Über die Unendlichkeit

Drama/Fantasy
Drama/Fantasy

[Einleitung]
„Über die Unendlichkeit“ (Originaltitel: Om det oändliga) entstand 2019 und ist ein Film von Roy Andersson, der bereits mit Nischenwerken und seinem ihm sehr eigenen Filmstil zuvor auf sich aufmerksam machte und zahlreiche Auszeichnungen damit einheimste. In diesem Werk geht es ums menschliche Leben, ein „filmisches Nachdenken über das menschliche Leben in all seiner Schönheit und Grausamkeit, seiner Pracht und seiner Einfachheit.“ – so Neue Visionen Medien. Ich konnte mir die Standard Definition-DVD genauer anschauen und berichte aus erster Hand.

Inhalt
In „Über die Unendlichkeit“ nimmt uns ein unverzagter Erzähler an die Hand und lässt uns traumgleich umherschweifen. Scheinbar nichtige Augenblicke verdichten sich zu intensiven Zeit-Bildern und stehen auf Augenhöhe mit historischen Ereignissen: Ein Liebespaar schwebt über das vom Krieg zerfressene Köln; auf dem Weg zu einem Kindergeburtstag muss ein Vater mitten in einem Wolkenbruch seiner Tochter die Schuhe binden; junge Mädchen beginnen einen Tanz vor einem Café und eine geschlagene Armee marschiert mutlos zu einem Gefangenenlager.

„Über die Unendlichkeit“ ist sowohl Ode als auch Klage, ein Kaleidoskop all dessen, was ewig menschlich ist, eine unendliche Geschichte über die Verletzlichkeit unserer Existenz.
(Quelle: Neue Visionen Medien)

[Kommentar]
Erst einmal ist hier festzuhalten, dass dies kein Spielfilm im üblichen Sinne ist, sondern eher ein filmisches Kunststück. Video-Künstler, das wäre hier unangemessen, nicht angebracht. Denn geht es hier vielmehr um eine Kombination aus künstlerischen Bildern (Situationen und Einstellungen) und einer inhaltsschweren, breiten Substanz. Thema ist nicht mehr und nicht weniger als das menschliche Leben selbst, seine Existenz und eben die Dinge, die unabhängig eines jeden einzelnen Lebens für das Dasein des Menschen stehen.

Hierzu nutzt der Künstler Roy Andersson gewisse Einstellungen, bei denen keinesfalls auch nur irgendetwas zufällig geschieht oder „natürlich“ abläuft. Doch sind es die Bilder, die auf ihren Inhalt hier die ganze Bandbreite des menschlichen Lebens und seiner Existenz thematisieren. Die Bilder, die Musik und dadurch entstehende Intensität in der Wirkung sind fein gestellt und herausgearbeitet. Natürlich ist das kein Film, der einem gut passt, wenn man etwas völlig anderes erwartet hat. Man sollte sich also zumindest des Künstlers, seines Stils und vielleicht gar seiner vorherigen Werke bewusst sein.

[Technik]
Wir erleben den Titel „Über die Unendlichkeit“ in einem Standard Definition-Verfahren abgespielt, formatiert mit einem Seitenverhältnis von 1.77:1 auf die DVD gebannt. Von Beginn an fiel mir eine gewisse Tristesse in den Farben auf, womit ein eher eingeschränkter Kontrast gemeint ist. Richtig poppige, lebensfrohe Farben gibt es hier kaum vor die Augen. Bildruhe ist hingegen etwas, das es hier zu Genüge gibt, denn oftmals sind es eher starre Einstellungen, die wir erleben, bei denen sich die Kamera kaum oder gar nicht bewegt. Die Kantenschärfe hält sich auf einem gesunden Mittelmaß und die Kompression verläuft soweit unauffällig.

Wer Roy Andersson-Werke kennt, der mag vermuten, wie hier die tonalen Leistungen ausfallen. Sind eine klar, deutlich und unterstreichen das, was wir auf dem Wiedergabegerät sehen. Und zwar auf eine Art und Weise, welche die gezeigten Bilder unterstreicht. Dabei kommt es weder auf Surround-Effekte oder eine nennenswerte Weite an; vermisst man auch nicht wirklich, da man sich irgendwie auf Bild und Inhalt konzentriert. Rauschen oder andere Störungen und Verunreinigungen treten nicht auf den Plan. Gesprochen wird wahlweise in Schwedisch oder Deutsch, Untertitel sind ausschließlich in deutscher Sprache vorhanden.

[Fazit]
Roy Andersson ist weit weg von dem, für das man den Begriff Mainstream verwendet. Sollte man dieses Werk jemanden zeigen, der bislang kein Interesse für Themen abseits des „Standards“ aufzeigte, so kann der rund 73minutenlange Titel wahrscheinlich nicht seine Stärken ausspielen und begeistern, sondern wird mitunter verwirren und einen unbefriedigten Eindruck zurücklassen. Der Film ist nicht alleine auf der DVD, folgendes Material wurde ihm mit auf seine Reise geschickt.

  • Interview with Roy Andersson
  • Behind the Scenes
  • Audiodeskription

Insbesondere wenn es sich um einen solchen Special-Interest Titel handelt, ist es nicht unbedingt zu erwarten, dass wir auch einiges an Materialien neben dem Hauptfilm auf der Disc geboten bekommen. good!movies und Neue Visionen Medien bringen hier einen interessanten Streifen auf DVD heraus, der mit Sicherheit jeden Roy Andersson-Fan begeistern wird, alle anderen sollten eben zuvor abchecken, ob diese Natur an Film etwas für sie sein kann. Veröffentlicht am 25. März, freigegeben ab 12 Jahren.

Andre Schnack, 08.04.2021

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆ 

Hat der Review gefallen?

(Sehr schlecht, Schlecht, Mittel, Gut, Sehr gut)

Durchschnittsbewertung: 0 / 5. Anzahl Wertungen: 0

Keine Bewertung bislang, sei der erste!