Legacy of Lies

Action/Thriller
Action/Thriller

[Einleitung]
Als ich „Legacy of Lies“ sah, also das Cover und die gesamte Produktaufmachung, da erinnerte mich das alles an bereits veröffentlichte Filme wie „96 Hours“ oder Titel mit Gerard Butler, ob das nun gut ist oder nicht. Bei „Legacy of Lies“ führte 2020 Adrian Bol Regie und schrieb auch das Drehbuch zu dem Action-Thriller, in dem Scott Adkins eine führende Rolle innehat. „Legacy of Lies“ behandelt einen Spionage-Themenkomplex und involviert hierzu auch den aus den James Bond-Filmen bekannter gewordenen, britischen Geheimdienst für Auslandseinsätze, den MI6. Diese Standard Definition-DVD Fassung erscheint aus dem Angebot von LEONINE und ich konnte mir ein genauere Bild über Inhalt, Technik und Ausstattung bilden.

Inhalt
Der ehemalige MI6-Agent Martin Baxter gerät aufgrund einer Bitte eines Journalisten zwischen die Fronten des britischen und des russischen Geheimdienstes. Als seine Tochter vom KGB entführt wird, bleiben ihm nur 24 Stunden, um dem russischen Geheimdienst wertvolle geheime Akten auszuliefern. Doch die muss er erst einmal finden und an sich bringen. Es beginnt eine kompromisslose Hetzjagd in der Schattenwelt der Geheimdienste, in der nichts so ist wie es scheint.
(Quelle: LEONINE)

[Kommentar]
Scott Adkins war mir ein Begriff aus den Austin Powers-Filmen als genervter Teenager-Sohn von Dr. Evil. Hier sehen wir den jungen Mann nun in einer Rolle, die den Film gewissermaßen tragen soll. Allerdings klappt das ganze Vorhaben hier nur bedingt gut und weist neben einigen gelungenen Momenten und Einstellungen leider eine nur durchschnittliche Leistung im Sinne des Storytellings auf. Die darstellerischen Qualitäten sind ganz gut, die Figuren, in welche die Mimen hier schlüpfen hingegen nicht so gut. Handwerklich und technisch kann man mit „Legacy of Lies“ zwar zufrieden sein, doch kommt leider zu keinem Zeitpunkt die rechte Spannung auf, was etwas schade ist.

[Technik]
Standard Definition-Qualität steht hier im Mittelpunkt und kann sich auch sehen lassen. Allerdings sind die visuellen Aspekte des Films nicht so anregend, als das wir uns darauf alleinig verlassen könnten. Gütemäßig im Sinne der reinen Abbildung gelangen Kontrast, Farbgebung und Ausleuchtung angenehm und die Kantenschärfe lässt lediglich in weniger gut ausgeleuchteten Momenten spürbar nach. Davon ab gelingt dem 2.40:1-Transfer eine ganz gute Arbeit und auch seitens der Kompression gibt es keinerlei Mängel zu berichten. Auch die actiongeladenen Momente sind keine Herausforderung für die saubere Darstellung.

Mit einem lebhaften Ton und einer gewissen räumlichen Weite kann ein solcher Action-Thriller schon einmal viel der potentiellen Gunst des Publikums auf seine Seite ziehen. „Legacy of Lies“ versteht dies auch gut und liefert einen Dolby Digital 5.1-Surround Sound, der wahlweise in deutscher oder englischer Sprache erklingt und auch angenehm den Raum füllt, wenngleich auch nicht wie bei größer angelegten Hollywood-Produktionen. Untertitel sind ebenfalls auf der Silberscheibe vorhanden, allerdings ausschließlich in deutschen Lettern zu aktivieren.

[Fazit]
„Legacy of Lies“ kann seit dem 27. November im Handel erworben werden und schlägt mit rund 13,- Euro im Onlinehandel zu Buche. Die Altersfreigabe liegt bei ab 16 Jahren und wir erhalten neben dem Hauptfilm leider keinerlei weitere Features oder Ausstattungsmerkmale auf der Disc angeboten. LEONINE hat mithin einen solide und doch inhaltlich betrachtet nur durchschnittlichen Titel im Programm, der direkte Fans von Scott Adkins zwar ansprechen mag, bei der breiten Masse hingegen jedoch im Action-Thriller-Allerei stecken bleibt.

Andre Schnack, 19.01.2021

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 2

Keine Bewertung bislang, sei der erste!