Peking – Metropole der Macht

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
„Peking – Metropole der Macht“ lässt vom Titel her bereits erkennen, worum es wohl in dieser Sachsendung gehen wird. Genau, um die chinesische Großstadt Peking, oder international gesprochen: Beijing. Diese BBC Dokumentar-Miniserie umfasst drei Teile und befasst sich mit Themen rund um die Geschichte dieser heutigen Mega-City. „Peking – Metropole der Macht“ steht auch für ein politisches System, für eine wirtschaftliche Entwicklung, für asiatische Architektur und für vieles weiteres. Ich konnte mir diese Standard Definition Version der Mini-TV-Serie aus dem Angebot von polyband genauer anschauen und berichte über meine Erkenntnisse.

[Inhalt]
Es war recht unwahrscheinlich, dass Peking einmal Hauptstadt werden würde. Am Rande des antiken Chinas gelegen, verdankt die Stadt seine Existenz einzig der Vision einiger außergewöhnlicher Männer, die in dieser unbedeutenden Grenzstadt Größeres sahen: einen strategischen Wert. Von der Eroberung und Zerstörung durch Dschingis Khan bis zu ihrem Wiederaufbau, über die Vertreibung des letzten chinesischen Kaisers aus der Verbotenen Stadt: Beijings Biographie ist eine Geschichte von Siegen und Niederlagen, mit vielen Herrschern, Rebellen und Abtrünnigen.

Entdecken Sie in dieser packenden BBC-Serie die Geschichte der Hauptstadt Chinas – von ihren Anfängen als Treffpunkt nomadischer Stämme über ihre mythischen Kaiserdynastien bis zur heutigen Rolle als moderne Metropole. Modernste Computereffekte zeigen ein noch nie dagewesenes Porträt Pekings: eine 3000-jährige Geschichte aus dem Reich der Mitte.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Mit „Peking – Metropole der Macht“ erscheint eine gelungene und umfangreich wirkende Dokumentation auf DVD über die Stadt Peking. Dabei werden verschiedene Schwerpunkte gesetzt und entsprechend in Form dieser drei enthaltenen Sendungen ansprechend an das Publikum transportiert. Die vermittelten Informationen sind interessant und geben Aufschluss über die Vergangenheit dieser Stadt, über ihre Entwicklung und die heutigen Herausforderungen aus unterschiedlichsten Perspektiven. Wenn solche Sendungen ordentlich aufbereitet sind, so wie das hier auch der Fall ist, dann kommt dabei auch gute Unterhaltung heraus. Die Themenschwerpunkte sind gut gesetzt und variieren ausreichend unter den drei Episoden. Ausreichend spannend erzählt erfahren wir hier – auch ohne kostspielige Reise – viel über eine andere Stadt, Kultur und Welt.

[Technik]
Eine DVD mit einer Produktion der jüngsten Zeit sollten eine ansprechende Technik bieten können. Mittlerweile wächst der Blu-ray Markt auch im Bereich der Dokumentationen und den sogenannten Sachsendungen. „Peking – Metropole der Macht“ bietet ein gelungenes visuelles Geschehen im Format 1.78:1. Natürlich sind die enthaltenen Bilder entsprechend anamorph codiert und sehen allesamt gut aus. Die Kantenschärfe ist bedingt durch die Standard Definition-Formatierung nicht derart hoch, wie es wohl eben möglich wäre. Doch langt die Darbietungsgüte durchaus aus und vermittelt einen gelungenen optischen Eindruck der fotografierten und gefilmten Gegebenheiten. Rauschen oder Störungen trüben hier nichts und man ist zufrieden.

Bietet der Ton der drei Sendungen denn ebenfalls ausreichend Kraft und Stärke, um sich behaupten zu können? Ja und nein, so könnten die Antworten lauten. Denn die sachliche Vermittlung gesprochener Informationen gelang durch gut und ich kann alles verstehen, auch wenn die Synchronfassung unmittelbar als Overlay über etwaigen Originalsprachen liegt. Selbstverständlich gibt es eine musikalische Begleitung und ebenfalls ein paar Hintergrundgeräusche. Doch diese halten sich sehr in Grenzen. Dolby Digital 2.0 in Deutsch und Englisch stehen auf der Agenda, zusätzlich englischsprachige Untertitel.

[Fazit]
Alles in allem bin ich auch zufrieden mit den technischen Leistungen dieser Disc (DVD Typ 9). Auf der anderen Seite sind es nicht diese explosiven Reize, die eine Dokumentarreihe so anzubieten hat, die hier die zum Tragen kommen. Es ist vielmehr das Wissen, verhackstückt in drei Episoden zu jeweils rund 50 Minuten Laufzeit, das hier den Reiz ausmacht. Und natürlich die Machart und der Stil. Alles in allem scheint das Konstrukt überzeugen zu können, die technischen und inhaltlichen Werte sind alle prima. Bei „Peking – Metropole der Macht“ handelt es sich um ein Info-Programm gemäß §14 JuSchG und erschienen ist das weiße Amaray-Case mit dem Silberling am 27. Mai zu einem Straßenpreis von rund 18,- Euro. Wer sich für die Geschichte einer der asiatischen Metropolen schlechthin interessiert, der sollte zugreifen.

Andre Schnack, 06.06.2016

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 0 / 5. Anzahl Wertungen: 0

Keine Bewertung bislang, sei der erste!