A Serious Man

Drama
Drama

[Einleitung]
Ich muss gestehen, dass mir kein schlechter Film der Coen-Brüder bekannt ist, und ich hoffe sehr, dass dies auch so bleibt. Denn mit „A Serious Man“ erhält die Erfolgssträhne Zuwachs und hält hoffentlich auch den Qualitätsgrad. 2009 kam die US-amerikanische Produktion in die Kinos, es handelt sich um eine Tragikkomödie, oder eher ein humorvolles Drama mit dem so unverkennbaren und tiefschwarzen Coen-Humor. Ethan Coen und Joel Coen führten die Regie nach einem eigens gefertigtem Drehbuch, alles andere wäre auch verwunderlich. Michael Stuhlbarg, Richard Kind, Fred Melamed, Sari Lennick und weitere sind in den relevanten Rollen zu sehen. Diese DVD-Fassung erscheint von universumfilm, es gibt auch eine Blu-ray Disc Version.

[Inhalt]
Eigentlich lebt Larry Gopnik (Michael Stuhlbarg) ein beschauliches Leben in einer kleinen jüdischen Gemeinde im Mittleren Westen der USA. Er ist ein liebender Ehemann, fürsorglicher Vater und erfolgreicher Professor. Aber irgendwie läuft plötzlich alles aus dem Ruder. Larrys Gattin verlangt wegen ihres selbstgefälligen neuen Liebhabers überraschend die Scheidung, sein Sohn schwänzt die Schule, die Tochter bestiehlt ihn für die Finanzierung einer Nasenkorrektur und Larrys psychisch labiler Bruder hockt ständig auf seiner Couch. Und als ob die Familie nicht schon genügend Probleme bereiten würde, gerät auch noch die Karriere ins Trudeln. Larry sucht Hilfe bei einem Rabbi. Aber auch das läuft nicht wie geplant…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Schauen wir auf das künstlerische Schaffen der Coen-Brüder, so finden wir Titel vor, die jedermann schon einmal gehört hat. Spätestens seit „Fargo“ sind die beiden Regisseure und Drehbuchautoren weltbekannt und auch beliebt. Der letzte große Wurf war der Film „No Country for Old Men“ und nun folgt mit „A Serious Man“ der nächste Streich. Ein Streich, der sich sehen lassen kann und zweifach Oscar-nominiert ist. Denn diese tiefschwarze Komödie parallelisiert Komödie mit Drama und verbindet dies wohl noch mit Zügen der eigenen Vergangenheit der beiden Brüder und Filmemachern. Im Ergebnis ein herrlicher Film, dessen Inhalt eigentlich kaum Anlass zur Freude gibt – trotzdem witzig.

Unübertroffen und in meiner persönlichen Hall of fame befindet sich der Dude, bzw. natürlich das gute Stück „The Big Lebowski“, der über die letzten Jahre zum Kultfilm avancierte und meines Erachtens ein wahres Juwel des Rezitierens aus vergangenen Tagen darstellt und dabei auch noch einen ganz eigenen Charme mit einer unterhaltsamen Geschichte bietet. „A Serious Man“ geht einen ähnlichen Weg und grenzt sich durch bestimmte inhaltliche Aspekte gekonnt vom Hollywood-Mainstream ab. Die Figuren, die gesamte Story und vor allem die Art des Erzählens gefallen ungemein gut und ziehen auch skeptische Zuschauer auf ihre Seite. Dazu gibt es einen herrlichen Stil vor die Augen, es beginnt bei den Brillen und endet bei den zeitgemäßen Masken und Sets.

[Technik]
Es liegt eine Standard Definition DVD vor. Ihr Format beschränkt sich auf das Seitenverhältnis 1.85:1 und befindet sich mittels anamorpher Codierung auf dem Datenträger. Der Kontrast und die Farben machen einen guten Job, allerdings entsteht nicht immer der Eindruck einer hohen Plastizität und dreidimensionalen Wirkung. Zum einen wird dies durch einen etwas zu hellen Grundton behindert, zum anderen weist das Geschehen hin und wieder eine Spur zu wenig Grundschärfe auf. Es leidet der Detailgrad darunter entsprechend in einigen Sequenzen, im Durchschnitt hingegen langt die Leistung allerdings komplett aus. Sauber arbeitet die Kompression und großartiges Rauschen fällt nicht ins Auge. Ein Eindruck eines soliden und sauberen Bildtransfers bleibt haften.

Kommen wir zum Ton der Disc. Er wird von einem Transfer mit Daten gespeist, die in einem 5.1-Sound münden. Wahlweise zu vernehmen über einen deutschen oder englischen Soundtrack, ebenso gibt es Untertitel in den vorgenannten Sprachfassungen auf der Disc vorzufinden. „A Serious Man“ ist kein sonderlich akustisch wertvoller Titel, da sich die Werte auf die Wiedergabe von Sprachausgabe und Musik konzentrieren. Keinesfalls ein Makel, sondern eher eine Ausrichtung, die sich durch den Inhalt bedingt. Rauschen oder Störungen treten nicht auf und die Dialoge sind stets verständlich. „A Serious Man“ schneidet somit durchschnittlich ab.

[Fazit]
„Ein grandioser Mix aus zynischer Komödie und schrägem Heimatfilm mit einem brillanten Ensemble – Die Coen-Brüder sind zurück!“. So schreibt es der Hersteller universumfilm. Und dem kann ich gar nicht viel hinzufügen, denn es passt sehr gut. In der Tat war ich recht skeptisch gegenüber diesem Film. Doch dann sah ich den Trailer und konnte die einseitige und zweischichtige DVD nicht schnell genug in den Player bekommen. Es lohnt sich eben die Ansicht von „A Serious Man“, egal ob auf DVD oder im High Definition-Format. Die Extras setzen sich aus B-Roll Material, Making of, Interviews, Featurettes und Trailer zusammen. Der neue Coen-Titel läuft 101 Minuten und erscheint am 13. August mit einer Altersfreigabe von ab 12 Jahren.

Andre Schnack, 10.08.2010

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: