Resident Evil – Extinction (4K UHD + BD Set)

Action/Horror/Science-Fiction
Action/Horror/Science-Fiction

[Einleitung]
„Resident Evil – Extinction“ erschien 2007 als Nachfolger des zweiten Films der „Resident Evil“-Filmreihe und stellt somit den dritten Film der Reihe. In den Hauptrollen sehen wir erneut Milla Jovovich, ferner Ali Larter, Mike Epps, Oded Fehr, Ashanti sowie Iain Glen vor der Kamera. Dahinter – im Regiestuhl – nahm Russell Mulcahy Platz und arbeitete nach einem Drehbuch, welches Paul W.S. Anderson verfasste. „Resident Evil 3“ kommt im Sommer 2021 erstmals in 4K Ultra HD auf den Heimkinomarkt, dahinter steckt Constantin Film Home Entertainment. Ich konnte mir den dritten Film des erfolgreichen Videospiel-Spin Offs genauer anschauen und berichte von der Untotenfront.

Inhalt
There is nothing harder to kill than something that is already dead: Fast 99 Prozent der Erdbevölkerung sind mittlerweile durch das todbringende Virus infiziert. Kein leichtes Spiel für Alice (Milla Jovovich) und ihre Mitstreiter Carlos Oliviera (Oded Fehr), L.J. (Mike Epps) und Claire (Ali Larter). Auf dem Weg nach Arcadia – dem einzigen Ort in Alaska, an dem Menschen noch überleben können – muss die Gruppe erneut gegen die dunklen Machenschaften von Dr. Isaacs (Iain Glen) und der Umbrella Corporation kämpfen.

Isaacs hat Alice hundertfach zu einer Kampfarmada klonen lassen, um die Infizierten und auch die Überlebenden kontrollieren zu können. Doch ein Anti-Virus ist mutiert. Und diesen Mutanten scheint nichts mehr aufzuhalten…
(Quelle: Constantin Film Home Entertainment)

[Kommentar]
Ganz viele Milla Jovovich-es? Das klingt doch erst einmal nicht schlecht, oder? Die Gesinnung oder biologische Abrichtung, vielleicht besser, Programmierung ist jedoch nicht so gelungen und arbeitet gewissermaßen wieder gegen die Menschheit. Das haben nun einmal alle „Resident Evil“-Filme gemeinsam, der Gescheit geht es an den Kragen und seit Teil 2 leben wir in einer post-apokalyptischen Welt, … mit Zombies. „Resident Evil: Extinction“ – was bedeutet das noch gleich, dieses Extinction? Ach ja, Aussterben. Klingt nicht unbedingt besser.

Aber wir wissen heute mehr als 2007 und klar ist, dass noch drei weitere Film folgen werden. Also kann weder die gesamte Erde, die Menschheit, noch Alice oder die Zombies hier ein jähes Ende finden in diesem dritten Werk. Doch wie wird es verlaufen, was hat es mit der Alice-Modifikation auf sich und wo sind eigentlich die neuen, weiteren Neben-Helden, nachdem einige im letzten Titel verschlissen worden sind. „Resident Evil – Extinction“ führt weiter, was begonnen wurde und verfällt dabei zuweilen auch den gewissen Hollywood-Allüren, die ich hier unter „schneller, höher, weiter“ verbuchen möchte – sollte nicht eingenommen werden.

Erst nehmen? Die Gefahr einer globalen Pandemie ist omnipräsent, heute mehr denn je. „Resident Evil“ nimmt diese Gefahr zwar auf, kommt aber eigentlich anderswoher und entwickelte sich immer weiter. Hier, bei Teil 3, ist man erzählerisch zwar der Kontinuität verpflichtet, allerdings ist die Regie-Arbeit eben durch den Einsatz eines anderen Regisseurs auch anders ausgefallen. Mir gefiel der Stil und die Umsetzung, die mit der apokalyptischen Geschichte einhergeht. Ansonsten haben wir solide Action im Programm und auch viele Biowaffen, bzw. allerhand Kreaturen machen sich wieder auf, um möglichst viele Menschen zu töten…

[Technik]
All das, was einen solchen Film auszeichnet, das hat auch schlussendlich mit der technischen Umsetzung zu tun. Denn durch diese, fällt sie hochwertig aus, kann sich meist der Inhalt noch besser entfalten. Hier, einem Zombie-Actionfilm im Endzeit-Sujet angesiedelt, ist natürlich der Einsatz von Special Effects zur besseren Inszenierung naheliegend. Technisch gelungen ist dieser Einsatz auch, so dass unschöne Übergänge weitgehend kein Problem darstellen. Die Kantenschärfe ist hoch beim 4K Ultra-HD Geschehen in 2160p. Bildruhe ist gegeben und auch der Kontrast fällt glaubhaft aus, so dass plastische Bilder entstehen. 2.39:1, 16:9.

Die Kompression arbeitet sauber, beim Bild sowie beim Ton. Diesen gibt es bei „Resident Evil – Extinction“ in wahlweise Deutsch oder Englisch im DTS-HD HiRes 5.1-Format zu vernehmen. Ebenfalls gibt es noch Stereo-Ton in deutscher Sprache von Dolby und einen Audiokommentar in DD 2.0 im Angebot. Lebhaft, dynamisch und den Anforderungen den rasanten Inhalts entsprechend, so ist der Surround-Sound in einem Satz einzustufen. „Resident Evil“ kombiniert das Schmatzen der Zombies mit vielen Effekten aus dem Hintergrund und einer Eben des Handelnden davor. Das hört sich gut an und die Sprache bleibt dabei stets verständlich.

[Fazit]
„Resident Evil – Extinction“ ist ein gelungener dritter Film einer Reihe, die noch etwas vor sich hat. Mit einer Altersfreigabe von ab 18 Jahren gemäß FSK und einer Laufzeit von rund 94 Minuten geht es den Untoten und der Umbrella Corporation an den Kragen, ein bisschen zumindest. Schön zu sehen, dass der Titel nun auch auf der nächsten Generation der hochauflösenden Bildern vertreten ist und diesen Schritt gut gemeistert hat. Neben dem Hauptfilm befinden sich folgende Extras auf der 4K BD.

  • Resident Road Map – Über die Zukunft der Serie (7 Min.)
  • Audiokommentar von Regisseur und Produzent
  • Jenseits von Raccoon City – Hinter den Kulissen (30 Min.)
  • Making Of (20 Min.)
  • Deleted Scenes (11 Min.)
  • Interviews (12 Min.)

Mit der dritten Schlacht ist noch längst nicht der Krieg gewonnen, so endeten bereits zwei Filme aus der Reihe, ist es hier ebenfalls so, dazu sei nichts weiter verraten. „Resident Evil: Extinction“ ist ein actiongeladener Zombie-Horror, wie man ihn praktisch erwartet hätte. Hier und dort etwas (bis deutlich) überzeichnet, die Videospiel-Wurzeln lassen grüßen. Diese 4K Blu-ray macht eine prächtige Figur und umsorgt das Publikum mit dem, was einen Blockbuster Titel ausmacht. Bestimmt nicht unbedingt etwas für zart besaitete Menschen. Erhältlich zu rund 25,- Euro ab dem 1. Juli – heute.

Andre Schnack, 01.07.2021

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★★☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 2

Keine Bewertung bislang, sei der erste!