Survive the Night

Action/Drama/Thriller
Action/Drama/Thriller

[Einleitung]
„Survive the Night“ lautet der Titel des Films von Regisseur Matt Eskandari, entstanden 2020 als US-amerikanische Filmproduktion. Mit niemanden weniger als – Trommelwirbel – Bruce Willis, der schon häufig und gerne langsam starb, und Chad Michael Murray, Shea Buckner, Lydia Hull, Tylor Jon Olsen sowie weitere. Es wurde agiert nach einem Drehbuch von Doug Wolfe. Ich konnte mir diese High Definition Blu-ray Disc Version des Films „Survive the Night“ aus dem Angebot von EuroVideo Medien genauer anschauen und berichte direkt von der Heimkino-Front, dem Sofa, oder auch der Couch.

Inhalt
Als die beiden kriminellen Geschwister Mathias (Tylor Jon Olson) und Jamie (Shea Buckner) bei einem Raubüberfall ins Kreuzfeuer geraten, wird Mathias schwer verletzt und benötigt dringend medizinische Hilfe. Den Brüdern bleibt nichts andere übrig als dem Chirurgen Rich (Chad Michael Murray) von der Klinik bis nach Hause zu folgen. Der hitzköpfige Jamie nimmt die Familie als Geiseln und zwingt Rich seinen Bruder zu operieren. Rich wird klar, wenn er und seine Familie die Nacht überleben wollen, muss er sich mit seinem knallharten Vater, dem pensionierten Sheriff Frank (Bruce Willis), zusammenschließen.
(Quelle: EuroVideo Medien)

[Kommentar]
So richtig in Wallungen kommt der Titel leider zu keinem Zeitpunkt, oder aber immer derart, als das ich es dann irgendwie nicht korrekt interpretiert habe oder aber einfach falsch sah. Oder? Zurück und anders angefangen; der Inhalt. Schlussendlich war es meiner Auffassung vom sogenannten Wilden Westen hier zu wild. Die unterschiedlichen Strömungen und Motivationen, ok. Die Twists und Turns hingegen hinterlassen den schlechten Beigeschmack der konstruierten Abläufe ohne Seele. Das ist nicht so gut. Handwerklich eher durchschnittlich.

[Technik]
Die Darbietung im optischen sowie akustischen ist das, was ich mir schon gedacht habe. Beim Bild kommen oftmals Aufnahmen vor, die sehr nah an die gezeigten Objekte und Personen herantreten. In der Regel ein Anzeichen für Mangel an Ausstattung auf den Sets. Was wie die vermeintliche Fokussierung auf die darstellerischen Leistungen ausschaut entpuppt sich als Trick der Ablenkung. Kontrast und Farbgebung sind in Ordnung, nichts weist nennenswerte Mängel auf, nichts hingegen sticht derart hervor, als das es besonderer Erwähnung findet. Wichtig ist, dass die Kompression über weite Teile unauffällig und gut arbeitet.

Das Format bemisst sich auf das ungewöhnliche Format 2:1, laut Angabe auf der Verpackung und anderen Quellen. Vor den eigenen Augen hingegen schaut es eher wie ein 1.85:1-Bild aus, ordentlich formatiert. Neben dem 1080p-Bild gibt es Deutsch und Englisch in DTS-HD Master Audio mit 5.1 Kanälen auf der Disc vorzufinden. Der Ton klingt ebenfalls ordentlich und nimmt immer dann an Fahrt auf, wenn das Geschehen es heraufbeschwört. Die Spannung kann davon partizipieren, der Ton wirkt ausreichend klar.

[Fazit]
Die Ausstattung ist der echte Schwachpunkt hier, auch wenn man Fan von Bruce Willis ist, so nimmt man ihm Filme wie den hier dann doch irgendwie ein ganz klein wenig krumm. Warum macht er dies? Der Film ist kein Highlight und es täte doch nicht Not, oder doch? Wie dem auch sei, Extras könnten dies erklären. Der Film läuft rund 89 Minuten und ist freigegeben ab 16 Jahren. Immerhin, ein Making-Of gibt es als Sonderausstattung. Kostenpunkt: rund 15,- Euro, Veröffentlichungstermin ist der 3. Dezember 2020.

Andre Schnack, 01.12.2020

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 3

Keine Bewertung bislang, sei der erste!