The Nest – Alles zu haben ist nie genug

Drama/Romance
Drama/Romance

[Einleitung]
Jude Law und Carrie Coon (so ist die Reihenfolge auf dem Cover) spielen in Regisseur Sean Durkins „The Nest“ von 2020 in Hauptfiguren Rory und Allison zu sehen. Sean Durkin schrieb ebenfalls das Drehbuch zu „The Nest“, der hierzulande noch den zusätzlichen Titel „Alles zu haben ist nie genug“ trägt. Das verrät uns nun auch nicht mehr über den Inhalt, was bei einem ausgerufenen Thriller vielleicht ja auch ganz gut so ist. In weiteren Rollen sehen wir ferner Anne Reid und Oona Roche. „The Nest“ erscheint aus dem Angebot von Ascot Elite Home Entertainment und ich konnte mir ein genaueres Bild über die Blu-ray Disc Version des Titels bilden.

Inhalt
In diesem Psycho-Thriller spielt Jud Laws Charakter, Rory, einen ehrgeizigen Unternehmer der seine amerikanische Frau und seine Kinder in sein Heimatland England bringt, um neue Geschäftsmöglichkeiten zu erkunden. Nachdem die Familie die Zuflucht ihrer sicheren amerikanischen Vorstadt verlassen haben, stürzt sie in die Verzweiflung eines archaischen 80er Jahre-Britannien und ihr unbezahlbares neues Leben in einem englischen Herrenhaus droht die Familie zu zerstören.

Während die unheimliche Isolation des Hauses die Familie weiter auseinander treibt, gerät jeder Mensch in einen selbstzerstörerischen Kreislauf und lässt jeden unsicher, ob die Familie diese lebensverändernde Vertreibung überleben wird. „The Nest“ ist der mit Spannung langerwartete nächste Film von „Martha Marcy May Marlene“ Autor und Regisseur Sean Durkin.
(Quelle: Ascot Elite Home Entertainment)

[Kommentar]
Jude Law ist ein talentierter und zweifelsfrei großartiger Darsteller. Wenn ich ihn aktuell sehe, so denke ich oftmals als erstes an den Film „Gattaca“ von 1997, der viel Eindruck auch mich ausübte. Nun sehen wir ihn, 2020 produziert und 2021 veröffentlicht, in diesem Thriller, in dessen inhaltlichen Verlauf er sich als Ehemann von seiner Ehefrau Allison entfremdet. Die Umzüge, der Lebensstil, all das und noch mehr Faktoren mögen dazu beitragen, hier jedoch liegt der Fokus vorrangig auf die wichtigste Nebenrolle: das Haus.

Sinnbildlich steht es für das Leben, welches das Paar führte oder die Situation, in der sie sich befinden. Dann birgt es so manche Überraschungen in einem Umfeld, dass insbesondere für Allison ohnehin neu ist und sie skeptisch auftritt. Schlussendlich entwickeln sich bestimmte Charakterzüge und Eigenschaften bei den führenden Figuren ‚über‘ und alles läuft auf eine Eskalation heraus. Insbesondere der teils verbitterte Ehrgeiz Rory’s entfacht hier viel Wirkung (negativ).

„The Nest“ ist stimmungsvoll, überraschend visuell ausgestaltet und inhaltlich dicht gesponnen, wenngleich mit einigen Längen. Es liegt, man kann es praktisch spüren, der Erfolg des Films mehr oder weniger auf den Schultern der beteiligten Hauptdarsteller:innen. Viele Menschen spielen hier nicht vor der Kamera mit, also ist dies noch wichtiger. Regisseur und Drehbuchautor Sean Durkin erarbeitete persönliche Erfahrungen in die Geschichte mit ein. Ein überdurchschnittlicher Thriller mit hervorragenden darstellerischen Leistungen.

[Technik]
Wir erleben hier die weitgehend als unspektakulär einzustufenden Szenerien einer Ehe, beinahe. Denn visuell ist das hier schon mehr als gewöhnlich, eher anspruchsvoll, denn es handelt sich schon um ein sehr schöne Gebäude mit einer fantastischen Innenausstattung (wenn man denn so leben möchte). Stilvoll ist hier ein passendes Wort, der Atmosphäre und Rolle des Hauses wird dies gerecht. Der visuellen Leistung tut vor allem die eher schattige Ausleuchtung gut, dem Detailgrad weniger. Dennoch befinden sich praktisch alle Darbietungsfacetten auf einem überdurchschnittlichen Level und der 1080p-Transfer im Format 1.85:1 kann sauber vor sich her arbeiten.

Deutsch und Englisch erleben wir in DTS HD Master Audio 5.1. Spannungselemente sowie die Dialoge sind hier treibende Kräfte hinter der Wirkung des Films. Wenngleich Aufbau und Ablauf klassisch modern erscheinen, so sind die tonalen Effekte sehr gut platziert, um Stimmung und eine gewisse Räumlichkeit zum Ausdruck zu bringen. So wird auch das Haus, das schließlich eine relevante Rolle hier spielt, noch etwas geheimnisvoller und mysteriöser. Ausufernde Effekte bleiben aus, wurden meinerseits jedoch auch nicht erwartet. Untertitel gibt es wahlweise in deutscher Sprache.

[Fazit]
Auf rund 108 Minuten mit einer Altersfreigabe von ab 12 Jahren entführt uns „The Nest“ in ein Psycho-Spiel auf dem Land, welches nicht froh zu enden scheint. „The Nest“ gehört zu den Titeln, die sich auf ihre (in diesem Fall zwei) Hauptdarsteller:innen verlassen können müssen, ansonsten würde der Film nicht funktionieren. Auf Jude Law und Carrie Coon kann sich der Film verlassen. Neben dem Hauptstück der einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Disc (BD 50) erleben wir noch Zugriff auf die folgenden Extras.

  • Interviews
  • B-Roll
  • Featurette
  • Trailer

Veröffentlicht wurde „The Nest“ am 12. November 2021, also letzten Freitag war die Geburt des Films im Heimkino-Handel. Ob nun „Der talentierte Mr. Ripley“ oder „Gattaca“ oder „The Young Pope“: Jude Law versteht für gewöhnlich was er tut und er ruft es hier erneut ab. An seiner Seite eine ebenfalls brillante Carrie Coon. Dichtes und stimmungsvolles Thriller-Kino auf Blu-ray von Ascot Elite Home Entertainment. Irgendwie erinnerte mich „The Nest“ auch ein wenig an „Der Rosenkrieg“…

Andre Schnack, 15.11.2021

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 0 / 5. Anzahl Wertungen: 0

Keine Bewertung bislang, sei der erste!