Indiana Jones on Horse

Lesedauer: 4 Minuten

[Einleitung]
Zwar war ich erst 3 Jahre jung, als der erste Indiana Jones-Film im Kino anlief, doch war sein Einschlag auf mich nur weniger Jahre später im hiesigen TV-Programm der aufkeimenden Privat-Sendeanstalten nicht minder heftig. Ich liebte Indiana – Indy – Jones und wurde auch ein großer Fan der LucasArts Spiele-Fabrik aus den USA. Der anpackende Archäologe, Frauenheld, Nazi-Bekämpfer und pragmatische Theoretiker mit Charme, Witz und dem notwendigen Griff, um dann anzupacken, wenn es sein muss. Über drei sehr erfolgreiche Filme (1981, 1984, 1989) verkörperte Harrison Ford den US-amerikanischen Archäologen zur Zeit des Zweiten Weltkriegs wie es wohl niemand anderes konnte und könnte. 2008 ging es dann in eine vorerst letzte Runde für das Gespann vor und hinter der Kamera. Hier eine Figur zu Indy.


Hintergrund
Wir erleben Indiana Jones, Jr. – oder auch Dr. Henry Walton Jones Jr. – in fantastischen Filmen. Dabei ist die Figur einfach und fügt sich in eine Welt, in der die Nazis und andere noch an entlegenen Orten nach mythischen und übermenschlichen Kräften suchten. Indiana Jones verbinde ich mit meiner Jugend (Jahrgang 1978) und auch mit Abenteuer-Feelings, einem fantastischen Soundtrack und einem Film-Gefühl, das für zumindest eine Dekade intensiv wirken konnte. „Indiana Jones“ kommt hier als eine hochwertig anmutende Resin-Figur aus den Gentle Giants Studios. Eine Szene aus dem dritten Film (Indiana Jones und der Letzte Kreuzzug) bietet hier das Grund-Setting.

Und zudem, es fällt natürlich direkt auf, ist Indy hier nicht ganz alleine. Denn er reitet auf einem schwarzen Araber, inmitten einer Wüste oder zumindest sandig, staubigen Umgebung. Ganz offensichtlich ist auch, dass Indy bemüht ist das Pferd möglichst schnell reiten zu lassen und dabei noch mit dem Revolver in der rechten Hand auf etwas vor sich zielt.


[Gedanken & Kommentar]
Fotografien sind aufgenommen mit einem iPhone 12 Pro Max innerhalb eines mit LED gefluteten Lichtzeltes mit hellgrauem Hintergrund. Die hier vorliegende Figur kommt aus dem Angebot von den Gentle Giants Studios und zählt zu den limitierten Veröffentlichungen des Hauses. Die begrenzte Stückzahl der Figur mit Pferd und Basis (Titel „Indiana Jones on Horse“) in einem sehr schick gestalteten Karton liegt bei 1.750 Einheiten. Die Veröffentlichung erfolgte 2008 und der Preis liegt heute bei oftmals rund 300,- Euro im weltweiten Umfeld.

Ich halte die Figur für sehr hochwertig und sie hinterlässt von Beginn einen charmanten, interessanten Eindruck. Und um es schon einmal vorneweg zu nehmen: die Figur ist super, der Reiter, also Indiana Jones, hat tolle Kleidung an und wirkt sehr dynamisch. Alles gut! Nein, nicht ganz. Denn an einem nicht unwesentlichen Detail fehlt es hier: der gute Mann sieht schlichtweg nicht so aus wie Harrison Ford als Indiana Jones. Von weiter weg, keine Frage, die Szenerie ist großartig und man denkt, jawohl, er ist es. Er ist es aber eben leider nicht.


Im Film befinden wir uns rund um die 85. Minute, in der Wüste, und Indy reitet auf dem schwarzen Araber in einer allem Anschein nach aussichtslose Lage. Die Figur spiegelt diesen Moment gekonnt wider. Die Kostüme und Bemalung, das Pferd und die Basis, alles wirklich sehr wunderbar gelungen. Der sandige Effekt des Grunds und der aufgewirbelten Sandkörner gelang toll und bietet eine hohe Dynamik im Übergang zum Pferd. Selbiges ist ebenfalls großartig ausgestaltet. Die Lackierung in matten Schwarzton gefällt, an kleineren Details fehlt es nicht und die augenscheinlichen Bewegungen des Arabers sind gelungen.

Der Mensch thront auf dem Pferd und ist mit diesem sinnvoll und physikalisch ausgesprochen sinnvoll verbunden, ohne dass es nach einmaligen aufsetzen irgendwie jemanden auffallen sollte. Das bewegte Bild, das sich dabei ergibt, ist gut gemacht, denn Indy scheint praktisch im Moment der kurzen Schwerelosigkeit leicht über dem Sattel des Pferdes zu schweben. Der Rest des Pferds, wie der Schwanz oder auch der Teppichteil des Sattels, super gemacht, toll eingefärbt, detailreich und präzise in Ausarbeitung und Wirkung. Indy’s Lederjacke weht im Reitwind, der Hut sitzt ausreichend fest und das Gesicht richtet sich aufs Korn des Revolvers…


[Fazit]
Gentle Giant Studios bringt uns mit dem auf 1.750 Stücke limitierten, reitenden Indiana Jones (on Horse) eine wirklich hochwertig aus Resin gefertigte Figur ins Regal. Das der gute Reiter hier nicht unbedingt ausschaut wie Indiana Jones, das ist natürlich schon ein gewisses Problem. Von der normalen Blick-Distanz kann man jedoch mit dem Zustand zufrieden sein. Wer nun ein waschechter Harrison Ford-Fan ist, dem mag die Figur zur realen Vorlage nicht ausreichend ähnlich genug daher kommen. Ich kann gut damit leben, denn bin ich mir auch des Angebots an Indiana Jones-Figuren (aus Resin) auf dem Markt bewusst. Gut verpackt und mit Echtheitszertifikat ausgestattet wartet Gentle Giants Studios hier mit einem ordentlichen Figuren-Produkt auf, dass gekonnt Pferd und Reiter kombiniert.

Andre Schnack, 14.04.2021

Figur/Inhalt:★★★★☆☆ 
Qualität★★★★☆☆ 
Preis★★★★☆☆ 
Sammlerwert★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 1

Keine Bewertung bislang, sei der erste!