The Batman (2022)

Action/Crime/Drama
Action/Crime/Drama

[Einleitung]
Irgendwie stehen die Batman-Filme für mich seit je her für mich auch als Meilensteine der visuellen Popkultur und Interpretation einer mittlerweile gigantischen Comic-Welt, deren fester Bestandteil der maskierte Herr im Fledermaus-Kostüm ist. Mit „The Batman“ aus diesem Jahr (2022) erschuf Regisseur Matt Reeves seine Ansicht einen Batman, und zwar mit Robert Pattinson, Zoë Kravitz sowie Jeffrey Wright und weiteren in den führenden Rollen eines offenbar ebenfalls recht düster inszenierten Comics auf Zelluloid. Aus dem Programm von, wer erahnt es schon, genau, Warner Bros. und mittels Online-Erwerbs der High Definition Blu-ray Disc Version versetzte ich mich in die Lage diesen Review anzufertigen.

Inhalt
Seit zwei Jahren schon durchstreift Bruce Wayne als Batman (Robert Pattinson) die dunklen Straßen von Gotham City und versetzt die Kriminellen der Stadt in Angst und Schrecken. Mit Alfred Pennyworth (Andy Serkis) und Lieutenant James Gordon (Jeffrey Wright) als einzigem Vertrauten inmitten eines korrupten Netzwerks von Beamten und hochrangigen Persönlichkeiten hat sich der einsame Rächer unter seinen Mitbürgern als alleinige Instanz der Vergeltung etabliert.
(Quelle: Warner Bros.)

[Kommentar]
Mir gefielen die Masken, die Kostüme und Sets von Beginn an. Die Motorisierung, der gesamte Film Noir anmutende Style und die Kameraführung sowie der Schnitt, all das hat hier das Zeug zu einem wirklich gelungenen Stück hoher Güte. Zusammengekittet unter einem extrem bekannten Namen mit unfassbarer Reichweite, Batman, oder? Ja, so ähnlich war es für mich auch, oder war es nur der Durst nach mehr Batman, zu lange war es her, also mehr Batman!? Nein, das Handwerk verstand man hier, zudem hat unser Held wieder Ecken und Kanten – das ist ja en vouge in den letzten Jahren und steht dieser Produktion auch, ist nur eben nicht mehr all zu neu.

Sämtliche Nebenfiguren, der oftmals etwas düster und zeitgenössisch gelungen abgemixte Stil der Sets und Kostüme spielt gut zusammen und erschafft mit dem ebenfalls wenig Hoffnung versprühenden Music-Score eine dichte und von Unbehagen durchzogene Stimmung. Doch immer wieder gibt es sie, die Hoffnung, wenn Batman entschlossen handelt. Technisch kann man sich ebenfalls nicht sattsehen an den Bilden, insofern man erst einmal mit ihnen loslegt und sich dann auch rasch an den Flair gewöhnt hat. Immerhin ist die Laufzeit ganz schön hoch und das droht grundsätzlich, im Falle es gibt nicht genug zu erzählen, für Längen oder Langeweile. Das ist hier jedoch kein Problem.

[Technik]
Alle Jahre wieder wagt sich jemand an diese Verfilmung, „Batman“, oder andere Helden der zumeist beiden riesigen Labels Marvel sowie DC Comics. Das hat auch mit dem Fortschritt im Bereich der technischen Unterstützung bei einem State-of-the-Art Titel, der auch mit einem visuell positiven Aufschlag punkten will und muss, um zum Blockbuster zu werden. Alle aufgenommenen 1080p-Aufnahmen wirken wie aus einem Guss. Der fein aufgebaute optische Eindruck wirkt sehr stark auf das Publikum, stets qualitativ wirklich hochwertig, und doch schlussendlich nicht brillant im Abgang. (2.39:1). Alleine schon der leicht rötliche Grundton beeinflusst irgendwie und kommt intensiv an.

Batman spielt gar nicht so gerne Verstecken und verstellt sich nicht gerne, zumindest nicht außerhalb der Unterwelt, in der es er auch mit Catwoman, dem Riddler sowie dem Pinguin zu tun bekommt. All das Geschehen gibt es in Deutsch, Tschechisch, Polnisch, Englisch, Mandarin und Slowenisch – und tönt in Dolby Digital 5.1 Surround aus den Lautsprechern. Wahlweise schalten wir im Bedarfsfall auch noch die folgenden Untertitel hinzu: Deutsch, Englisch, Chinesisch, Tschechisch oder aber Polnisch. Genug der Aufzählungen, „The Batman“ gefällt durch einen Ton, der zum Bild passt, nicht immer brachial in der Ausspielung, dennoch mit Stil und Akzenten.

[Fazit]
Warner Bros. bringt uns hier einen wirklich gelungenen „Batman“-Film ins Heimkino, der sich sehen lassen kann und auch angenehm von der „The Dark Knight“-Reihe abgrenzt. Ein wieder wacherer und hier auch unberechenbarer Robert Pattinson überzeugt ebenfalls auf rund 2 Stunden und 56 Minuten Laufzeit – das macht 176 Minuten – opulent. Erschienen am 2. Juni 2022 unter einer Altersfreigabe von ab 12 Jahren und mit einer Bonus-Disc, welche ein Making Of, nicht verwendete Szenen sowie einen Audiokommentar des Regisseurs. Der Preis liegt bei rund 18,- Euro im Online-Handel. Batman-Fans sollten zugreifen, da bin ich sicher.

Andre Schnack, 24.06.2022

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 2

Keine Bewertung bislang, sei der erste!