Meine schrecklich verwöhnte Familie

Comedy
Comedy

[Einleitung]
„Meine schrecklich verwöhnte Familie“ (Originaltitel: Pourris gâtés) erschien 2021 als französische Filmproduktion unter der Regie von Nicolas Cuche nach einem Drehbuch an dem Gary Alazraki, Patricio Saiz sowie Nicolas Cuche arbeiteten. In den führenden Rollen der Komödie sehen wir Gérard Jugnot, Camille Lou, Louka Meliava und einen Darsteller, der sich lediglich unter dem Künstlernamen Artus führt. Ich konnte mir diese High Definition Auskopplung der Komödie aus dem Hause EuroVideo Medien genauer ansehen und berichte aus erster Hand über Inhalt, Technik sowie Ausstattung des Blaulings.

Inhalt
Der französische Millionär Francis Bartek (Gérard Jugnot) versucht seinen verzogenen und mittlerweile erwachsenen Kindern eine Lektion fürs Leben zu erteilen: Damit sie endlich lernen, auf eigenen Beinen zu stehen und nicht mehr aus Papas Tasche zu leben, gibt er vor, pleite zu sein und von den Behörden gesucht zu werden. So sind – oh, mon dieu – plötzlich seine drei Sprösslinge Philippe (Artus), Stella (Camille Lou) und Alexandre (Louka Meliava) für das Wohl der Familie verantwortlich und müssen das allererste Mal in ihrem Leben das Undenkbare tun: Arbeiten!
(Quelle: EuroVideo Medien)

[Kommentar]
Sinngemäß hat bereits Bismarck ausgesagt, dass die Leistungsfähigkeit der Menschen, gar der Gesellschaft mit steigendem Wohlstand rapide annehmen wird. Kann ich bezeugen und gewissermaßen geht es in dieser Komödie aus den französischen Landen genau darum. Schön auf Papas Tasche liegen, bis nichts mehr geht. Doch nicht mit diesem Papa. Denn als dieser realisiert, das es beinahe unvermeidlich erscheint, das seine Brut auf eigenen Beinen steht, handelt er. Damit wäre das Grundkonzept des Films auch bereits erschöpfend genug beschrieben. Nun geht es natürlich darum, wie das abläuft.

Witzig, wie ich denke. Denn die drei Geschwister sind anfänglich noch recht unsympathisch, arrogant, anderen gegenüber herablassend und lieben ihren Luxus, für den sie bislang keinen Finger krümmten. Als sich das schlagartig ändert, beginnt der Spaß für den Vater und das Publikum. Der gebotene Humor ist ein leichter, die Unterhaltung bedingt breit gefächert und doch erlebt man rundum eine gute Zeit, ohne viel Tiefgang und doch mit der Erkenntnis, dass viel Geld zu haben, nicht viel Glück bedeuten muss. Die Quintessenz ist keine neue, die Weisheit keine solche, dennoch ist „Meine schrecklich verwöhnte Familie“ eine Ansicht wert und vermag angenehm die Zeit zu vertreiben.

[Technik]
High Definition 1080p Aufnahmen schmücken die Erzählung und buhlen um die Gunst des Publikums. Und tatsächlich handelt es sich hier um einen sehr ordentlichen Bild-Transfer im Format 2.38:1, der überwiegend der positive Bilder einfängt. Selbst dann, wenn dargestellt wird, dass es finanziell gen Boden geht und die Familie im Versteck darüber brütet, wie es weitergeht. Oftmals heiter, mit fröhlichen Farben gespickt und eines guten Kontrastes erfreuen sich die Aufnahmen hier und umsorgen den Betrachter mit einem ausreichend authentischen, fehlerfreien und sauberen Geschehen. Kompressionsartefakte gibt es nicht, ebenso wenig Rauschen oder andere Fehlerbilder.

Tontechnisch – es handelt sich um eine Comedy – ist hingegen die Qualität gegeben, der Surround-Effekt jedoch etwas mau. Ich hörte und verfolgte die deutschsprachige Synchron-Fassung, zusätzlich gibt es auch noch den französischen Originalton in DTS-HD Master Audio 5.1 im Programm. Untertitel sind hingegen ausschließlich in deutschen Worten auf der Disc abgefasst. Wenn es hier auf etwas ankommt, dann mit Sicherheit auf die Sprachausgabe. Jene ist gelungen, stets verständlich um bereitet zu keinem Zeitpunkt Anlass zur Sorge. Somit erreicht der Ton eine Niveau, welches im guten Mittelfeld anzusiedeln ist.

[Fazit]
Wer auf leichte, heitere und humorvolle Art und Weise etwas Zeit vertrieben haben möchte, der kann bedenkenlos zu diesem Film greifen. Allerdings sei angemerkt, dass die Ausstattung etwas zu wünschen übrig lässt, denn es gibt praktisch keinerlei Extras, die ich hier aufzählen könnte. Wie schade. Dafür sind die rund 15,- Euro als wenig preiswert einzustufen. Wer jedoch ohnehin eher auf den Film achtet und die Extras links liegen lässt, wird sich daran gewissermaßen kaum stören. „Meine schrecklich verwöhnte Familie“ ist ab dem 6. Oktober 2022 erhältlich und wird vor allem jenen gefallen, die europäische, im speziellen französische Komödien gern haben. Ein witziger Film!

Andre Schnack, 08.09.2022

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 1

Keine Bewertung bislang, sei der erste!