Red Heat (Uncut)

Action/Comedy/Crime
Action/Comedy/Crime

[Einleitung]
2000 schrieb ich einen Review zu „Red Heat“ auf DVD. Dann, ziemlich genau 10 Jahre später, kam ein Review zur damals frisch veröffentlichten Blu-ray Disc. Und nun, weitere 9 Jahre später, schaue ich mir eine Wiederveröffentlichung des Uncut-Schnitts von „Read Heat“ von 1988 noch einmal genauer an. Wow, über 30 Jahre ist das her. Arnold Schwarzenegger und James – Jim – Belushi vor der Kamera. Das Thema ist ein Buddy-Movie, in dem Der Kalte Krieg und die unterschiedlichen Kulturen von West und Ost klischeehaft kollidieren. Eine Komödie aus den USA, entstanden unter der Regie von niemanden weniger als Walter Hill, der gemeinsam mit zwei Kollegen auch das Drehbuch entwickelte. Ich sah mir diese Neuauflage des Klassikers gerne an. Erscheint von StudioCanal Home Entertainment in Full-HD Technik.

Inhalt
Arnold Schwarzenegger und Jim Belushi kämpfen sich als ungleiches Cop-Team durch das Moskau der späten 80er Jahre – der eine mit seinem eigenen Stil, der andere ohne Stil, doch stets mit einem flotten Spruch auf den Lippen!

Der hartgesottene Moskauer Drogenfahnder Ivan Danko (Arnold Schwarzenegger) reist dem sowjetischen Drogenbaron Rostavili (Ed O’Ross) in die USA nach, um ihm dort endlich das Handwerk zu legen. In Chicago wird jedoch bei dem Versuch, Rostavili zu stellen, ein amerikanischer Polizist getötet. Der schmierige Art Ridzik (James Belushi), Partner des toten Cops, wird dem Drogenfahnder zur Seite gestellt. Als Großstadt-Schlitzohr löst er Konflikte bevorzugt mit seiner großen Klappe anstatt mit brachialer Gewalt – ganz im Gegensatz zum wortkargen Kraftprotz Danko, dem zur Erfüllung seines Auftrags jedes Mittel recht ist.
(Quelle: StudioCanal Home Entertainment)

[Kommentar]
Als ich noch jung war, da hat mich dieser 80er Jahre Action-Film irgendwie beeindruckt und auch darin bestärkt politisch eher westlich beheimatet zu sein. Am 12. Mai 2010 kommentierte ich den Film wie folgt: „Die Untermischung der Musik, oftmals die Kameraführung und einige Einstellungen sorgen für den typischen 80er Jahre Charme, der hier ja tatsächlich und authentisch ist. Wenn ich die heutigen Tage „Red Heat“ anschaue, so schwelge ich in Erinnerungen, denn der Film steht förmlich für die 80er Jahre und gefällt vor allem durch seinen dichten Charme und die gute Atmosphäre.

„Red Heat“ hat jedoch auch etwas politischen Hintergrund zu bieten. Der ist zwar einfach und offenbart sich als ein freundlich wirkender Gruß aus den USA an die damalige Sowjetunion. Transportiert wird dies über eine recht einfach gehaltene Story mit ein paar relevanten Figuren, die sich ausreichend griffig ausgestaltet zeigen. Das Element des typischen Buddy-Movies spielt hier eine wichtige Rolle, denn beispielhaft nähern sich die beiden Weltmächte über ihre Landesvertreter als erzwungenes Team. Dabei entstehen einige lustige Situationen und Sprüche, die einfach zeitlos sind.

Very strange city. The crime is organized; the police is not. – Ivan Danko

[Technik]
Erwartungsgemäß kommen hier 1080p-High Definition Bilder bei der Wiedergabe des Bildes zum Einsatz. Alles sieht gut aus, trotz des schon bereits nennenswerten Alters von rund 31 Jahren. Die Überarbeitung gelang in jeder Hinsicht ziemlich gut bis sogar sehr gut. Das beinhaltet die Farbgestaltung, die Kantenschärfe, die Detailzeichnung und nicht zuletzt auch die Bildruhe sowie die Eigenschaft schnelle Momente ordentlich wiederzugeben. All das geling aus heutiger Sicht sehr gut. Die Kompression ist dabei unauffällig und es kommt zu keinem Zeitpunkt vor, dass wir Störungen oder Verunreinigungen in einen störenden Maße wahrnehmen. Das Seitenverhältnis lautet 1.85:1.

Russisch und Englisch DTS-HD 5.1, Italienisch, Deutsch, Französisch sowie Spanisch hingegen machen sich im DTS-HD 2.0-Verfahren auf dem Weg ins Ohr. In Summe stehen zusätzlich auch noch 11 Untertitel-Spuren in unterschiedlichen Sprachen zur Verfügung. „Red Heat“ ist eine Produktion, der man förmlich ansehen kann, dass irgendetwas an Action geschieht oder gleich geschehen muss. Schließlich gibt es auch noch einen sehr einprägsamen Music-Score, der sein übriges dazu beiträgt. „Red Heat“ ist für mich ein typischer 80er Titel, auch im Hinblick auf die akustischen Leistungen. Solide und nicht ausfallend arbeitet der Ton ab, was von ihm erwartet wird.

[Fazit]
Walter Hill steht oft für den Buddy-Movie „48 Stunden“, doch auch für „Red Heat“ und andere, großartige Action-Komödien mit Thriller-Ambitionen. Es hat mir Freude bereitet den Titel von 1988 – erneut – als High Definition Blu-ray Disc zu erleben. Die Laufzeit von rund 104 Minuten verrinnt rasch und richtet sich in dieser angeschnittenen Filmfassung an ein Publikum mit einem Mindestalter von 18 Jahren (FSK ab 18). „Red Heat“ ist für viele (wohl vorrangig männliche) Filmfreude wahrscheinlich so etwas wie ein Klassiker, beinahe ein „Stirb Langsam“. Die folgenden Extras gönnte man der Veröffentlichung, jedoch in nicht allen Fassungen:

  • Arnold Schwarzenegger – Der Mann, der Hollywood auf den Arm nahm
  • Der politische Hintergrund von Red Heat
  • Osten trifft Westen – Featurette über Carolco und Red Heat
  • Ein Stuntman für jede Jahreszeit – Tribut für Benny Doblins
  • „Ich bin kein Russe, aber ich spiele einen im Fernsehen“ – Interview mit Ed O‘Ross
  • Making Of
  • Original Trailer

Ein Wendecover rundet das umfangreiche Angebot positiv ab. All das in Kombination mit der technischen Wiedergabequalität zeichnen die Wiederveröffentlichung aus und gestalten sie interessant. Der Preis der Standard Definition mit beschränkter Ausstattung liegt auch am Erscheinungstag (24. Oktober 2019) bei rund 11,- Euro. Wer mehr (und somit auch die vorgenannten Extras) erleben möchte, der muss entsprechend mehr berappen Für mich ein Klassiker, den es sich zu haben lohnt. Die Sterne-Bewertung weiter unten bezieht sich auf die Standard-Fassung (ohne Extras).

Andre Schnack, 04.11.2019

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆