Harold & Kumar

Comedy
Comedy

[Einleitung]
Am 20. Mai 2005 – vor nunmehr 16 Jahren – veröffentlichte ich den Review zu „Harold & Kumar“ auf dvdcheck. Natürlich drehte sich der Artikel ganz um den DVD-Silberling des beliebten Comedy-Titels. Dann geschah eine ganze Zeit lang nichts in Sachen Wiederverwertung des Stoffs als HD-Veröffentlichung. Nun ist es endlich soweit! Von just bridge movie erscheint im Vertrieb von Constantin Film die Kiffer-Komödie von Regisseur Danny Leiner, der auch das Drehbuch zum Film verfasste. In den führenden Figuren sehen wir John Cho sowie Kal Penn. Gespannt legte ich die Blu-ray Disc in den Player und widmete mich dem Feldzug nach einem White Castle-Hamburger…

Inhalt
Freitagabend und noch keinen Plan…? Wie wär’s mit ’nem anständigen Joint und einem echten White-Castle-Hamburger? An ersteres zu gelangen ist kein Problem für die WG-Genossen Harold (John Cho) und Kumar (Kal Penn). Aber der Trip zum Burgergrill in Downtown New York gerät für den schüchternen Koreaner Harold und seinen großmäuligen indischen Kumpel zur Odyssee der Peinlichkeiten. Von durchfallgeplagten Girls über rassistische Cups bis zu bibeltreuen Aussätzigen säumen die skurrilsten Gestalten den langen Weg zum verdienten Abendessen.
(Quelle: Constantin Film)

[Kommentar]
Wie oben bereits erwähnt fertigte ich bereits einen Review zu diesem Film an, und zwar gen Ende Mai 2005. Hier ist der Link zum Review von damals, dessen Kommentar ich rezitiere, da er mir nach wie vor gut schmeckt und das wiedergibt, was ich von dem Film halte und wie ich die vorgefundenen handwerklichen Gegebenheiten einschätze.

Wer bei diesem Film denkt, er würde auf einen weiteren „Jay & Silent Bob“-Verschnitt treffen, der liegt ziemlich richtig. Aber „Harold & Kumar“ sind dennoch auf ihre Art und Weise plastisch und mit eigenen Charakterzügen geformt – ohne dass eine Person der beiden stets schweigt. An coolen Sprüchen mangelt es den zwei Kaparten ebenfalls nicht, und genau so wenig sie auf den Mund gefallen sind, genau so scharf sind sie auf heiße Bräute und – nach der entsprechenden THC-Dosis – brennen sie für Burger von White Castle.

Regisseur Danny Leiner zeigt sich in einem ihm bekannten Umfeld und formt aus den genannten, wenigen Eckpfeilern eine ausreichend dreidimensionale Geschichte, wenngleich diese kein Beispiel für Tiefsinn oder Anspruch darstellt.

Die Umsetzung besticht durch Szenen, die wie die Faust aufs Auge passen und den Betrachter so manches Mal um ein Grinsen bringen, wenn nicht sogar in Lachsalven enden lassen. Der angewandte Humor durchstreift dabei die verschiedensten Genres und bietet ausreichend Abwechslung und Stil, nur selten wird die Gürtellinie unterschritten. Aber mittlerweile sind wir nach Titeln wie „American Pie“ auch anderes gewohnt. Auge und Ohr schauen bei einem Film natürlich mit. Optisch warten „Harold & Kumar“ nicht gerade mit oscar-verdächtigen Materialien auf, ähnlich wie bei der musikalischen Untermalung. Ein gewisses Understatement wird dennoch gewahrt. Ein Film über Freundschaft, Fun und gute Zeiten, Ärger und argwürdig lustige Situationen.

I am so hungry. I’m gonna eat, like, 20 of those burgers, man. – Harold

[Technik]
Hier kann natürlich nur eine ganz frische Meinung auf Grund des High Definition 1080p-Transfer abgedruckt werden. Und so ist es auch. Widescreen, 16:9 oder auch 1.78:1, bzw. 1.85:1. Das sind mehr oder weniger mehrere Begrifflichkeiten für die gleiche Sache. Auf der sicheren Seite ist man mit der Angabe des Radios, hier beläuft es sich auf 1.85:1. Der Transfer erfreut das Auge mit einer überarbeiteten Bild, welches sich gegenüber der bisher ausschließlich erhältlichen DVD-Version auch durchsetzt, im direkten Vergleich mit aktuellen High Definition Veröffentlichungen jedoch einzustecken hat. Die Kompression ist in Ordnung, leichte Verunreinigungen fallen hier und dort auf.

Ton haben wir hier in den beiden Sprachen Deutsch und Englisch im Angebot und wahlweise können auch deutsche Untertitel hinzugefügt werden. Die Formatierung gelang in DTS-HD Master Audio mit 5.1 Kanälen gut und wir erhalten ein ausreichend lebhaftes sowie angenehm aufbereitetes Klangfeld geboten. Wenngleich das Spektrum dann doch begrenzt ist, so sind die Hauptelemente allesamt sehr ordentlich. Sprache, Musik, Geräuschkulisse – all das ist mindestens im Mittelfeld, und dort weit oben, angesiedelt. „Harold & Kumar“ schüren keine Erwartungen auf krasse Akustik-Effekte oder Surround-Finessen – die gibt es auch nicht.

[Fazit]
Genau mein Film, diese „Harold & Kumar“-Typen sind einfach großartig. Auf rund 89 Minuten führen sie durch eine federleichte, lockere und kurzweilige, unterhaltsame Komödie, die an „Cheech und Chong“ erinnern und auch den „Big Lebowski“ mal wieder in den Kopf rufen. Gut zu sehen, das es einen roten Faden gibt, wenngleich der auch sehr nah an der Bedeutungslosigkeit operiert. Erstmals auf High Definition Blu-ray Disc zu bekommen und mit den folgenden Bonusmaterialien gekrönt.

  • Deleted and Extended Scenes
  • Outtakes
  • Interviews
  • Rick Kavanian und Oliver Pocher bei der Synchronarbeit
  • Blick hinter die Kulissen

Widmen wir uns den Extras, so wartet erneut eine heitere, ganz witzige Unterhaltungszeit auf uns. Die geschnittenen und erweiterten Szenen sowie die Outtakes sind wirklich komisch und die anderen Materialien geben etwas mehr Aufschluss und Eindrücke über die Entstehung des Titels preis. Übermorgen ist es soweit, denn dann ist der 21. Mai 2021 und Harold und Kumar jagen einem White-Castle Abenmenü in High Definition auf dieser Blu-ray Disc hinterher. Die 12 ist dabei die Zahl, denn 12 Jahren alt müssen wir sein und 12 Euro für die Disc berappen. Dann kann der Spaß losgehen. Für Fans dieses Titels und Freunde leichter Unterhaltung – prima.

Andre Schnack, 19.05.2021

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl Wertungen: 2

Keine Bewertung bislang, sei der erste!