erreichte und ich ihn als mysteriösen Hacker Anonymous nur bedingt akzeptierte, so gefiel er mir durchaus in anderen Rollen und überzeugte mit Talent und seinem Willen. Hier ist es auch genau so und nicht anders, denn er spielt einen getriebenen Erfinder, heute wohl eher Wissenschaftler bezeichnet. Und dann auch noch niemanden weniger als Thomas Alva Edison, der sich ein Rennen mit anderen um die Vorherrschaft in der Stromerzeugung-Industrie der USA des frühen 19. Jahrhundert lieferte.

Benedict Cumberbatch portraitiert Thomas Edison gekonnt. Natürlich kennen wir den Herrn Erfinder Edison nicht, jedoch packt Cumberbatch vieles in seine Darstellung, das eben authentisch daher kommt und die Figur greifbar werden lässt. Davon ab sind auch andere handwerkliche Griffe hier zu erkennen. Im Ergebnis spielt der Film durch die ausreichend spannende Erzählweise sowie die Masken und Sets Punkte ein und überzeugt durch das wohl auch durch den Namen bekannte Thema. Ein richtig großer Kinofilm ist das hier nicht geworden, allerdings gute Unterhaltung mit geschichtsträchtigem Hintergrund, der allerdings wenig bis gar nicht weiter erklärt wird.

[Technik]
Die vorliegende Blu-ray Disc bietet ein 1080p-Geschehen an, welches sich durch einen 2.39:1-Transfer gut zum Ausdruck bringt. Die Bilder weisen einen gewissen Charme auf, der es dem Geschehen einfacher macht als alt eingestuft zu werden, ohne dabei qualitativ Federn zu lassen. „Edison“ hat viele nicht immer zwangsläufig miteinander verbundene Szenen aufzuweisen, die zumindest technisch betrachtet zusammenpassen und einen Gütegrad über die gesamte Laufzeit hinweg halten. „Edison“ ist nicht immer bestens ausgeleuchtet, versteht jedoch mit dem Licht und Schatten umzugehend. Die Kompression arbeitet unauffällig und sauber genug.

„Edison“ ist ein sonderlich akustischer Film. Natürlich kommen auch hier die mehr oder weniger üblichen Elemente zur Erscheinung. Hintergrundgeräusche machen sich ausreichend breit im Untergrund des Tons. Alles fusst auf einem soliden Fundament aus Höhen und Tiefen, die zu keinem Zeitpunkt nennenswert aus dem Rahmen des gewohnten herausbrechen. Die Sprachausgabe ist stets klar und verständlich und die musikalische Begleitung setzt situationsbedingt ein und sorgt dann ebenfalls für etwas räumliches Spektrum, ohne den Hang zur Mitte des Tons negativ darzustellen. Deutschen und englischen Ton gibt es in DTS-HD MA 5.1 auf der Disc vorzufinden (ebenfalls noch eine DD 2.0 Spur in Deutsch).

[Fazit]
„Edison“ ist für einen Benedict Cumberbatch-Fan mit Sicherheit eher großes Kino als für andere. Das mag daran liegen, dass man die speziellen optischen Kniffe der Filmemacher hier missverstehen könnte. Wer offen für so etwas ist und gegen einen eigensinnigen Schnitt nichts einzuwenden hat, der wird hier auf einer Laufzeit von rund 103 Minuten angenehm unterhalten und erfährt auch etwas mehr über das Leben einer berühmten, bekannten Persönlichkeit. Mit den Bonusmaterialien hatte man es hier nicht so. Es gibt eine Trailershow, das war es dann auch schon. Seit dem 27. November 2020 im Handel mit einer Altersfreigabe von ab 6 Jahren erhältlich. Der Preis liegt bei rund 15,- Euro und sortiert die Veröffentlichung in das übliche Preisfeld ein.

Andre Schnack, 02.12.2020

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 1

Keine Bewertung bislang, sei der erste!