Chinatown

Crime/Film-Noir/Mystery/Thriller
Crime/Film-Noir/Mystery/Thriller

[Einleitung]
Meisterregisseur Roman Polanski inszenierte 1974 mit Hilfe der Darsteller Jack Nicholson und Faye Dunaway eines der unvergessensten, beliebtesten und gelobtesten Filmwerke der letzten Jahrzehnte – „Chinatown“. Angesiedelt im Krimi- und Film-noir-Genre entführt der Film unheimlich stimmungsvoll in die Mitte des 19. Jahrhunderts in Amerika und erzählt die Geschichte eines Privatdetektivs. Diese 25 Jahre-Jubiläumsausgabe erscheint aus dem Hause Paramounts.

[Inhalt]
J. J. Gittes Beruf (Jack Nicholson) ist nicht gerade das gelbe vom Ei. Oft wird er als Schnüffler betitelt und nicht gerade freundlich behandelt, doch stets unbeirrt folgt er seinem Ziel: das zu besorgen, was sein Kunde möchten. Häufig sind es Fotos mit denen er bestimmte Personen in Flagranti ertappt. Ein richtiger Fall würde Jake Gittes mal wieder gefallen, doch allzu oft kommen lediglich eifersüchtige Männer oder Frauen zu ihm, die genauestens über die Aktivitäten des jeweiligen Ehepartners Bescheid wissen wollen. Eines Tages kommt die Frau von Hollis Mulwray (Darrell Zwerling), einem der größten Grundbesitzer in Kalifornien rund um L.A., bei Gittes vorbei. Auch sie möchte, dass Gittes ihren Mann beschattet. Was anfänglich noch als Routinefall erscheint, verwickelt Gittes schnell in ein Netz aus Verrat und Intrigen. Als plötzlich Hollis ermordet aufgefunden wird, entwickelt sich Interesse bei Gittes! Zuvor wurde Hollis noch mit einer jungen Dame von Jake beobachtet – nun erkundigen sich auf einmal sein früherer Geschäftspartner, Noah Cross (John Huston), und seine Witwe nach diese jungen Frau. Jake ist auf der richtigen Spur! Er findet heraus, dass einige Personen sehr günstig unfruchtbares, unbewässertes Land rund um L.A. erwerben, dieses dann scheinbar mit Hilfe des Wasser-Departements bewässern und anschließend zu horrenden Preisen weiterverkaufen. Doch während der Ermittlungen kommt er nicht nur der Witwe Evelyn (Faye Dunaway) sehr nahe, sondern auch seinen neuen Gegnern…

[Kommentar]
„Chinatown“ ist ein absolut sehenswerter, brillanter Film! Die schauspielerischen Leistungen der Hauptdarsteller sowie den Nebenrollen ist einfach sehr gut. Die erzählte Geschichte ist voller Überraschungen und fabelhaft inszeniert, dank der tollen Sets und den klasse Kostümen fühlt sich der Betrachter tatsächlich so, als wäre es 1947 und er befinde sich in Los Angeles. Thematisch wartet der Film mit damals sehr realistischen und alltäglichen Problemen auf, die Storyline fesselt für die ganzen 130 Minuten vor den Fernseher und lässt den Betrachter immer etwas im Ungewissen ruhen. Erst gen Ende des Films wird der eigentliche Schurke und die Hintergründe klar, ein Hollywood-Ende bietet der Film glücklicherweise nicht, ganz im Gegenteil, er wirkt nahezu authentisch und filigran in Szene gesetzt. Das Äußere erinnert an aktuellere Filme wie z.B. „L.A. Confidential“, wer also Krimis in diesem Stil mag, der wird „Chinatown“ einfach lieben. Zudem ist es nicht nur eine einfach gut erzählte Geschichte, sondern gleichzeitig auch eine Art Spiegel, der dem Betrachter vors Gesicht gehalten wird. Viele Metaphern und die gewitzten Dialoge zeichnen diese Werk aus. Neben tollen Aufnahmen und grandiosen Schauspielern wartet das Stück außerdem mit einer sehr gelungenen, musikalischen Untermalung auf. Der Film ist einfach vielseitig und ein erneutes Ansehen lohnt sich unbedingt! „Chinatown“ steht unbestritten als ein Juwel des Genres da und gilt als Klassiker der amerikanischen Filmgeschichte, zurecht. Wer einen Thriller/Krimi der Extraklasse sehen will, der darf diesen Film nicht verpassen.

[Technik]
Paramount putze „Chinatown“ sehr schön heraus, schließlich kommt diese DVD als 25jährige Jubiläums-Edition auf den Code1-Markt. So kommt der Titel in einem anamorphen 2.35:1 Gewand und weist in fast allen Bereichen sehr gute Werte auf. Beachtet man das hohe Alter, so kann man getrost sagen: besser hätte „Chinatown“ nicht aussehen können! Die Natürlichkeit der Farben und der hohen Grad an Schärfe und der überragende Detailreichtum zeichnen das Geschehen auf dem Fernseher positiv aus. Der Dunkelton des Schattens in den eher schummrigen Szenen gefällt, die zahlreichen, dunklen Aufnahmen verlieren kaum an wichtigen Kleinigkeiten und weisen insgesamt ein hervorragendes Bild auf. Sensibel und fein wurde der neue Widescreen-Transfer erzeugt, schließlich sind keine Kompressionsartefakte, Fehler oder sonstige Störungen auszumachen. Ebenso gingen die Macher der DVD beim Ton der Disc vor. Auch hier wurde eine geschicktes Händchen bewiesen und ein zeitgemäßer, passender Sound auf die DVD gebannt.

Neben einer restaurierten, neu abgemischten Mono-Tonspur des Originalsounds, befindet sich auch noch ein gänzlich neuer Ton im Dolby Digital 5.1-Format auf der Scheibe. Letztere Spur bietet wesentlich mehr Qualität, obwohl auch der Monoton gute Dienste leistet. Der Mehrkanalton widmet sich neben einer klaren, stets verständlichen Ausgabe der Sprache auf dem Center-Speaker auch noch der musikalische Untermalung den hinteren Lautsprechern. Tiefe und Raumklang entstehen in Anbetracht des hohen Alters recht gut. Untertitel gibt es in englischer Sprache, neben dem 5.1-Ton und dem Monoton auf englisch gibt es auch noch monauralen Ton in französisch.

[Fazit]
Mit Paramounts „Chinatown“ kommt eine wirklich gute DVD auf den Markt. Nicht nur der Film ist Spitzenklasse, auch die technisch hochwertige Präsentation des 25 Jahre alten Films macht echt etwas her und sorgt für ungetrübtes Sehvergnügen. Auf der einseitigen Dual-Layer-Disc befindet sich neben dem exzellenten Film noch der Trailer des Titels und einige Interviews mit dem Regisseur, dem Produzenten und dem Drehbuchautor. Der Film wurde in 15 Kapitel unterteilt und wechselt in dieser hervorragenden DVD-Version für rund 70,- DM (30 $ Listenpreis) ihren Besitzer. Wer also das Genre liebt oder einfach auf Krimis in diesem Stil steht, der ist mit Sicherheit hiermit gut beraten. Wahre Fans von „Chinatown“ kommen um diese Disc gar nicht drum herum, schließlich gab es die 2.35:1 Version des Films nur sehr selten zu sehen, und erstmals sehen die Aufnahmen wieder so aus, wie vor einem Vierteljahrhundert in den Kinos. Sehr Empfehlenswert.

Andre Schnack, 31.12.1999

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: